Alter englischer Fußball, 1910 1910 In den frühen Fußballjahren war es offenbar noch technisch nicht möglich an
regelmäßige kugelähnliche Formen zu denken. (Oldball 1910). Die Bälle hatten
deutliche Pole an denen Lederstreifen zusammengenäht waren.
Ball aus den dreißiger Jahren
Ball aus den dreißiger Jahren
1930 In den Dreißiger-Jahren war der Ball aus 12 relativ breiten Lederstreifen
zusammengesetzt.
Ball aus den fünfziger Jahren 1954 Nach dem 2. Weltkrieg war der Ball aus 18 Streifen zusammengesetzt (1954).
Der Fernsehball 1970 Das Fernsehen brachte einen Entwicklungsschub. Die braunen Bälle waren im SW-Fernsehen nicht gut zu sehen und man entwickelte in den 60er Jahren den Fernsehball.
Die Bälle waren aber immer noch aus Leder und das hatte zur Folge, dass der Ball bei Regen sehr schwer werden konnte.
Eine weitere Innovation war, dass es nun keine Verschnürung mehr gab. Außerdem werden ab 1970 alle Bälle die WM und EURO ausschließlich von Adidas hergestellt.
Der Fernsehball explodiert Der Fußball war ein aus vielen Flächen aufgebauter archimedischer Körper (genau ein abgestumpftes Ikosaeder) und bestand aus 20 Sechsecken und 12 Fünfecken.
Grob gesagt erscheint ein archimedischer Körper immer gleich, egal an welche der Teilflächen man als Betrachtungspunkt wählt.
Tango 1982 1982 Tango
Questra 1994 1994 Questra
Equipment Tricolore 1998 1998 Equipment Tricolore
Fevernova 2002 2002 Fevernova
Roteiro 2004 2004 Roteiro Portugal

EM 2004; erster verklebter Ball

Teamgeist 2006 2006 Teamgeist (WM Deutschland) Der Ball besteht jetzt nicht mehr aus Fünf- und Sechsecken sondern aus ineinander fließenden, verklebten Kunststoffbahnen.
2010 Jabulani (WM Südafrika 2010)
2014 Brazuca (WM Brasilien 2014)
Die nächste Entwicklung, die in Beobachtung ist, ist ein Ball mit einem eingebauten Chip, der ein Tor, und ein Out exakt anzeigt.
Zusammen mit gleichartigen Chips in den Schienbeinschonern der Spieler könnte auch ein Abseits exakt angezeigt werden.

Siehe auch

Ausdrucken