Stammtisch

Stammtisch

Ambiente

Am Donnerstag, 18. November, am Vorabend der dreitägigen 2-G-plus-Regel trafen sich geimpfte Rapidler im Gösser-Bräu zu Ottakring zur letzten Veranstaltung bis Mitte Dezember. Das Gösser-Bräu ist im Erdgeschoß eines Nebengebäudes der früheren Tabakfabrik Ottakring eingemietet. Die 2G-Kontrolle wurde am Eingang professionell mit der “Green-Check”-App durchgeführt. Der Gastraum war durch zahlreiche Strahler in grünes Licht getaucht. Wir haben bei unserer Bestellung nur mehr Restplätze reservieren können und saßen in einem getrennten Gastraum und hatten nur eine akustische Verbindung zur Bühne. Der Klub der Freunde war mit 3 Tischen durchaus gut vertreten. Kulinarisch war der Abend ein voller Erfolg. Ob das Fleisch des Rindsgulaschs ein “Wodschunken” war, erfuhren wir zwar nicht, das war aber auch egal, weil es einfach hervorragend geschmeckt hat.

Gösser-Bräu mit Rapid-Dekoration

Gäste

Neben Moderator Lukas, kamen auch Robert Racic, Helmut Mitter und unser Präsident Martin Bruckner. Weil die Veranstaltung ausgelagert war, durften die Spieler Jonas Auer, Ercan Kara und Leo Greiml nicht persönlich teilnehmen und wurden über Video zugeschaltet. Die Videoschaltung war eine von vielen Corona-Schutzmaßnahme, die sich lohnen. Nicht nur, dass Rapid eine 100%ige Impfquote meldet, fallen unsere Spieler weniger durch Corona-Infektionen aus.

Quiz

Das Rapid-Quiz wurde von Lukas zwar als “leichter” angekündigt, doch ohne die Hilfe von Christian fehlte uns die Expertise in Auswärtsspielen und auch das Glück beim Raten hat uns verlassen. Schließlich wollten wird aber auch den anderen eine Chance geben und freuen uns, dass das Team “Glühwürmchen” an diesem Tag den ersten Preis bekommen hat.

Fragen (siehe EwkiL:Bilder bei den Links )

  1. Bild einer Choreografie (Lok Moskau)
  2. Bild einer Spielerkarte (Karl Brauneder)
  3. Bild eines Auswärtsstadions (Rotterdam)
  4. Bild einer Zigarettenschachtel (Ernst Happel)
  5. Geburtsort von Ercan Kara (Ottakring)
  6. Ergebnis des Spiels gegen Arsenal 1953 in Brügge (6:1)
  7. Begräbnisstätte von Dionys Schönecker (Baumgartner Friedhof)
  8. Europäische Torschützenkönig im Europapokal der Landesmeister (Peter Pacult)
  9. Wie oft wurde Walter Zeman mit Rapid österreichischer Meister? (8)
  10. Wie viele Gelbe Karten bekam Leo Greiml in seine bisherigen Spielen für Rapid? (25)
  11. Wie viele Tore erzielte Antonín Panenka für Rapid? (77)
  12. Wer war der häufigste Gegner von Zoran Barisic in dessen Zeit als Trainer bei Rapid? (Didi Kühbauer)

Links

Stammtisch

Stammtisch

Rapid lud zum zweiten Stammtisch in dieser Saison und Lukas präsentierte die Gäste.

Christoph Peschek…

berichtete über Aktuelles aus der ersten Phase der Saison. die Stellung Rapids in der Bundesliga.

Die erste Bauphase im Trainingszentrum mit den Umkleidekabinen für die Kampfmannschaften ist abgeschlossen und die Bauphase zwei beginnt. Rapid verfügt nunmehr über sechs Trainingsplätze im Bereich des Happelstadions und über zwei im Bereich des Trainingszentrums. Ein weiterer Platz wird durch die Gemeinde errichtet. Insgesamt werden es also 9 Plätze im Endausbau sein.

Die Freude über die neue Errungenschaft des VAR ist bei allen Beteiligten enden wollend. Zwar konnten 20 Entscheidungen als Fehlentscheidungen durch den VAR korrigiert werden, dennoch gab es aber auch 4 Entscheidungen, die trotz VAR falsch entschieden wurden. Dass die langen Wartezeiten nach einem VAR-Check nicht ausreichend in die Nachspielzeit eingerechnet werden, ist auch ein wichtiger Kritikpunkt.

Derzeit ist e so, dass Schiedsrichter nicht aus dem Bundesland einer der beiden Mannschaften eines Spiels kommen darf. Es sollte nicht wichtig sein, aus welchem Bundesland ein Schiedsrichter kommt, sondern es soll der beste gewählt werden.

Die Zusammenarbeit der Bundeliga mit Sky wurde um weitere vier Jahre verlängert. Ob es eine Sublizenz zu einem Free-TV-Partner geben wird, liegt bei Sky.

Der Schlüssel zur Aufteilung der Fernsehgelder bleibt in der bisherigen Form bestehen: 30% fix, 20% Österreichertopf, 30% Punkte, 20% Zuschauerzahl. Immer wieder kommt es dazu, dass andere Vereine diesen Schlüssel zu ihren Gunsten verändern wollen, dass also Rapid auf seinen großen Anteil verzichten soll. Als gutes Diskussionsargument dienen in diesen Fällen die Einschaltquoten bei den angebotenen Spiel. Dann zeigt sich nämlich, dass bei eine Anwendung dieses Schlüssels, das Ungleichgewicht noch viel größer wäre.

Arbeitsgruppe 50+1-Regel; Investoren und Spender: Investor beansprucht für sein eingesetztes Kapital auch einen Gewinn. Es geht um die Bewahrung der Werte des Fußballsports.

Das Regulativ im Cup wird laufend diskutiert. Rapid strebt eine Änderung an, nach der es nicht möglich ist, dass bereits in der zweiten Runde zwei Bundesligisten aufeinandertreffen wie in der vorigen Saison gegen Salzburg und heuer gegen die Admira. Der Cup lebt von dem Aufeinandertreffen von “David und Goliath”, bietet den unterklassigen Vereinen eine große Bühne und damit hohe Einnahmen und gerade das sollte erhalten bleiben.

Christian “Rocky” gratuliert Christoph für seinen einmaligen Einsatz für Rapid und bekommt dafür großen Applaus.

Tamas Szanto

…erzählte von seinem zweijährigen Leidensweg bis zum endgültigen Aus nach seiner Verletzung und über seine neue Rolle als Talentemanager bei Rapid II.

Marco Grüll, Emanuel Aiwu, Thierno Ballo

Marco avancierte praktisch aus dem Stand zu einem Leistungsträger. Seine Zielstrebigkeit im Spiel spiegelt sich in seiner Laufbahn. Marco gefiel die Aufnahme bei Rapid, dass man ihn hier schätzt und dass man ihm eine Bühne bietet. Eine wichtige Anerkennung kann man schon durch seine erste Berufung ins Nationalteam erkennen. Wir können nur hoffen, dass er bei seinem Weg nach Europa auch Rapid ausreichend lang unterstützen kann. Emanuel und Thierno berichte über ihren Einsatz bei den jeweiligen Nationalteams und ihre Situation bei Rapid. Ein Zuhörer wollte den Unterschied zwischen den Trainertypen Didi und Andy erklärt bekommen. Was wir jetzt wissen, ist dass Andy in das Trainingsgeschehen eher eingreift, während Didi eher der beobachtende Typ ist. Die Trainingsmethoden sind aber in der Bundesliga sehr ähnlich.

Quiz

Es ist schon Tradition, dass es am Abschluss eines Stammtischabends ein Quiz gibt, das von Laurin ausgearbeitet wurde. Es gab drei Fragengruppen mit je 4 Fragen: Bilderfragen, Wissensfragen und Ratefragen.

Das Siegerteam: Christian, Florian, Franz, Erich, Herbert, David

Unser “Klub der Freunde” war zahlreich vertreten, fehlen uns doch die früheren Mitgliederversammlungen sehr. Tisch 1: Herbert, Arnold, David, Franz, Florian, Franz; Tisch 2: Erich, Franz, Hannes, Thomas, Christian. Tisch 3: Robert, Brigitte; Tisch 4: Franz, Gabriele. Diese große Zahl ermöglichte uns auch wieder den ersten Platz im Quiz. Dass die Torschützen im Eröffnungsspiel Joelinton und Tomi waren, das muss man erst einmal wissen, und Florian hat es gewusst. Christian wieder wusste, das es sich um die Choreografie beim Heimspiel gegen Leverkusen gehandelt hat. Arnold steuerte die Antwort “Rudolf Weinhofer” bei. Bei den Ratefragen hatten wir einfach auch Glück.

Hinweise

  • Wer keine Karten für die Premiere des Films “Magischer SCR” heute Abend im Artis-Kino bekommen hat, kann ab Samstag die DVD im Fanshop erwerben.
  • Das morgige Spiel Rapid II-Innsbruck wird ausnahmsweise von Lukas moderiert.

Links

Stammtisch

Stammtisch

Diese kurze Zusammenfassung leidet unter altersbedingem Gedächtnisschwund, es handelt sich also nur um bruchstückhafte Gedankenreste ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit.

Lukas begrüßte Zoran Barisic, Kevin Wimmer, Robert Ljubicic und Christoph Peschek zum Gespräch. Die Zuhörer konnten Fragen stellen.

Zoran Barisic

Wir haben uns das schon mehrfach beim Spiel von Robert Ljubicic gedacht, und Zoki hat es angesprochen: Wir haben zwar einen guten Ljubicic verloren, jetzt aber einen vielleicht noch besseren Ljubicic bekommen.

Das Publikum beglückwünscht Zoki zu den getätigten Transfers und zu dem Umstand, dass das Team ohne große Änderungen erhalten geblieben ist. Die Anfragen zu Transfers seien bis zur letzten Stunde eingetroffen. Dass Rapid auf hohen Ablösesummen bestanden hat, dürfte die Freude der abwerbenden Vereine und damit auch der wechselwilligen Spieler getrübt haben, und das – meint Zoki – hätte auch auf die Leistung einiger Spieler in den ersten Spielen abgefärbt.

Kevin Wimmer

Die Karrierestufen von Kevin Wimmer – aus Oberösterreich zu Köln und schließlich zu Tottenham und weiter zu Rapid – sind beeindruckend, auch die analytische Art, mit der er die Fragen von Lukas beantwortet.

Robert Ljubicic

Robert Ljubicic kam aus der Regionalliga in die Kampfmannschaft, und es war auch die Zeit als Didi Kühbauer bei St. Pölten anheuerte. Daher ist das gegenseitige Verständnis zwischen den beiden besonders gut.

Christoph Peschek

Obwohl die Zuschauerzahlen grundsätzlich in Ordnung sind, hat man sich seitens Rapid etwas mehr Zuspruch erwartet, insbesondere wegen der langen coronabedingten Durststrecke. Es scheinen aber Gründe wie Angst vor Ansteckung, Scheu vor Testaufwand oder allgemeine Unsicherheit hinter dem Verzicht des Besuchs von Fußballspiele stecken. Das sei aber keineswegs ein österreichisches Phänomen, der Zuschauerrückgang sei europaweit zu beobachten.

Alles das trifft einen Mitgliederverein besonders hart, weil er mit keinen Zuschüssen seitens eines Eigentümers rechnen kann. Umso bemerkenswerter ist die souveräne Überwindung des finanziellen Tals. Wie schwer es Rapid hat, sieht man an den Transfers zum Nulltarif. Als Zuschauer hat man aber den Eindruck, als würde dieses Zuwenig an Mitteln die Phantasie der Geschäftsführer beflügeln und auch unsere die Karriere unserer Nachwuchsspieler positiv beeinflussen. Dass sich die Neuzugänge nicht für andere Vereine, sondern für Rapid entschieden haben, verdanken wir einerseits der Attraktivität der Arbeitsumgebung bei Rapid aber auch der Tradition und die Sprungbrettfunktion die Rapid bietet. Ob sich dann daraus eine für beide Teile profitable Zukunft ergibt, das liegt allein bei der Leistung der Spieler.

Quiz

Es gab ein spannendes Quiz mit 12 Fragen. Sieger wurde das Team “Klub der Freunde I” (8 von 12 Punkten), gefolgt von der “Green White Family” (7 von 12 Punkten). Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir diesen einen Punkt dem Überallhinfahrer Christian zu verdanken haben, der sich noch an das Stadion in Thun erinnern konnte (Frage 3). (Quiz-Formular bei den Bildern)

  • Frage 1: Das Bild zeigte die Choreografie des Block West. Gesucht war der Gegner und das Jahr den Begegnung.
  • Frage 2: Abgebildet war dein Spielerpass mit zahlreichen Station im Inland, Der damalige Spieler ist heute im Trainerstab von Rapid. Wer ist es?
  • Frage 3: Das Bild zeigte eine Mannschaftsaufstellung eines Auswärtsspiels mit der Choreografie des Heimpublikums. Gesucht war der Name des Stadions.
  • Frage 4: Das Bild zeigte das Trikot mit der Rückennummer 7 aus dem Europacup-Jahr 1996. Wer trug dieses Trikot?
  • Frage 5: Welcher Spieler (der heute nicht mehr bei Rapid spielt) hatte die meisten Einsätze in der Europacup-Gruppenphase?
  • Frage 6: Wer waren die drei Gegner der Turniers anlässlich der 100-Jahr-Feier von Rapid 1999?
  • Frage 7: Wie lautete die Postanschrift des Hanappi-Stadions (oder der Geschäftsstelle)?
  • Frage 8: Welcher Rapid-Trainer wurde als “Peitschenknaller” bezeichnet?
  • Frage 9: Wie viele Tore erzielte Rapid in der Gruppenphase der Europa-League? (49, 72, 86)
  • Frage 10: Wie viele Saisonen beendete Rapid ohne Niederlage? (1, 2, 4)
  • Frage 11: Wie oft war Rapid in einem europäischen Viertelfinale? (2, 4, 8)
  • Frage 12: Wie viele Rote Karten erhielt Zoki als Spieler? (2, 4, 8)

Das (nur teilweise richtig) ausgefüllte Quiz-Formular sit bei den Bildern, ebenso die Aufnahmen zu den Fragen 2-4.

Ambiente

Die Beobachtung, dass sich weniger Zuschauer im Stadion einfinden, trifft auch für die Zahl der Stammtischbesucher zu. Der Besuch war gut, aber er war schon besser. Vermutlich sind die Gründe ganz ähnlich wie beim Stadionbesuch.

Wir müssen uns von Alexandra verabschieden, sie hat das Team der Rekordmeisterbar verlassen. Denisa ist aber noch präsent und erhält Verstärkung durch Charlène aus Passau, seit einigen Wochen Wahlwienerin (und anderen, die wir noch kennen lernen werden)!

Lukas führte souverän durch das Programm, und wir freuen uns schon auf die nächste gemeinsame Unternehmung! Sogar auf die “Dreifaltigkeit” Lukas + Helmut + Robert ( = Andy ) gewöhnen wir uns allmählich, indem wir unsere Anliegen hoffentlich immer dem Richtigen vortragen.

Bilder

Denisa; Gerlinde und Franz (Rechnungsprüfer beim Klub der Freunde);
Zoran Barisic; Herbert, Arnold, Christine. David, Florian, Franz, Christian (Klub der Freunde); Charlène;
Christoph Peschek, Lukas; Robert Ljubicic, Kevin Wimmer, Lukas

Links

Schön war’s! Danke Rapid!