Rapid II-Traiskirchen

0:0

Verglichen mit dem stellenweise frühlingshaften Winter waren die Temperaturen an diesem Spielabend eisig. Ich hatte den Auftrag, vor dem Fußballspiel Ravioli vom Hofer mitzunehmen, aber in der allgemeinen Corona-Panik waren die dortigen Regale leergekauft. Doch Rapid sprang in die Bresche, denn in unserem Fanshop gibt es auch grün-weiße Pasta! Eine Jause in der Rekordmeisterbar machte den kalten Abend insgesamt erträglicher.

Trotzdem die jungen Rapidler den Gegner phasenweise ordentlich in den „Schwitzkasten“ nahmen, vereitelte der Traiskirchner Schlussmann gekonnt einen Torerfolg. Wie so oft im Fußball hätte natürlich auch in den Gegenrichtung ein Malheur passieren können. Wenigstens einen Punkt konnte man gegen Entrup-Beirami&Co einfahren.

Unser Neuzugang Samuel Oppong ist ein sehr flinker Spieler. Er hat trotz seiner erst 22 Jahre schon sehr viele Stationen absolviert. Bei Rapid ist er bis zur U18 aufgestiegen, wechselte dann zur Admira, zu Blau-weiß-Linz, wieder zu Rapid II und wieder zurück nach Linz, nach Zypern zu Olympiakos, wieder zu Rapid II, zu Kapfenberg, wieder zu Olympiakos, zu Kapfenberg und jetzt endlich wieder zu Rapid II. Man kann ihm nur wünschen, dass er jetzt einen ruhigen Hafen erreicht hat.

Links

Es gibt den neuen Link Rückblick, mit dem man zu den bisherigen Tagebucheinträgen zu dem jeweiligen Gegner kommt.

Traiskirchen- Rapid II

2:2 (2:2)

Die Bilanz der Spiele gegen Traiskirchen seit 2016 ist negativ:

DatumWoTrainerErgebnisSUN
09.08.2019Aradovicz2:2U
26.04.2019Hradovicz0:1N
28.09.2018AAkagündüz1:2N
16.03.2018HAkagündüz1:2N
25.08.2017AAkagündüz3:1S
26.05.2017HAkagündüz2:2U
04.11.2016AAkagündüz0:2N

Insofern war dieses Unentschieden positiv zu sehen.

Bedenkt man aber das engagierte Spiel unserer Mannschaft in der erste Halbzeit, dann meint man, Ähnlichkeiten mit der Kampfmannschaft zu bemerken: spielerische Überlegenheit aber wenige Chancen. Der Gegner kommt zwei Mal vors Tor und ist erfolgreich.

Die zweite Halbzeit war ausgeglichener und dennoch hätte Rapid II durch drei Top-Chancen in der Schlussphase die drei Punkte holen können, zwei davon hatte Arase und natürlich ärgern sich die Zuschauer darüber, warum der Stürmer in dieser Situation nicht etwas anderes gemacht hat, also zum Beispiel den Ball abgeben. Aber so sind eben die Fragen im Fußball – und im Leben. Wir müssen uns darin üben, Dinge hinzunehmen und auch zu lieben, die wir nicht ändern können, auch, wenn sie uns in Details nicht gefallen mögen.

Marco Fuchsbichler und Kelvin Arase treffen für Rapid II. Überhaupt ist Arase durch seine weiteren Großchancen in der zweiten Halbzeit sehr auffällig in diesem Spiel.

Prominenz am Platz

Das Spiel wurde seitens Rapid prominent begleitet. Etwa beobachtete Carsten Jancker, derzeit Trainer bei Mannsdorf seinen nächsten Gegner. Er plauderte mit Zoki. Weiters wurden auch Jürgen Macho, Leo Gartler und Walter Skocik gesehen.

Die „Sitzplatzschweine“ waren ebenso vertreten wie „AMAS-Support“ und wir, vom Klub der Freunde. Die „Vier im Citroen“ waren Arnold, Christian, Florian und Franz.

Bildergalerie

Links

Keine Irrfahrten mehr

Die Frage vor einem Auswärtsspiel von Rapid II ist immer „wo ist das Stadion?“. Fast immer funktioniert die Eingabe „Sportplatzstraße“ und eben den Ortsnamen. Nicht so in Traiskirchen. Dort landet man in einer idyllischen Siedlungszone, aber ohne Sportplatz. Man erfährt, dass dort der Sportplatz in den 1950er Jahren war und der Straßenname seither nicht geändert wurde. Um solche leeren Kilometer in Zukunft sicher zu vermeiden, enthalten alle Angaben im EwkiL-Kalender immer die Adresse des jeweiligen Stadions. Hier ein Blick auf den Freitag.

Man sieht die Themen der Rapid-Viertelstunde mit einem Link zum Video, danach das Spiel gegen Traiskirchen mit den zugehörigen Links aber auch mit der Adresse des Spielortes.

Traiskirchen-Rapid II

2:1 (2:0)

War es eigene Schwäche oder Stärke des Gegners, dass wir punktelos aus Traiskirchen zurückkehren? Manchmal habe ich den Eindruck, als würden die Zuschauer bei der Beurteilung eines Spiels  – wie so oft – mehr über ihr eigenes Inneres aussagen als über das Spiel selbst. War nun Rapid II schlecht oder war Traiskirchen so gut? Die Spielstärke eines Teams dürfte doch ziemlich konstant sein. Ich tippe bei einem solchen Spiel daher eher darauf, dass eben der Gegner eine höhere Motivation (warum auch immer) und auch gewisse Spielzüge konsequenter zu Ende spielen konnte (weil wir ihn nicht ausreichend dabei gestört haben). Dass Rapid II „schlecht“ gespielt hätte, glaube ich nicht, etwas zu wenig entschieden vielleicht.

Dass Christopher Dibon nicht mehr im Kader war, deutet darauf hin, dass er wahrscheinlich beim morgigen Spiel der Kampfmannschaft dabei sein wird, zumindest auf der Bank.  Und der erstmalige Einsatz von Jeremy Guillemenot bei Rapid II, dass man ihm Spielpraxis geben muss, weil er derzeit bei Alar und Pavlovic nicht vorbeikommt. Jeremy war durchaus bemüht aber um zu beurteilen, wie er im Vergleich mit seinen Nebenspielern abschneidet, dazu hätte ich gerne den geschulten Blick von Steffen Hofmann, der das Spiel ebenfalls beobachtet hat. Im Bild ist Jeremy der letzte mit der Nummer 32.

Es stellt sich die Frage, was diese Traiskirchner besser gemacht haben als etwa vorige Woche Neusiedl, beides Kampfmannschaften mit einem höheren Spieleralter. Es könnte sein, dass es bereits die Früchte der Arbeit von Oliver Lederer sind, gepaart mit einem stärkeren Siegeswillen.

Ambiente

Unsere Anfahrt war nicht so problemfrei wie sonst, denn wir wurden von „drei Bewaffneten“ ausgeraubt. 50 Euro haben sie uns abgenommen und ich habe sie gleich einmal gefragt, was ihnen an uns nicht gefällt. Dass es die Fahrweise sein könnte, darauf bin ich zuerst gar nicht gekommen. Eine Sperrlinie war’s, die uns nicht ausgewichen ist (die Tat: StVO §9/1, begangen in SW B10). Aber insgesamt waren „die Bewaffneten“ freundlich – vielleicht auch, weil sie den Anlass unserer Fahrt an meinem Trikot erkannt haben – und wir verabschiedeten uns ohne besonderen Groll.

Traiskirchen verfügt über ein großes Sportzentrum, in dem der Fußballplatz nur einen Teil darstellt. Dieses Zentrum ist vielleicht auch noch eine Erinnerung an bessere Zeiten als noch Semperit der wichtigste Dienstgeber der Region war.

Rapid war gewohnt schwach unterstützt, durch immer denselben Verdächtigen, wie zum Beispiel Leo Gartler mit Begleitung und im Bild vlnr.: Hannes, Christian, Arnold und Florian.

Links

Traiskirchen-Rapid II

1:3 (1:2)

Wir sahen eine spielfreudige Rapid II mit prächtigen Kombinationen. Dass sich Aleksandar Kostic wieder in die Torschützenliste eintragen konnte, war einem Hands in der 6. Minute zu verdanken, das ausnahmsweise auch geahndet wurde. So eine frühe Führung ist ein gewisser Startvorteil, der aber in der 23. Minute von den Traiskirchnern egalisiert wurde. Dennoch ließen sich die Rapidler nicht entmutigen und gingen noch in der ersten Halbzeit durch einen prächtigen, flach geschossenen Freistoß von Mujakic wieder in Führung.

Die zweite Halbzeit bot wieder prächtige Chancen für Rapid, die aber leider nur gute Chancen geblieben sind. In der Schlussphase drängte Traiskirchen auf den Ausgleich und die vier Minuten Nachspielzeit ließen die mitgereisten Rapid-Fans noch zittern. Doch ein Konter in den letzten Spielminute und ein perfekt gespielter Pass von Arase auf Bosniak und dessen perfekter Abschluss fixierte den Endstand von 1:3.

Drumherum

Wenn es in einem Ort eine „Sportplatzstraße“ gibt, kann man annehmen, dass man dort das Stadion findet. Nicht so in Traiskirchen. In dieser Stadt führt die „Sportplatzstraße“ durch ein Wohngebiet und man erzählte uns, dass dort der Sportplatz von 50 Jahren war und dass wir ganz wo anders hinfahren müssen. Schließlich haben wir den Sportplatz dann doch gefunden.

Andy Felber beobachtete seinen Sohn Elias, der erstmals in der Startelf stand, von der Tribüne.

Christian fotografiert sein Trasparent

Spielbeginn

Der „Feldherrenhügel“

Links

Rapid-Viertelstunde vom 25.08

  • Schobesberger ist zurück
  • Wöber wechselt zu Ajax
  • Rapid II-Sieg über Vienna
  • Zu Besuch bei Rapidwirt Charly Wendtner
  • Link zum Video

Rapid II-Traiskirchen

2:2 (0:0)

Es hat gut ausgeschaut für Rapid II, denn man konnte die Führung der Traiskirchner ausgleichen und sogar in Führung gehen. Doch nach der Pause haben die Traiskirchner mit dem ersten Angriff die Rapid-Abwehr beim Schlafen erwischt und der Angriff führte ohne bedeutende Gegenwehr zum Ausgleich, bei dem es dann auch blieb.

Sehr auffällig war Kelvin Arase, der sein Spiel auch mit dem Führungstor krönte, später aber gegen Julian Küssler ausgetauscht wurde. Die Freude nach dem Tor ist groß:

Links

Saison 2016/17

Schade, dass gegen Traiskirchen nicht gewonnen wurde, denn mit einem Sieg wäre Rapid II auf den 7. Platz vorgerückt. So ist es dann aber beim 10. Tabellenplatz geblieben.

Gesamt Heim Auswärts

Interessant ist, dass Rapid II bei den Auswärtsspielen einen besseren Platz belegt als zu Hause. In Punkten ausgedrückt macht man auswärts fast genau so viele Punkte (17) wie zu Hause (19).

Wenn man die beiden letzten Spiele in Dornbach (2000 Zuschauer) und dieses auf West I vergleicht, neigt man dazu anzunehmen, dass es einfach das geringe Interesse ist, das motivatorisch in das Geschehen eingreift. Es macht mehr Spaß, von einem tollen Publikum zu spielen; es gibt das Gefühl, dass das Spiel wichtig ist. Hier ein Blick auf die „Haupttribüne“:

Bei Rapid I ist das nicht so, dort sind Heimspiele deutlich erfolgreicher, wie wir nach dem morgigen Spiel sehen werden.

Auf der Homepage von EwkiL:Rapid ist die tagesaktuelle Tabelle der Regionalliga-Ost zu finden.

Ausblick

Da in der kommenden Saison erstmals die Möglichkeit bestehen wird, dass eine Amateuermannschaft in die zweite Leistungsstufe aufsteigt, fragen sich natürlich alle Zuseher, ob Rapid II das schaffen wird und ob es überhaupt ein erstrebenswertes Ziel wäre.

Der Verantwortliche für den Nachwuchs Willi Schuldes  berichtete in einer der letzten Rapid-Viertelstunden, man wolle sich nicht weiter in der Aufbauarbeit beirren lassen, alles bleibe wie es ist, man werde wegen diesem möglichen Aufstiegsszenario keine Änderungen vornehmen.

Das neue Rapid-Trikot vor dem Stadion

Rapid-Viertelstunde vom 27.5.

  • Marek bei Senf und Ketchup
  • Djuricin bleibt Rapid-Trainer
  • Der Gerhard Hanappi-Hof
  • Vorschau zum Rapidlauf
  • Drei besondere Wimpel
  • Stimmen von Cup-Finale
  • Link zu Video

Traiskirchen-Rapid II

2:0 (1:0)

d15a2407

d15a2418

Man kann nicht sagen, dass die Mannschaft schlecht gespielt hätte aber der notwendige Nachdruck vor dem Tor hat gefehlt. Viel zu „brav“ waren die Schüsse mit Übungscharakter.

Wie umgehen, mit dieser neuerlichen Niederlage? Ursachenforschung ist angesagt.

Das letzte gewonnene Spiel von Rapid II gegen die Admira-Juniors im September war mit folgender Aufstellung: Rapid II mit: Gartler; Thurnwald (20. Bosnjak), Szalai, Wöber, Prirsch; Ljubicic, Malicsek (56. Tüccar), Okungbowa, Gashi; Kovacec, Entrup (69. Sobczyk).

Und im Spiel gegen Traiskirchen spielte man mit folgender Aufstellung: Gartler; Bosnjak, Pfeifer, Prirsch (70. Küssler); Okungbowa; Ehrnhofer (61. Nader), Tüccar, Nöstlinger, Obermüller; Sobczyk, Heinicker (76. Sahanek).

Neu: Pfeifer, Prirsch, Ehrnhofer, Nader, Nöstlinger, Obermüller, Heinicker, Sahenek

Nicht dabei: Thurnwald, Malicsek, Wöber, Gashi, Ljubicic, Szalai, Kovacec. Entrup.

Also praktisch eine ganz andere Mannschaft mit vielen neuen Nachwuchsspielern. Der Trainer von Rapid II hat’s mit der Aufstellung nicht leicht, weil eben die Kampfmannschaft oberste Priorität hat und der Kader von Rapid II dadurch oft ausgedünnt wird.

Ambiente

Traiskirchen ist ein gemütlicher Sportplatz, bei dem die Gäste im Vorspiel gegen Ober-Waltersdort mehr Stimmung gemacht haben als dann die Gäste beim Spiel gegen Rapid II.

Während wir die Käsekrainer und den Glühwein testen,

d15a2394

beginnt für Christian der Arbeitstag; ein seltenes Bild mit USB-Stick und Brille. Christian verrät uns, dass er auf der Donau-Uni-Krems studiert. Den Bericht für Rapid schüttelt er gekonnt aus dem Ärmel und stellt sie gleich nach dem Spiel online. Die Bilder dazu macht er selbst mit dem Handy.

d15a2395

Links


Rapidviertelstunde vom 4. 11. 2016

  • Rapid II-Debut im Allianz Stadion
  • Isländer-Treffen
  • Traustason-Wordrap
  • Rapid-Training mit Führungskräften
  • Link zum Video