Altach-Rapid

0:0

Der Verlierer in dieser Partie ist trotz aufopfernden Spiels: Rapid. Man hat viel versucht, aber es ist nichts gelungen. Je zweimal Steffen Hofmann und Matej Jelic, einmal Florian Kainz mit Top-Chancen aber es sollte eben nicht sein. Vielleicht hat man die Schlussoffensive zu spät gestartet.

Ein großer Nachteil für das nächste Spiel gegen die Admira sind aber die zwei Gelb-Sperren: sowohl Florian Kainz als auch Max Hofmann sind gegen die Admira gesperrt.

altach

Man konnte sich bei einigen Szenen des Eindrucks nicht erwehren, dass Schiedsrichter Muckenhammer taktische Fouls von Rapid sofort mit Gelb geahndet hat, er aber auf Altacher Seite weniger konsequent war.

Subjektiv, wie Anhänger einer Mannschaft nun einmal sind.

Links

Nostalgie am Verteilerkreis

Seit ich dieses “Band” habe, erinnert es mich immer daran, dass ich noch Spaziergänge zu absolvieren hätte. So auch gestern. Das Ziel: 10.000 Schritte. Mein Weg führte durch Favoriten und ich gelangte in die Nähe des Verteilerkreises, wo gerade das Spiel Austra-Ried stattfand. Da ich selbst noch nie im Auswärtssektor war, wollte ich die Gelegenheit ergreifen, einige endgültige Fotos von der Szenerie zu machen, denn es wird auf dieser gegenwärtigen Anlage kein Spiel mit Rapid-Beteiligung stattfinden. (Die Fotos sind nur mit dem Handy entstanden, eigentlich ungeplant.)

Das Tolle: der Auswärtssektor war komplett leer, ich war der einzige Zuschauer, denn die Rieder belegten die Ecke. Und so gibt es einige Bilder, die an diesen Sektor erinnern. Alle 41 Bilder gibt es hier.

Stellvertretend für die Bildersammlung: das Gestell für die Vorsänger, im Hintergrund die Mannschaften wegen einer Schweigeminute am Mittelkreis:

WP_20160305_18_28_46_Rich[1]

Aber mein Top-Bild dieses Tages ist eine Aufschrift am FavAC-Platz in der Kennergasse: “Sie betreten nun den 10. Bezirk. Was vorher war, können Sie vergessen.”

WP_20160305_17_45_05_Rich[1]

PS: An diesem Samstag schaffte ich ca. 11.000 Schritte. Passt!

Ein Treffen mit dem Augustin

Ich kenne den Augustin hauptsächlich durch unserem Ján Klimeš. Wer kennt ihn nicht, hier im Bild vor dem Grödig-Spiel:

IMG_5814[3]

Am Mittwoch bekam einen Anruf von seiner Redaktion, offenbar war dieser Blog ein Anlass dazu. Ich traf mich mit dem Augustin -Redakteur Hannes zu einem längeren Gespräch. Hannes wollte wissen, “wie ich ticke” und was ich so bei Rapid und im Internet treibe. Ich bin gespannt, was davon er auf den Fußball-Seiten des Augustin bringen wird.

Danach folgte heute Mittag im Hotel Schani im Sonnwendviertel eine Foto-Session mit Mehmet. Es sind die ersten Fotos von mir seit etwa 15 Jahren. Damals machte das Maria, eine Schülerin und ich verwendete seither diese Bilder auf allen meinen Seiten. Dank Mehmet kann ich diese Bilder jetzt durch aktuelle Versionen ersetzen.

_DSC7657

Die Kamera: Vollformat-Nikon mit Hasselblad-Objektiv (50 mm). (Diese Objektive wurden auch bei der Mondlandung eingesetzt.)

Vielleicht wird ja was draus und unser Blog/Newsletter wird im Augustin beschrieben.

2015-11-29 Rapid-Altach

3:1 (2:0)

Das schönste Tor des Spiels war wohl das erste, bei dem jeder Spielzug wie aus dem Lehrbuch perfekt gelang und Stefan Stangl sein viertes Saisontor auf sein Konto buchen konnte.

Aber dieses eine Tor wäre nicht genug gewesen, denn Altach war nach der Pause deutlich stärker, insbesondere durch den eingewechselten Mahop, dem dann auch der Ehrentreffer per Kopf gelang.

Den Sieg sicherten uns aber zwei gekonnt geschossene Freistöße von Srdjan Grahovac und Stefan Nutz.

IMG_4353a[1] IMG_4362a[1]

Der Unmut des Publikums über den schwachen Rapid-Sturm konnte man bei der (sehr späten) Einwechslung von Matej Jelic deutlich hören. Hätten wir nicht dieses gut eingespielte Kollektiv, unser Sturm kann derzeit keine Spiele entscheiden, wobei Matej Jelic in den sieben oder acht Einsatzminuten deutlich auffälliger agierte als sein Vorgänger Philipp Prosenik.

Links

Jan Novota und Ernst Happel

IMG_4333[1]

Trotz Schulterverletzung wurde Ján Novota zu seinem 32. Geburtstag gratuliert. Morgen gehts dann auf den Operationstisch. Gleichzeitig hat Andy Marek an den 90. Geburtstag von Ernst Happel erinnert und an die Meilensteine seiner Karriere erinnert. Am Dienstag wäre Franz Binder 104 Jahre alt geworden.

Termine Dezember

  • 11-30 10:00 Training
  • 12-02 18:30 Admira-Rapid
  • 12-03 18:00 Late night Shopping
  • 12-04 10:00 Training
  • 12-05 18:30 Rapid-Ried
  • 12-12 19:00 Rapid-Minsk
  • 12-13 16:30 RB-Rapid
  • 12-14 18:00 Weihnachtsfeier
  • 12-17 18:00 Punschstand'15, Keisslergasse 6
  • 12-18 16:00 Punschstand'15, Keisslergasse 6
  • 12-19 15:00 Punschstand'15, Keisslergasse 6

Altach-Rapid 2:0

Altach-Rapid 2:0

Wappen von SC Rheindorf Altach
Die wahrscheinlich plausibelste Interpretation der zwei Niederlagen in Folge kam vom heutigen Analytiker, Helge Payer. Er führt die fehlenden Ideen, die fehlende letzte Konsequenz, die für Erfolge nötig sind, auf das knappe Ausscheiden aus der Champions-League zurück.  

27.700 Dreier-Abos sind verkauft. Morgen gibt’s noch einmal die Möglichkeit, ein Dreier-Abo zu erwerben, ab Dienstag können Einzelkarten für das Spiel gegen Villarreal gekauft werden. Eine schöne Zahl aber wie wäre der Verkauf für eine Champions-League-Gruppe verlaufen? Wir sehen selbst, wie sehr dieses Ausscheiden an unserer eigenen Motivation nagt.

Wie deprimiert müssen da erst die Spieler sein.

Pressestimmen

Anmerkung

Altach war uns einfach zu weit. Hut ab vor den doch sehr zahlreich Mitgereisten. Christian war zum Beispiel am Freitag in Parndorf bis 23:00 im Einsatz und fuhr am Samstag bereits um 4:00 früh mit einem Bus Richtung Altach ab. Eine tolle Leistung!

Wir sahen das Spiel im Wettcafe im Hauptbahnhof gemeinsam mit Mario.

Um trotzdem etwas über das Spiel sagen zu können, wurden die Pressestimmen zum Spiel in der obigen Liste zusammengefasst.

Bisher wurden diese Links händisch erfasst und mit den Kurztitel “Bericht” oder “Vorbericht” versehen. Das nimmt ziemlich viel Zeit in Anspruch und gibt keinen Einblick über den voraussichtlichen Inhalten dieser Berichte.

Daher wurde statt der stundenlangen Reise nach Altach ein Programm geschrieben, das die Titel des jeweiligen Berichts als Link zusammenfasst. Dadurch gibt es einerseits mehr Information durch den sprechenden Text und außerdem verkürzt sich die Arbeitszeit für zukünftige Berichte dieser Art.

Eine magische Viertelstunde

Es ist für uns ziemlich ungewohnt geworden, ein Spiel von Rapid nur im Fernsehen zu beobachten, denn wir haben bisher alle Rapid-Spiele der heurigen Saison im jeweiligen Stadion mitverfolgt.

Aber der “Ruf der Mütter” war unüberhörbar, daher saßen wir ausnahmsweise erste Reihe fußfrei vor dem Patschenkino. Daher haben wir auch gar kein Bild von dieser Begegnung.

So ungefähr war unser aller “Gefühlsbarometer” bei diesem Spiel:

gelb: Unentschieden, rot: Rückstand, grün: Führung
Bis zur 25. Minute war alles offen, dann das Kopfballtor und das bekannte zermürbende Aufbauspiel ohne zählbaren Erfolg. Und wenn dabei zwei Schüsse an die Latte gehen, meint man schon, dass man sein Pulver verschossen hätte, doch zum Glück gibt’s ja die Rapid-Viertelstunde.

Wir waren natürlich nach der Schlussviertelstunde aus dem Häuschen. Sie erinnerte in ihrer Deutlichkeit an Zeiten, in denen dieser Begriff der Rapid-Viertelstunde geboren wurde.

Die “normative Kraft des Faktischen”

Aber wie viel Glück war auch bei diesem letztlich deutlichen Sieg dabei. Thomas Schrammel hätte sich über eine zweite Karte nach einem absichtlichen Handspiel nicht über einen vorzeitigen Abgang wundern dürfen, eine Karte, die Schiedsrichter Drachta auf Seiten der Altacher sehr wohl ausgepackt hat. Es gab in der zweiten Halbzeit auch eine Abwehrsituation von Mario Sonnleitner, für die Drachta auch auf den Elferpunkt hätte zeigen können. Schließlich muss der erlösende Ausgleich nicht unbedingt fallen, denn der Schuss von Robert Beric aus der Drehung wurde zufällig vom Fuß des Verteidigers unhaltbar für den Altach-Tormann abgelenkt. Na, und auch der Führungstreffer in der 86. Minute hätte aberkannt werden können, weil Robert Beric um einen Hauch vor dem letzten Verteidiger war. Was eventuell egal gewesen wäre, denn der Ball war wahrscheinlich schon beim wunderschönen Schuss von Deni Alar hinter der Torlinie, nur dürfte dem Linienrichter die Sicht dazu verstellt gewesen sein.

So klar schließlich das Ergebnis auch war – und wir nehmen das natürlich gerne mit – es hätte auch ganz anders kommen können. Und dabei wäre kein bisschen Kampfgeist weniger am Platz gewesen, nur das Glück hätte gefehlt.

Es ist eben am Ende die “normative Kraft des Faktischen”, die nicht mehr nach den Gründen dieser Entscheidungen und Ursachen dieser Zufälle fragen lässt. Entschieden ist entschieden.

Damit ist auch die Heimserie der Altacher zu Ende gegangen und Rapid präsentierte sich als würdiger erster Anwärter auf den eigentlichen “Meistertitel der Herzen”.

ORF-Übertragungen

Es ist auffällig, dass der ORF für die letzten Runden der Saison jeweils das Rapid-Spiel als Sonntagsspiel gewählt hat. Diese Rechnung ist bisher voll aufgegangen, denn die Zuschauer bekommen mit den Rapid-Spielen tollen Fußball ins Haus geliefert. Ein gut harmonierendes Team mit vielen Talenten, schönen Kombinationsfußball und vor allem Kampfgeist. Rapid, ein Quotengarant.

Ich erinnere mich daran, dass Fernsehgelder in Österreich gleichmäßig auf alle Vereine aufgeteilt werden. Das wäre dann gerecht, wenn jeder Verein etwa gleich oft im Fernsehen gezeigt wird. Mit dieser Fokussierung auf Rapid, scheint diese Gleichmäßigkeit aber nicht gegeben zu sein und man fragt sich, warum man bei den Fernsehgeldern nicht eine Komponente einführt, die die Beträge proportional zu der Views einer Mannschaft aufteilt.

In Deutschland ist das nicht so, dort gibt es eine leistungsabhängige Komponente. Zur Deutschen Bundesliga gibt es auch publizierte Statistiken:

Für Österreich konnte ich solche Tabellen nicht finden. Warum das hierzulande so intransparent ist, verstehe ich nicht ganz.

Am Sonntag übertragen zu werden mag für den ORF vorteilhaft sein, ist aber nicht unbedingt im Sinne der zahlenden Zuschauer, speziell bei einer so massiven Häufung. Beispielsweise wäre für die nach Altach anreisenden Rapid-Zuschauer der Termin Samstag 16:00 bedeutend angenehmer gewesen.

Vorschlag für den Fan-Support

Egal, wie die kommenden Spiele gegen Austria, Grödig, Wiener Neustadt und WAC auch ausgehen werden, es steht schon fest, dass Rapid in der Frühjahrssaison eine eindrucksvolle Leistungssteigerung gegenüber der Herbstsaison zu verzeichnen hat. Dass es nicht zum vollen Erfolg gereicht hat, liegt sicher nicht an den zuletzt gebotenen Leistungen.

Vielleicht wären aber die jüngsten Leistungen der Kampfmannschaft auch für den Fan-Block Anlass, auch einmal einzelne Akteure durch eine persönliche Ansprache im Chor zu belohnen. Auch das Trainerteam wäre eine solche Ansprache wert. Dieser Schulterschluss mit dem Team war früher viel öfter zu hören und wäre nach meiner Ansicht höchst angebracht.

Zermürbend und erlösend

Rapid-Altach 1:0 (0:0)

Fast hätten die Altacher ihr Ziel erreicht und die 90-minütige Bemühung von Rapid, Fußball zu spielen, wäre unbelohnt geblieben. Aber zum Glück gibt’s die letzte Minute. Schon beim Spiel gegen Salzburg war es die letzte Minute, beim Spiel gegen Sturm die letzte Minute der ersten Halbzeit und heute sogar die 95. Minute, die uns allen mit einem Schlag die Sorgenfalten aus dem Gesicht vertrieben hat.

Abgesehen von den zahlreichen Chancen, die Rapid vorgefunden hat, gab es zwei Szenen, die nach Meinung des Kommentators im zusammenfassenden Video nach einen Strafstoß ausgeschaut haben, abgesehen von dem einen Elfer, der gar nicht so eindeutig war.

Wenn’s laft, dann laft’s! Solche Spiele haben wir im Herbst auch noch verloren und heute eben gewonnen. Und im Spielverlauf waren alle Szenarien angelegt.

Das Unentschieden lag ja schon wie ein Albtraum in der Luft. 

Aber auch eine Niederlage wäre möglich gewesen. Altach kam ein einziges Mal gefährlich vors Rapid-Tor, ganz ähnlich wie in dem vorigen Heimspiel, das trotz drückender Überlegenheit 0:1 verloren wurde. Aber gestern ging der Torschuss der Altacher knapp daneben. Dass schließlich Philipp Prosenik als “Erlöser” auftrat, hat ihm sicher wichtige Punkte beim Wettbewerb um einen Stürmer-Startplatz gebracht. Dem Kopfballtor ist schon eine perfekte Vorlage auf Schwab vorangegangen. Auch sein erstes Bundesliga-Tor gegen Salzburg fiel in der letzten Minute.

Dass wir gegen dieses Altach zwei Mal verloren haben und dass dieses Altach praktisch gleich auf mit Rapid in der Tabelle liegt, das ist wohl eines der zahlreichen Fußballrätsel. Dass – wie der Kommentator im Video festgestellt hat – nur eine Mannschaft gespielt hat, lag nicht unbedingt an einer klaren Überlegenheit von Rapid, sondern an der taktischen Einstellung der Altach-Spieler, die sie eine ständig geordnete Verteidigungskette bilden ließ. Man konnte immer wieder Szenen sehen, dass Altacher sich eher zurückgezogen haben statt sich auf einen durchaus möglichen Ballgewinn einzulassen, der dann dazu geführt hätte, dass die eigene Ordnung sich auflöst und Rapid in einem offenen Spiel seine spielerischen Qualitäten besser hätte ausspielen können. Und fast wäre dieser Anti-Fußball wieder erfolgreich gewesen.

EwkiL-Materialiensammlung

Ihr findet alle folgenden Links zum Spiel immer auch beim EwkiL-Kalender auf der Homepage:

90Minuten.at · Bundesliga ·DerStandard · DiePresse · Heute-Vorbericht · Krone · Krone-2 ·Krone-Vorbericht · Krone-Vorbericht· Krone-Vorbericht-2 · Kurier ·Kurier-Nachlese · Kurier-Vorbericht ·Kurier-Vorbericht · Laola1.tv-Torvideo · Laola1.tv-Video · Laola1-Nachlese · Österreich · Österreich-Fanblock · Österreich-Vorbericht ·Rapid · Rapid-Bilder · Rapid-Eintrittskarte · Rapid-Maßnahmen ·Rapid-Sektorsperre · Rapid-Statistik· Rapid-Video-Interviews · Rapid-Video-Vorschau · Sportnet ·Sportnet-2 · Sportnet-Sektor-Sperre · Sportnet-Vorbericht ·Weltfußball · Weltfußball-Nachlese ·Weltfußball-Vorbericht

Bundesliga-Statistik

  • Benedikt Zech ist der 7. Spieler beim CASHPOINT SCR Altach, der in dieser Saison vom Platz gestellt wurde. Insgesamt halten die Vorarlberger bei 8 Platzverweisen – die meisten.
  • Philipp Prosenik erzielte 2 Treffer in der tipico Bundesliga – jeweils in Heimspielen, per Kopf und in der Nachspielzeit.
  • Der Siegtreffer war der späteste Treffer des SK Rapid Wien und der späteste Gegentreffer des CASHPOINT SCR Altach in dieser Saison
  • Philipp Stangl lieferte seine 2. direkte Torvorlage für den SK Rapid Wien ab. In der letzten Saison assistierte er in 28 Spielen 1-mal.
  • Der SK Rapid Wien ließ als erste Mannschaft nur 2 gegnerische Schüsse in einem Spiel dieser Saison zu.
RAP-ALT

Vor dem Spiel in der “Reblaus”

Florian, Peter, Franz, Stefan, Stefans Vater, Hannes, Thomas, Janine

Vor dem Stadion

Florian, Elnaz, Janine, Peter, Hannes, Thomas
Christoph Peschek hat es sich nicht nehmen lassen, mit allen Spielern abzuklatschen.

Alle EwkiL-Bilder

Bildersuchtipp

Die Zahl unserer Bilder steigt kontinuierlich und es wird schwieriger, etwas zu finden. Die Online-Speicherung zeigt die einzelnen Alben als Bild und daher sieht man auf einer Seite nur wenige Alben. Aber auf der folgenden Seite könnt Ihr alle unsere Bilder in Tabellenform sehen, geordnet nach Datum, links die Spiele und rechts die sonstigen Events. 
Das gestrige Spiel gegen Altach ist auch schon dabei. Bei jedem Album sind zwei Symbole, die zu verschiedenen Darstellungen derselben Bilder führen.
Bildersammlung von EwkiL:Rapid
Die Bilder des Altach-Spiels haben daher zwei Ansichten. Links die Google+-Ansicht und rechts die klassische Picasa-Ansicht.
Google+-Ansicht
Picasa-Ansicht

So muss Auto 

Solltest Du Dein Auto noch nicht entsprechend mit grün-weißen “Warn”-Hinweisen versehen haben, sind die folgenden Bilder eine Anregung:

Bildunterschrift hinzufügen

Weitere Rapid-Auto-Bilder

Statistik Bundesliga, Schiedsrichter

Nach dem Spiel

Rapid-Sturm : Bundesliga-Statistik

  • Das Durchschnittsalter der Startelf des SK Puntigamer Sturm Graz betrug 25 Jahre und 14 Tage – die jüngste Elf der Grazer in dieser Saison. 
  • Martin Ehrenreich sah seine erste glatt Rote-Karte in der tipico Bundesliga. Am 8. November 2009 wurde er gegen den FK Austria Wien mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.
  • Robert Beric hat in allen 3 Duellen gegen seine ehemalige Mannschaft getroffen.
  • Robert Beric hat erstmals in 4 aufeinanderfolgenden Spielen in der tipico Bundesliga getroffen.
  • Thomas Schrammel lieferte seine 5. Torvorlage ab – kein Verteidiger mehr.
Statistik der Bundesliga

Vor dem Spiel

Rapid-Altach : Bundesliga-Statistik

Mittwoch, 04.03.2015, 19:00 Uhr, Ernst Happel Stadion (live bei Sky), Schiedsrichter Alexander Harkam

Der SK Rapid Wien hat in der laufenden Saison beide Partien gegen den CASHPOINT SCR Altach verloren und dabei auch kein Tor erzielt (0:1 bzw. 0:2). In bisher sieben Aufeinandertreffen der beiden Klubs in Wien gab es noch nie ein Unentschieden.

Die letzten drei Heimspiele haben die Wiener jeweils ohne Gegentreffer gewonnen. Insgesamt ist der SK Rapid seit sechs Spielen ungeschlagen. Die Altacher haben die letzten vier Auswärtsspiele nicht gewonnen, die letzten drei alle verloren.

Mario Sonnleitner steht vor seinem 150. Meisterschaftsspiel für den SK Rapid.

  • Der SK Rapid Wien hat die letzten 10 Spiele gegen den jeweiligen Aufsteiger nicht gewonnen.
  • Der SK Rapid Wien gewann die letzten 3 Heimspiele – erstmals in dieser Saison.
  • Der CASHPOINT SCR Altach kassierte 3 Auswärtsniederlagen in Serie – erstmals in dieser Saison.
  • Der SK Rapid Wien hat 8 Spiele in Serie getroffen. Der letzte Gegner, gegen den die Hütteldorfer torlos blieben, war der CASHPOINT SCR Altach.
  • Andreas Lukse (79% abgewehrte Schüsse) trifft auf seinen Ex-Klub, bei dem Jan Novota (65% abgewehrte Schüsse) den Kasten hütet.

Gesamtbilanz:  14 Spiele / 7 S / 1 U / 6 N – Tore: 33:20
Heimbilanz: 7 Spiele /  5 S / 0 U / 2 N – Tore: 21:8
1. Spiel gegeneinander: 06.08.2006 (3:2)
1. Heimspiel: 06.08.2006 (3:2)
Höchster Sieg: 8:1 (29.11.2008)
Höchster Heimsieg: 8:1 (29.11.2008)
Höchste Niederlage: 1:3 (28.10.2006)
Höchste Heimniederlage: 0:2 (29.09.2007)
Die letzten Spiele gegeneinander:
0:2 (A/02.11.2014) – 0:1 (H/16.08.2014) –  1:1 (A/18.04.2009) – 8:1 (H/29.11.2008)

Schiedsrichter Harkam

Von den letzten 8 Spielen unter der Leitung von Schiedsrichter Harkam wurde nur eines gewonnen und eines war Unentschieden. 6 Spiele wurden verloren.

In den Spielen davor schaut es aber genau umgekehrt aus: von den 10 früheren Spielen wurde nur eines verloren, waren drei Unentschieden und 6 wurden gewonnen.

Hier ein Blick auf diese Spiele

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Nach dem Spiel

88 Bilder, eine Co-Produktion von Franz & Peter

Bildersammlung zum Spiel Rapid-Sturm

Direkter Link zu den Bildern
https://plus.google.com/u/0/photos/103374753388611853315/albums/6121006028477171857

Oben rechts auf den Pfeil klicken und
1. Diashow (danach am unteren Rand des ersten Bildes starten)
2. Downloaden als ZIP-Archiv (die größere Seite der Bilder hat eine Seitenlänge von 2048 Pixel)

Videos vom Spiel

Aus “urheberrechtlichen Gründen”, wie es auf der laola-Homepage lautet, durfte das Spiel-Video erst heute, Sonntag um 19:00 online gestellt werden. Eigentlich sind es zwei Videos, eines eine Spielzusammenfassung, das andere das Video vom Tor. 

Tor-Video von laola1.tv

Zusammenfassung von laola1.tv

Nach dem Kommentar der Spielzusammenfassung wäre die Rote Karte nicht zu geben gewesen, die Gelbe für Steffen Hofmann wäre OK gewesen; also ein bisschen ziemlich glücklich, das Ergebnis.

Pyro-Debatte

Am kommenden Mittwoch lädt Christoph Peschek alle Beteiligten zu einem Runden Tisch ein. Wir wünschen den engagierten Fans des Block West, dass ausnahmsweise einmal verständige Menschen und nicht Paragrafenreiter an diesem Tisch sitzen mögen. 

Bundesliga-Statistik

  • Das Durchschnittsalter der Startelf des SK Puntigamer Sturm Graz betrug 25 Jahre und 14 Tage – die jüngste Elf der Grazer in dieser Saison. 
  • Martin Ehrenreich sah seine erste glatt Rote-Karte in der tipico Bundesliga. Am 8. November 2009 wurde er gegen den FK Austria Wien mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.
  • Robert Beric hat in allen 3 Duellen gegen seine ehemalige Mannschaft getroffen.
  • Robert Beric hat erstmals in 4 aufeinanderfolgenden Spielen in der tipico Bundesliga getroffen.
  • Thomas Schrammel lieferte seine 5. Torvorlage ab – kein Verteidiger mehr.
Statistik der Bundesliga

Vor dem Spiel

Schlaumeier oder Hitzkopf?

Robert Beric hat bei beiden bisherigen Altach-Begegnungen wegen einer Kartensperre gefehlt und das wird auch beim dritten Spiel am kommenden Mittwoch der Fall sein. Der Grund ist das Wegschießen des Balls in der 90. Minute des Sturm-Spiels, was die 5. Gelbe Karte zur Folge hatte. Absicht oder Leichtsinn? Immerhin ist eine wichtige Konsequenz, dass er im Derby jedenfalls spielen kann. Und bei einer gelben Karte im Altach-Spiel wäre das eventuell unmöglich gewesen.

Er sagte im Interview – übrigens in immer besserem Deutsch, dass es unüberlegt gewesen wäre. Die Karte hat aber eben – zufällig oder absichtlich – auch so ihre guten Seiten.

Vorberichte zum Altach-Spiel

90Minuten.at · Heute-Vorbericht · Krone-Vorbericht · Rapid-Maßnahmen · Sportnet-Vorbericht · Weltfußball-Vorbericht

Kartenvorverkauf in der Fußball-Provinz

Ab Morgen, Montag werden die Karten für das Derby beim Horr-Stadion gekauft. Während man bei den großen Ligen Deutschland und England Karten mindestens ein halbes Jahr im Voraus kaufen kann, sind es beim Wiener Top-Klub Austria sechs Tage. Bei Rapid ist es auch nicht viel besser, dort sind es 14 Tage.

Interessant wäre es aber, die Gründe dafür zu erfahren, warum man es nicht schafft, den Interessenten eine längerfristige Planung zu ermöglichen. Die deutschen Karten haben einfach kein Datum aufgedruckt, sondern nur die Runde. Damit umgeht man das Problem der späten Terminfixierung. 
Aber auch die Terminfixierung unterliegt hier, in der Provinz, einem Diktat der Fernsehgesellschaften. Das liegt nun nicht daran, dass das nicht möglich wäre, es liegt daran, dass die Bundesliga nicht im Sinne des Fußballpublikums agiert.

Nach dem Altach-Spiel

Fußball-Diskussion

Ein Pflicht-Termin für Austro-Türken ist die ballesterer-Diskussion “Beşiktaş, Fenerbahçe oder Galatasaray: Türkische Fußballfans in der Türkei und Österreich” am kommenden Donnerstag, 5.3. 19:30 in der Hauptbibliothek mit dem Rapidler Muhammt Akagündüz.  

Altach-Training-Shoperöffnung-Rapid II

2014-11-02 Altach-Rapid 0:2

Dieses Spiel stand ganz im Zeichen von Dieter Muckenhammer, der in einer einmaligen Aktion Mario Sonnleitner in der ersten Minute vom Feld schickte und damit den Spielausgang wesentlich mitbeeinflusste. Die Kommentatoren waren sich in dieser Szene ziemlich einig, dass “rot” in dieser Szene völlig unangebracht war.
Dieter Muckenhammer leitete seit 2012 sechs Spiele von Rapid und war bisher in seiner Spielleitung eher unauffällig. 3 Siege, 1 Unentschieden und zwei Niederlagen, davon aber eben die gegen Altach.
2014-11-02 14. Runde Altach A 0:2
2014-09-20 9. Runde WAC H 3:0
2014-04-27 34. Runde RB H 2:1
2014-02-16 23. Runde Admira A 1:2
2013-04-06 28. Runde Innsbruck A 1:1
2012-09-29 10. Runde Innsbruck A 2:0
Warum ein Schiedsrichter in einer so wesentlichen Entscheidung sich nicht mit seinen Assistenten an der Linie und mit dem 4. Schiedsrichter berät, ist nicht klar, zumindest hatte man nicht den Eindruck als hätte es eine solche Absprache gegeben.
Bei der nächsten Runde fehlen jedenfalls beide: Mario Sonnleitner im Spiel gegen die Austria und aber auch Dieter Muckenhammer pfeift kein Spiel in der Bundesliga und auch nicht in der Erste Liga. Nachdenkpause?

2014-11-06 10:00 Training

Weitere Bilder
Das Rapid-Training ist ein beliebter Treffpunkt von Fernsehteams. W24 ist wegen eines Interviews mit Zoran Barisic für die Rapid-Viertelstunde gekommen und auch Servus-TV war vor Ort.

Die zentrale Trainingseinheit war das Umschalteverhalten in den Angriff nach Ballgewinn. Dass dabei zuerst der Ball in der Verteidigung einmal quer gespielt wird, einfach, um die Lage zu sondieren und auf eine günstige Abspielmöglichkeit zu suchen, stört uns Zuschauer aber das Trainerteam weniger. Das ist Teil des Aufbauspiels.

Man sieht hier, beim Training, aus nächster Nähe, wie schwierig es ist, einen Ball anzunehmen und zu verwerten.

Dass auch beim Training nur ein Teil der Schüsse sein Ziel trifft, stört hier niemanden, weil das Treffen nicht die Leistung darstellt. Etwa so, wie man mit der Leistung von Rapid gegen Altach durchaus zufrieden sein kann aber eben nicht mit dem Ergebnis.

Es ist auch für die Spieler ein besonderes Glück zu treffen. Wäre es ein standardisierter, reproduzierbarer Vorgang, niemand würde sich über ein Tor freuen.

2014-11-07 16:00 Eröffnung des Fanshops im Stadion-Center

Um 16:00 war Verkaufsstart beim neuen Rapid-Fanshop im Stadion-Center. Das Gedränge war groß. Gleichzeitig gab es auch zwei Autogrammstunden, zuerst mit Christopher Dibon, Florian Kainz und Ján Novota und um 18:00 mit Deni Alar, Robert Beric und Louis Schaub.

Der Fanshop wir auch am Sonntag geöffnet sein.

2014-11-07 18:05 W24-Rapid-Viertelstunde

Hier geht es zum Video
Inhalt: Rapid schießt sich ein; Fan-Fragen; Glavinic wechselt die Seiten; Rapid News

2014-11-07 19:30 Rapid II – St. Pölten Juniors 1:0

Bei leichtem Nieselregen und wenig Publikum zeigte sich die Rapid II von ihrer besten Seite. Das Ergebnis ist sehr schmeichelhaft für die St. Pöltner. Gab es in der ersten Halbzeit noch vereinzelte gefährliche Konter der Gäste, war die Überlegenheit von Rapid II in der zweiten Hälfte sehr deutlich. Die Zweikämpfe wurden zu einem großen Teil gewonnen. Die letzten Spiele von Rapid II wurden überwiegend in der zweiten Hälfte verloren. In dieser Begegnung zeigte die Mannschaft, dass sie auch in der zweiten Halbzeit nachsetzen kann. Das tolle Tor von Albin Gashi nach einem Sololauf belohnte die Mannschaft für ihren Einsatz. Gerhard Niederhuber sieht Gashi schon in der Kampfmannschaft.

Unsere Chronik

Weitere Informationen findest Du auf unserer Homepage http://ewkil.rapid.iam.at – “Rückschau” (letzter Monat), “Vorschau” (nächster Monat) und “Kalendarium” (Monatsauswahl). Alle Termine, die Rapid und die österreichische Nationalmannschaft betreffen sind dort zu finden. Zu den Spielen gibt es auch Links zu Berichten aus der Presse, von Weltfußball und von Rapid. Man sieht, wer bei dem Event beteiligt war und auch Spielergeburtstage sind eingeblendet. Weiters gibt es ein tägliches Bild von der Stadion-Baustelle. Der heutige Tag ist blau hinterlegt, das Wochenende rot.

Eine rabenschwarze Woche

Die Woche beginnt schlecht, mit Verletzungen und endet mit einer Niederlage. Und man kann nicht einmal sagen, dass mit einem Beric oder Alar das Altach-Spiel hätte gewonnen werden können.

Di 2014-08-12 Training

Einem der Zuschauer beim Training fällt auf, dass Deni Alar nach der ersten Trainingseinheit fehlt. Am Nachmittag erfahren wir: Riss im Mittelfußbereich. Gleich danach wird ein Nasenbeinbruch von Brian Behrendt gemeldet. Aber der könnte wenigstens mit einer Gesichtsmaske spielen.

Ob diese Verletzung nur Zufall ist? Immerhin war Alar in den letzten Spielen nur Wechselspieler und sein Konkurrent Beric ist derzeit gesetzt. Da muss man im Training zeigen, was man drauf hat. Und wenn man an die Grenzen geht, kann es auch Verletzungen geben.

Bilder vom Training

Kuriosität am Rande: Deutsche auf Fußball-Sightseeing in Österreich

Irgendwie sind wir als Insider aufgefallen, weil Florian sogar die neuen Spieler mit Namen kennt und so kamen wir mit einer Familie aus Ingolstadt ins Gespräch, die mit ihrem Sohn, der Tormann bei einer Jugendmannschaft ist, nur wegen des Rapid-Trainings nach Wien gekommen ist. Vorher hat die Familie bereits viele andere Bundesliga-Stadien besucht (nicht die in Deutschland, nein, die in Österreich) und die würde noch am selben Tag (Dienstag) nach Wiener Neustadt fahren. Wir haben sie zwar gewarnt, dass es dort außer einem windschief aufgebockten Fernseh-Container nicht viel zu sehen gibt, aber wir konnten sie von der Fahrt nicht abhalten.

Mi 2014-08-13 Anmeldung zur Helsinki-Fahrt

In der Organisation von Fanreisen ist Rapid schwer zu schlagen. In wenigen Stunden sind vier Flieger ausgebucht. Wir haben den Zwei-Tages-Flieger gebucht und werden im Hotel Scandic-Simonkentta übernachten und haben auch ein Abendessen und eine Stadtrundfahrt inkludiert.
http://de.hotels.com/ho212665/scandic-simonkentta-helsinki-finnland

Stadion

Sonera-Stadion
Sonera-Stadion

Das Soneara-Stadion ist in einer Gegend, wo es vor Stadien nur so wimmelt, viele wurden für Olympische Spiele errichtet.

Landkarte von Hotel, Stadion und Flughafen:

Do 2014-08-14 19:00 Weihnachtsfest im Cafe Spaßvogel

OMS (Operation MainStream) ist ein Fanclub von Rapid, bei dem wir zwar nicht Mitglied sind aber wir werden von Figgi, dem Fanclubleiter, regelmäßig zu den dortigen Festen eingeladen.


Einige Gäste erscheinen – dem Titel der Veranstaltung “Weihnachtsfest” entsprechend – mit einer Weihnachtsmann-Zipfelmütze. Die Unterhaltung läuft meist über glorreiche Zeiten von Rapid, denn derzeit gibt’s wenig Positives zu berichten. Ein angenehmer Grillabend (Grillmeister Christian Hein).

Danke Figgi für die Einladung!

Sa 2014-08-16 12:30 Luftburg

Wozu Bier, Wein und gutes Essen? Irgendwie muss man ja die Niederlagen ertragen; und die Kulinarik im Prater ist eine kleine Entschädigung für das, was danach folgt.

vlnr.: Florian, Hannes, Thomas, Janine, Peter, Marcel, Raphaela

Die Stärkung wurde übrigens als “Potlatch”, einem Brauch der Nordamerikanischen Indianer entsprechend, vom Fotografen bezahlt. Einmal im Jahr geht das und es sorgte seinerzeit bei den Indianern dafür, dass es nicht zur Anhäufung von Reichtum gekommen ist, etwas, was in der heutigen Gesellschaft eher ein Problem ist, denn das gehortete Geld arbeitet nicht (für uns). Man hat damals.bei den Indianern, das überschüssige Geld bei diesen traditionellen Familienfesten wieder verbraucht.

Nach der Stärkung in der Luftburg geht es mit der Lilputbahn zur Meiereistraße.

Sa 2014-08-16 15:00 “Oase”

Beim Imbiss “Oase” spendiert uns Peter eine Runde Jägermeister.

Sa 2014-08-16 15:15 Würstelstand “Stadion”

Beim Würstelstand “Stadion” wird der durchschlagende Erfolg von der Oase wiederholt und mit einem Bier nachgespült.

vlnr.: Janine, Marcel, Hannes, Franz, Thomas, Florian

Sa 2014-08-16 16:30 Rapid-Altach 0:1(0:0)

Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch guter Dinge:

Der Fanblock sucht einen altruistisch veranlagten und unauffällig im Hintergrund agierenden Milliardär, der bereit ist, Geld für nichts zur Verfügung zu stellen. Probieren kann man’s ja:

Eine der wenigen Chancen in der zweiten Hälfte, ein Freistoß von Petsos, wird aber vom Torhüter der Altacher abgewehrt.

Man darf sich von dem hohen Ballbesitz-Anteil von Rapid nicht täuschen lassen. Genau dieses Spiel zwingen uns die Gäste regelmäßig auf. Bei der gegenwärtig sehr geringen Torausbeute von Rapid von nicht einmal einem Tor pro Spiel genügt ein Zufallstreffer (wie bei Sturm) oder ein nicht gegebenes Abseits (wie eben heute) und das Spiel kann nicht mehr gewonnen werden, weil einfach die Phantasie, der Mut und oft auch das Können oder die Erfahrung für das Durchbrechen der Abwehrreihen fehlen. Aber ja, es kann einmal ein Schuss an die Latte gehen oder in die Arme des Tormanns wie eben bei diesem Spiel. Blöd ist nur, wenn überhaupt nur diese beiden Schüsse fallen. Dann ist die Zahl der Chancen ausgeschöpft und wir stehen mit leeren Händen da.

Rapid spielt, als würde das schöne Spiel entscheidend sein, leider sind es aber immer noch die Tore.

Bei einem so knappen Spiel verwünscht man dann auch noch den Schiedsrichter Hameter wegen eines nicht gegebenen Elfers.

Das Ergebnis: Morgen Platz sechs in der Tabelle, egal, wie das Sonntagsspiel ausgeht. Wir werden den heutigen Platz fünf in jedem Fall verlieren.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Internationale Spiele verlaufen anders. Helsinki wird – anders als Altach oder Sturm – das Spiel machen müssen, um sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen und daraus ergibt sich, dass nicht 8 Mann hinten mauern können. Dasselbe gilt für das kommende Derby. In beiden Begegnungen können wir darauf hoffen, unterschätzt zu werden. Kein großer aber vielleicht doch ein Vorteil.