Traiskirchen- Rapid II

2:2 (2:2)

Die Bilanz der Spiele gegen Traiskirchen seit 2016 ist negativ:

Wir wünschen allen Lesern des Tagebuchs ein schönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Rapid-Jahr 2019.
Die nächste Mitgliederversammlung findet im Februar statt. Genaueres wird an dieser Stelle bekanntgegeben.
DatumWoTrainerErgebnisSUN
09.08.2019Aradovicz2:2U
26.04.2019Hradovicz0:1N
28.09.2018AAkagündüz1:2N
16.03.2018HAkagündüz1:2N
25.08.2017AAkagündüz3:1S
26.05.2017HAkagündüz2:2U
04.11.2016AAkagündüz0:2N

Insofern war dieses Unentschieden positiv zu sehen.

Bedenkt man aber das engagierte Spiel unserer Mannschaft in der erste Halbzeit, dann meint man, Ähnlichkeiten mit der Kampfmannschaft zu bemerken: spielerische Überlegenheit aber wenige Chancen. Der Gegner kommt zwei Mal vors Tor und ist erfolgreich.

Die zweite Halbzeit war ausgeglichener und dennoch hätte Rapid II durch drei Top-Chancen in der Schlussphase die drei Punkte holen können, zwei davon hatte Arase und natürlich ärgern sich die Zuschauer darüber, warum der Stürmer in dieser Situation nicht etwas anderes gemacht hat, also zum Beispiel den Ball abgeben. Aber so sind eben die Fragen im Fußball – und im Leben. Wir müssen uns darin üben, Dinge hinzunehmen und auch zu lieben, die wir nicht ändern können, auch, wenn sie uns in Details nicht gefallen mögen.

Marco Fuchsbichler und Kelvin Arase treffen für Rapid II. Überhaupt ist Arase durch seine weiteren Großchancen in der zweiten Halbzeit sehr auffällig in diesem Spiel.

Prominenz am Platz

Das Spiel wurde seitens Rapid prominent begleitet. Etwa beobachtete Carsten Jancker, derzeit Trainer bei Mannsdorf seinen nächsten Gegner. Er plauderte mit Zoki. Weiters wurden auch Jürgen Macho, Leo Gartler und Walter Skocik gesehen.

Die „Sitzplatzschweine“ waren ebenso vertreten wie „AMAS-Support“ und wir, vom Klub der Freunde. Die „Vier im Citroen“ waren Arnold, Christian, Florian und Franz.

Bildergalerie

Links

Keine Irrfahrten mehr

Die Frage vor einem Auswärtsspiel von Rapid II ist immer „wo ist das Stadion?“. Fast immer funktioniert die Eingabe „Sportplatzstraße“ und eben den Ortsnamen. Nicht so in Traiskirchen. Dort landet man in einer idyllischen Siedlungszone, aber ohne Sportplatz. Man erfährt, dass dort der Sportplatz in den 1950er Jahren war und der Straßenname seither nicht geändert wurde. Um solche leeren Kilometer in Zukunft sicher zu vermeiden, enthalten alle Angaben im EwkiL-Kalender immer die Adresse des jeweiligen Stadions. Hier ein Blick auf den Freitag.

Man sieht die Themen der Rapid-Viertelstunde mit einem Link zum Video, danach das Spiel gegen Traiskirchen mit den zugehörigen Links aber auch mit der Adresse des Spielortes.

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar