Herwig, 1953-2019

Herwig war Fußballer, zuerst selbst aktiv in allen Jugendmannschaften bis in die Kampfmannschaft des SC Nagelberg, dann „Multifunktionär“ in Nagelberg, in der NÖ-Landesliga und der Bundesliga. Er erhielt vom NÖFV das Ehrenzeichen in Gold. Er war Buchautor und Chronist. Das Erscheinen seines zweiten Buches im August hat er nicht mehr erlebt.

Herwig war Rapidler und als solchen kannte ich ihn seit 10. April 2010. Der Kontakt kam durch die Arbeiten rund um das Rapideum und Domenicos Buch „Religion Rapid“ zustande. Damals besuchte ich ihn in Alt-Nagelberg und bewunderte seine große Sammlung von Fußball-Literatur und -Devotionalien. Schon mit 15 war Herwig Mitglied beim „Klub der Freunde des S.C. Rapid“. Später gründete er den Fanklub „Grün/Weiß Nagelberg und Umgebung“ und organisierte für seine Mitglieder Fahrten zu Heimspielen von Rapid, war selbst auch bei vielen Auswärtsfahrten dabei.

Nächste Mitgliederversammlung 2.Dezember. Eingeladen wurden Zoran Barisic und Christoph Peschek. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Herwig hatte ein einmaliges fußballerisches Wissen, und man fragt sich, wie man sich so viel Wissen aneignen kann. Dieses Geheimnis darf ich lüften: Herwig führte seit seiner Jugend exakte Aufzeichnungen über alle Spiele der beiden höchsten Spielklassen in Österreich. Dieses Fachwissen blieb nicht unbemerkt. Herwig wurde Mitglied einer Arbeitsgruppe von Historikern der Bundesliga und dabei durfte ich einige seiner Projekte begleiten. Unser letztes Treffen war am 9. April im „Cafe am Heumarkt“.

Der jüngere Teil seiner Aufzeichnungen ist auf der Homepage unseres gemeinsamen Projekts „Virtuelles Fußballmuseum“ publiziert. Ein zweites Projekt, das ich für Herwig umsetzen durfte, war die Digitalisierung von Tonträgern über Fußball. Man sieht, dass diese digitale Technik viel Wissen bewahren kann, das ansonsten verloren geht. Man muss nur rechtzeitig darauf schauen…

Wer Herwig auf seiner letzten Fahrt begleiten kann:

Freitag den 19.07.2019, um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche in Alt-Nagelberg.

Erinnerungen

2019-07-19 Begräbnis

Ich traf Herwig zwei bis drei Mal jährlich bei der Bundesliga zu einem Gedankenaustausch in Sachen Geschichte des Fußballs und selbstverständlich bei Rapid-Heim- und -auswärtsspielen. Während ich einfach eine halbe Stunde im 62er fuhr, musste Herwig für diese Treffen vier Stunden im Auto verbringen. Es war mir ein Bedürfnis, mich von meinem überaus fleißigen Rapid-Lehrmeister zu verabschieden.

Eine Tafel am Straßenrand von Alt-Nagelberg zeigt es an: am 2. und 3. August wird im Rahmen der 100-Jahr-Feier des SC Nagelberg die Vereinschronik vorgestellt werden, zu der auch die Historiker-Kollegen im Bundesliga-Arbeitskreis eingeladen waren. An dieser Vereinschronik hatte Herwig erheblichen Anteil. Herwig war schon Mitherausgeber der 80-Jahr-Chronik gewesen.

Der ganze Ort war auf den Beinen, die Kirche war voll, die Anteilnahme war beeindruckend. Mitglieder des Fanclubs Grün-weiß Nagelberg und der Wandergruppe kamen in ihren Trikots. Schön fand ich die Geste des Pfarrers, dass er sich bei der Familie für das Verständnis bedankte, das die Familie für Herwig Zeiteinsatz in seinen vielen Funktionen zeigte. Festreden des Obmanns des Fußballvereins und des Präsidenten des Niederösterreichischen Fußballverbandes folgten der Predigt des Pfarrers. Am Weg zum nahe gelegenen Friedhof waren mehrere Hundert Menschen beteiligt. Alle warteten geduldig, um sich von Herwig verabschieden zu können.

Wir warfen einen Schal mit der alten Rapid-Hymne ins Grab. Einem Schmetterling haben die Farben am Rapid-Schriftzug im Schal sehr gut gefallen, während wir in der Reihe warteten.

Links

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar