Rapid II-Mauerwerk

1:2 (0:1)

Spielbeginn beim Spiel Rapid II-Mauerwerk

Rapid II, Österreicher mit einigen Ausländer mit einem türkisch-österreichischen Trainer gegen Mauerwerk, einem bunten Gemisch an Nationalitäten mit einem österreichischen Trainer und einem „Verwüster“ als Tormann. Bunter geht es nicht mehr. Und friedlich war’s!

Mauerwerk (früher Karabakh) begann furios. Aber Rapid II verteidigte gut, aber nur bis zur 33. Minute, denn nach einem Corner streckte sich Christoph Haas vergeblich, der Schuss passte perfekt neben die Torstange. Rapid II hatte gute Chancen aber es sollte eben nicht sein.

Nächste Mitgliederversammlung Ende August. Details werden hier bekanntgegeben. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Nach der Pause konnte Christoph Haas einen Schuss nur abprallen lassen und der Nachschuss war leider ein Treffer.

Mehr als ein Anschlusstreffer war für Rapid II nicht drinnen.

So mancher Zuschauer fragte sich, warum – wenn wir schon verlieren – wir nicht den jungen Spielern wie Niklas Hedl eine Chance im Tor geben? Die Antwort gibt die kommende Woche, wenn Rapid mit drei Torleuten nach Villarreal fährt. Da muss auch der dritte Tormann Spielpraxis haben, und die kriegt er eben bei Rapid II.

Ebenfalls Spielpraxis sammelten Ivan Mocinic und Philipp Malicsek in der ersten Halbzeit und wurde in der zweiten Halbzeit durch Eddi Jusic und  Daniel Markl ersetzt.

200 Zuschauer kamen zum Spiel, darunter eine kleine Delegation des „Klub der Freunde des S.C.Rapid“. 

Ümit Korkmaz (heute gesperrt, Jasmin-Luise, Friedrike

Links

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar