Glasgow
9. Oktober 2018
10 Jahre Rapidwirt
12. Oktober 2018

Diese Veranstaltung „Doppelpass“ hatte viel mit Zukunft, Zukunftsängsten und Zukunftsoptimismus zu tun. Jedenfalls gilt: „Prognosen sind schwierig, besonders, wenn sie die Zukunft betreffen“ (Mark Twain). Schon das Aufmacherfoto zur Einladung zum Doppelpass zeigt die Schwierigkeit von Planungen, die durch die Realität überholt werden.

Inhalt

Ankündigung: Mitgliederversammlung am 25.2.2019. Die Ehrengäste: werden noch bekanntgegeben.
Gäste sind willkommen! Wenn Du teilnehmen möchtest und nicht ortskundig bist, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).

Realität überholt Planung

Die Vorlaufzeiten für solche Veranstaltungen sind natürlich ziemlich lang und das Aufmacherfoto bei der Einladung (siehe weiter unten beim Einladungstext) zeigt Mario Sonnleitner im Interview mit Andy Marek. Die Ereignisse der letzten Woche waren aber so einschneidend, dass man dem Rechnung tragen musste und das Einladungsfoto kurzerhand durch ein Bild unseres neuen Trainers Didi Kühbauer ersetzt hat. Das Bild zeigt seinen allerersten Auftritt als Rapid-Trainer bei seiner ersten Pressekonferenz. Daher konnten wir als Programmergänzung auch ein kurzes Interview mit Didi erleben. Auf die Frage, was er denn gedenkt umzustellen, zeigte er sich zugeknöpft und meinte, dass es nicht klug wäre, das zu verraten. Es ist wohltuend, dass Didi auf die Fragen mit einer gewissen Ironie eingeht. Zum Beispiel, warum er den Co-Trainer Manfred Nastl mitgenommen habe, antwortete er zum Gaudium des Publikums: „damit wenigstens einer kleiner ist als er selbst“.

Antonín Panenka und Heribert Weber

Zwei außergewöhnliche Legenden werden über ihre erfolgreichen Zeiten bei Rapid befragt. Mit etwas Wehmut, denn eine Neuauflage solcher Erfolge scheint derzeit nicht in Reichweite zu sein. Dass wir gute Spieler in unseren Reihen haben, das betonen alle, aber sie müssen ihre Qualität auch mit einem gewissen Zukunftsoptimismus im Spiel zeigen, das meinen die Legenden.

Christoph Peschek, Heribert Weber und Andy Marek gratulieren Antonín Panenka zum 70. Geburtstag am 2. Dezember.

TÜV-Austria

Dass die Veranstaltung durch TÜV-Austria präsentiert wurde, wird die Kosten für Rapid überschaubar halten, nehme ich an. Direktor Dipl.-Ing. Dr. Stefan Haas, CEO der TÜV AUSTRIA HOLDING AG, erklärte die Zielsetzungen des bereits 1872 gegründeten Unternehmens.

„Anleitung zum Zukunfts-Optimismus“, Gastvortrag von Matthias Horx

Dass Menschen mit Symbolen arbeiten können, seht weit in die Menschheitsgeschichte zurück. Fußball ist auch so ein Symbol. Wir hauen einander nicht mehr die Schädel ein, sondern erleben durch das Fußballspiel, wie es denn wäre, wenn. Fußball wird durch drei Komponenten bestimmt:

  • durch Strategie
  • durch Können
  • durch Zufall

An dieser Stelle erinnere ich mich an den Vortrag von Damir Canadi, auch bei einem Doppelpass (siehe Links), in dem er meinte, es gäbe keinen Zufall. Das hat mich damals schon ziemlich stutzig gemacht, dass unser Trainer so etwas behaupten kann, doch es war so. Dass der Schuss von Christoph Knasmüllner im Sonntagsspiel gegen Mattersburg in der 11. Minute wieder an die Stange ging, wie die vier von ihm bereits nicht verwandelten Stangenschüsse zuvor, es sich der Ball dann aber anders überlegt hat und den Weg ins Tor fand. Das ist einer jener Zufälle, die eine ganz neue Zukunft begründen als ein nochmaliges Pech. Die Spieler verbringen die Vorbereitung auf Hartberg mit einem Erfolgserlebnis und haben das Gefühl, dass es aufwärts geht.

Vergleicht man den Zukunftsoptimismus und -pessimismus verschiedener Länder, stellt sich heraus, dass die reichsten Länder jene mit dem meisten Pessimismus sind, also zum Beispiel Österreich und Deutschland, während junge und vielleicht nicht so wohlhabende Länder wie China, Ghana und Estland viel optimistischer in die Zukunft blicken.

Die Welt ist besser als sie uns die Medien vermitteln. Während in den 1980er Jahren einer positiven Meldung zwei negative gegenüber gestanden sind, sind es 2017 15 negative Meldungen, die einer positiven gegenüber stehen. Und das hat auch einen Grund, denn hätten unsere steinzeitlichen Vorfahren nicht hinter jedem Geräusch eine Gefahr vermutet, würde es uns heute gar nicht geben. Wir leben also mit einem Verhalten, das uns seinerzeit das Überleben gesichert hat.

Wer würde bei den folgenden Meldungen nicht auf die Idee kommen, dass es sich um Fake-News handelt? Wir sind es gar nicht gewohnt, nicht mit Bad-News bombardiert zu werden.

  • Weniger Elend: die Zahl der Armen sinkt rapide
  • Behütete Natur: weltweit gibt es so viele Schutzgebiete wie nie zuvor
  • Mehr Gesundheit: Infektionskrankheiten verlieren weltweit ihren Schrecken
  • Bildung boomt: Ausgaben für Schüler und Studenten auf Allzeithoch
  • Globale Toleranz: Ehe für alle in immer mehr Staaten
  • Der Wald wächst weltweit
  • Es gibt mehr Bienen!
  • Goodbye CO2: Höhepunkt der CO2-Ausstöße schon 2025 möglich
  • Immer mehr Thunfische in den Weltmeeren
  • Jugendgewalt sinkt stetig
  • Staying Home: weniger Flüchtlinge verlassen ihre Heimat (0,6 % der Weltbevölkerung sind pro 5 Jahre auf Wanderschaft)
  • Energiewende: Erneuerbare überholen Kohle
  • Deutsche Kinder und Jugendliche fit und gesund
  • Die Lebenserwartung steigt auf allen Kontinenten
  • Es gibt nur mehr 20% Analphabeten
  • 92% aller Kinder weltweit besuchen eine Grundschule
  • Christliche Länder haben eine höhere Geburtenrate als islamische Länder. Beispielsweise ist die Geburtenrate im Iran geringer als in den USA. Der Grund ist die heute viel geringere Säuglingssterblichkeit
  • Die Welt war nie so friedlich wie eben jetzt

Diese Aussagen stehen in einem gewissen Kontrast zu den Aussagen in Medien und rechter Parteien. Uns erscheinen gute Zustände auch eher als Warnung davor, dass es schnell wieder schlechter werden kann.

Die Brexit-Panik beruht auf der völlig falschen Einschätzung der Bevölkerung auf Fragen, die schließlich zum Brexit geführt haben (Zahlen in Klammer sind die realen Zahlen):

  • Wie viel Prozent der staatlichen Sozialhilfe wird ergaunert? 20% (1%)
  • Wie viele Menschen ohne britischen Pass leben in GB? 31% (15%)
  • Wie viele Teenager-Schwangerschaften gibt es= 16% (0,5%)
  • Steigt die Gewaltkriminalität? 60% ja (-20%)
  • Wie groß ist der Anteil der Entwicklungshilfe am Haushalt? 25% (1,1%)
  • Wie groß ist das Verhältnis zwischen Arbeitslosenhilfe und staatlichen Aufwendungen für Renten? 1:1 (1:15)

Wir erlebten einen spannenden Vortrag, der unseren Zukunftsoptimismus heben sollte. Besucht aber auch die Wikipediaseite des Vortragenden (siehe Links), in dem der Spruch von Mark Twain auch punktuell bestätigt wird, dass eben Prognosen doch sehr schwierig sind.

Deni Alar, Mario Sonnleitner, Stefan Haas, Matthias Horx, Christoph Peschek, Christopher Dibon, Stefan Schwab und Andy Marek

Buffet und Weinverkostung

Eigentlich geht es bei dieser Veranstaltung ums Netzwerken. Nun, für Pensionisten ist das nicht mehr so wichtig. Dass wir dennoch dabei sein dürfen, verdanken wir dem Umstand, dass wir uns beim Crowd-Investing aus Anlass des Stadionbaus beteiligt haben. Ein Bonus dieser Beteiligung war eben eine Einladung zu dieser zwei Mal im Jahr stattfindenden Veranstaltung „Doppelpass“ des Businessclub. Die Gastvorträge hatten bisher immer ein hohes Niveau und wegen der didaktischen Qualitäten der Vortragenden waren sie auch für alle gut verständlich.

Einladungstext zum Doppelpass

Sehr geehrter Herr Fiala,
der SK Rapid lädt Sie und die Mitglieder des SK Rapid Business Club zum zweiten Doppelpass im Jahr 2018 ein!

SK Rapid Doppelpass presented by TÜV Österreich

Mittwoch, 10. Oktober 2018
Beginn: 19:00 Uhr
Allianz Stadion, Business Lounge, Ebene 1

Im Fokus steht diesmal Matthias HORX, einer der renommiertesten Zukunftsforscher Europas. Er widerlegt den berühmten Satz von Mark Twain „Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen“, indem er Faktoren von Entwicklungen analysiert und intelligent kombiniert. Die Frucht dieser Arbeit sind spannende Einblicke in wahrscheinliche Szenarien unseres Zusammenlebens.

Aber auch die Geschichten zweier sehr erfolgreicher Rapid-Legenden, sollen diesen Abend bereichern! Der erste grün-weiße Ehrenkapitän Heribert WEBER und der Europameister von 1976 Antonin PANENKA stellen sich den Fragen von Andy Marek.

Dieser abwechslungsreichen und spannenden Veranstaltung werden auch die Geschäftsführung, Vertreter des Präsidiums, Direktoren und Spieler des SK Rapid beiwohnen. Neben spannenden Inhalten und Informationen, wird es auch wieder die Möglichkeit zum Kontakte knüpfen geben.

PROGRAMM

18:30 Uhr: Einlass und Aperitif
19:00 Uhr: Begrüßung durch Moderator Andy MAREK
19:10 Uhr: Interview mit dem Geschäftsführer Wirtschaft / CEO, Christoph PESCHEK
19:20 Uhr: Sport-Talk mit den Rapid-Legenden Antonin PANENKA und Heribert WEBER
19:50 Uhr: Vortrag von Matthias HORX „Anleitung zum Zukunfts-Optimismus“
Warum die Welt nicht schlechter wird, wir das aber so schrecklich gerne glauben
20:50 Uhr: Gemeinsames Abendessen
21:30 Uhr: Verlängerung in der Wein Burgenland Bar, Ebene 1

Wir laden Sie ein und bitten um Rückmeldung bis spätestens Donnerstag, 4. Oktober 2018 unter business.events@skrapid.com.
Pro Teilnehmer steht ein Garagenplatz in der SK Rapid Garage (Zufahrt Keisslergasse) zur Verfügung.
Wir würden uns über Ihren Besuch sehr freuen.


Christoph Peschek
Geschäftsführer Wirtschaft / CEO


Fredy Bickel
Geschäftsführer Sport

Links

Bisherige Doppelpass-Veranstaltungen

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar