Rapid – Steffen & Friends
23. Juli 2018
Rapid-TV
28. Juli 2018

Die Bedeutung der Bundesliga-Neu wird auch durch den einheitlichen Spielball „Telstar“ symbolisiert:


Gäste sind willkommen! Wenn Du teilnehmen möchtest und nicht ortskundig bist, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).

Andy Marek begrüßte Christoph Peschek, der besonders die Balance zwischen wirtschaftlichem und sportlichem Erfolg betont. Bereits 12.500 Abos wurden verkauft

Unterhaltsam war die Runde mit Boli Bolingoli und dem neuen Mittelstürmer Jeremy Guillemenot. Beiden gemeinsam ist, das Französische und so wurde manchmal übersetzt. Aber als Schweizer versteht Jeremy natürlich auch Deutsch, wenn auch noch nicht in der Wienerischen Version. Jeremy war bis zu seinem 18. Lebensjahr bei Servette Genf und ging dann zu Barcelona II, das in der 3. spanischen Liga spielt. Dass er zu Rapid kam, verdanken wir dem Umstand, dass es bei Barcelona noch um eine Größenordnung schwerer ist als bei Rapid, sich in die Kampfmannschaft zu spielen. Da Jeremy als schnell bekannt ist, wird er eine gute Verstärkung unserer Stürmerreihe darstellen.

Wir können an allen Transfers eine einheitliche Linie feststellen, die durch die finanziellen Rahmenbedingungen vorgezeichnet ist. Alle verpflichteten Spieler passen in den Finanzrahmen von Rapid und alle hatten so etwas wie einen Karriereknick und waren daher für Rapid leistbar. Der Wechsel zu Rapid soll ihnen wieder neuen Auftrieb gaben. Das ist ihre Chance und die von Rapid.

Sehr aufschlussreich war auch das Gespräch mit dem Trainer und Kapitän. Man will aufgrund der neuen Möglichkeiten in Zukunft auch variantenreicher sein, aber aus einer Bemerkung von Stefan Schwab konnte man ablesen, wie schwierig eine solche Umstellung sein kann. Er meinte, dass etwa eine Dreierkette in der Verteidigung enorm viel an vorbereitenden Übungen benötigt, etwas, das uns Zuschauern nicht bewusst ist. Es geht ja nicht um die konkreten Fertigkeiten eines Einzelnen sondern um das Zusammenspiel in der Mannschaft und diese Mechanismen aufzubauen, ist eben – wie Stefan erklärte – sehr arbeitsintensiv.

Es fehlte auch nicht der Hinweis auf das atemberaubende Abschiedsspiel für Steffen Hofmann als ein Zeichen an alle Spieler von Rapid, dass sich eben Treue lohnt. Der Zusammenhalt der Spieler dürfte auch durch den Faktor Kameradschaft und Betreuung durch den Verein sehr gut sein.

Ganz Rapid geht mit hohen Erwartungen in die neue Saison. Nächster Termin: Sonntag in der Südstadt.

Geburstagswünsche

Nicht vergessen wurde von den anwesenden Mitgliedern, dass Andy Marek am Vortag seinen 56. Geburtstag gefeiert hat. Wir bedanken uns bei ihm, dass er uns Zugang zu einer großartigen Gemeinschaft ermöglicht.

Links

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar