Podiumsdiskussion
17. April 2018
Doppelpass mit Markus Hengstschläger
20. April 2018

GRÜNZEUG, INFORMATIONSBLATT DES KLUBS DER FREUNDE DES S.C.RAPID (GEGRÜNDET 1951)
46.JAHRGANG/APRIL 2018(/Nr.592/Versand 16.4.2018, Postamt 1120

EINLADUNG
zur
GENERALVERSAMMLUNG

am MONTAG, 7. MAI 2018, um 18.30 Uhr in unserem KLUBLOKAL

TAGESORDNUNG

1. Verlesung des Protokolls der letzten Generalversammlung
2. Tätigkeitsbericht durch den Obmann
3. Verlesung des Kassaberichts
4. Bericht der Rechnungsprüfer und Entlastung des Vorstands
5. Wahl des neuen Vorstands unter der Aufsicht des Leiters des Wahlkomitees
6. Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
7. Allfälliges

Die Generalversammlung beginnt um 18.30 Uhr. Sollte sie zu dieser Zeit nicht beschlussfähig sein, findet eine halbe Stunde später unter allen Umständen eine Generalversammlung statt. Anträge zur Generalversammlung müssen schriftlich gestellt werden und spätestens acht Tage vor derselben beim Vorstand eingetroffen sein.

Eingeladen haben wir diesmal diese Entscheidungsträger des SK Rapid:

  • Herrn Michael KRAMMER (Präsident),
     
  • Herrn Christoph PESCHEK (Geschäftsführer Wirtschaft) und
  • Herrn Werner KUHN, MBA (Director Business Development, Marketing & Sales)

Achtung: An diesem Abend können nur Mitglieder teilnehmen!

Der Vorstand

UN-SPIELE, SCHÜTZENFEST, „LINKER“ SIEG UND EINE WETTE

Die Nullnummer in Altach wurde so kommentiert, als wäre es nicht schon längst (unliebsame) Tradition, sondern überraschend, dass Rapid dort einen Topfen zusammenspielt, mit welchen Kickern, unter welchem Trainer und warum auch immer. Gegen den SKN St.Pölten mit dessen neuem Coach Didi Kühbauer gab es zwar einen Sieg, aber die Darbietung des SCR war sogar noch schwächer, und am Ende wäre aus einem 2:0 fast noch ein 2:2 geworden – unglaublich!

Großes Echo widerfuhr dieser Maßnahme des SK Rapid: Nach den Vorfällen im letzten Derby wurde gegen die an sich schlechteste Mannschaft der Liga die Sperre der Hintertortribünen schlagend, welches Urteil er umging, indem er 2.300 quasi handverlesene Fans vom „Block West“ in den Gästesektor umquartierte, denn das sei im Urteil nicht verboten („Sie sollen es selber lesen“), und was nicht verboten sei, sei erlaubt. Alles klar? Jedenfalls erwartet Rapid keine weiteren Sanktionen seitens der Bundesliga. Fortsetzung folgt. Oder doch nicht?
Gegen den Wolfsberger AC boten „Allesmacher“ Kvilitaia & Co. bis zur 49. Minute, in der das 4:0 fiel, eine überragende Leistung, der eine erst in Minute 89 (5:1) endende Kunstpause folgte – dieses Phänomen war und ist bei Rapid immer wieder zu beobachten, nicht erst unter Djuricin. Warum, zum Teufel?

In Mattersburg erinnerte vorerst sehr vieles an das legendäre 7:0 am Ostersonntag 2008 in Salzburg, aber dann kam zum Durchbruch, dass genau zehn Jahre später der Ostersonntag auf einen 1. April fiel. Die daher an einen müden Aprilscherz gemahnende Darbietung unserer Truppe in Halbzeit 2 verdarb nicht nur dem guten Fredy Bickel die Laune. Der Verfasser, immer geil auf möglichst hohe Siege sowie bekanntlich passionierter Schönfärber, möchte aber zu bedenken geben: Die bis zu diesem 1.4.2018 letzte Heimniederlage hatte der SVM am 30.9.2017 erlitten – 0:1 gegen, genau, Rapid und die „Hand Schwabis“, anschließend feierte er im Pappelstadion sieben Siege, ein Remis und 16:7 Tore – bis wieder diese Hütteldorfer hier aufkreuzten. Die nach 44 Minuten Hochglanzfußball im wahrsten Sinn des Wortes mit links gewannen, verfügen doch die Torschützen Murg, Schaub und Schwab durchwegs über begnadete linke Füßchen.

Übrigens: Der Verfasser hat mit einem alles andere denn schönfärberisch veranlagten Freund um 100 Euro gewettet, dass Rapid am Saisonende in die Europa League kommen würde, bei welcher Überzeugung er auch nach der Partie gegen St.Pölten und eine Woche vor dem nächsten Derby blieb. Und auch weiterhin bleiben wird, LASK hin, Admira her.

tipico-Bundesliga (Stand vom 8.4.2018)

1.Salzburg 29/65 (61:20)
2.Sturm 29/57 (54:36)
3.Rapid 29/49 (51:33)
4.LASK 29/48 (40:30)
5.Admira 29/46 (51:49)
6.Austria 29/39 (44:43)

SPIELE, TORE, KOMMENTARE

BL, 26.RUNDE (10.3.): ALTACH (A) 0:0

The same procedure as (nearly) every match: Schon wieder ein Alu-Treffer (diesmal durch Murgs tollen Innenstangenfreistoß, 18.) und schon wieder eine mehr als schwache Chancenverwertung. And the same procedure as (nearly) every year: So schlecht konnten die Vorarlberger ja gar nicht spielen, dass ihnen die leider kaum besseren Hütteldorfer Remiskönige endlich eine Heimniederlage hätten zufugen können. Fazit: Eine nur schwer verdauliche Partie. Wie so oft in Altach.

SCR: Strebinger; Auer, M.Hofmann, Galvao, Bolingoli; Szanto, Petsos; Murg (79.Vet.Berisha), Joelinton, Schobesberger (66.Schaub); Kvilitaia (72.Mujakic).– Gelbe Karten: Zwischenbrugger, Zech, Schreiner; M.Hofmann, Joelinton.- Cashpoint-Arena, Heiß, 5.193.

BL, 27.RUNDE (17.3.): WAC (H) 5:1 (3:0)

Mieses Wetter, Joelinton gelbgesperrt, Schobesberger nur Ersatz, Comebacks von Thumwald und schließlich auch Schwab und Kvilitaia in allen Gassen: Vome erzielte er seinen ersten Triplepack in Österreich, hinten konnte nur er den Richie bezwingen. Deswegen und wegen einer längeren schöpferischen Pause ließ Rapid die überforderten Gäste relativ glimpflich davonkommen, deren Trainer Pfeifenberger gleich nach Spielschluss beurlaubt wurde. Auch bemerkenswert: Spezialist Murg schraubte Rapids Ligarekord an Stangenschüssen per Freistoß (39.) auf unglaubliche 19, dafür traf Veton Berisha erstmals doppelt.

SCR: Strebinger; Thumwald, M.Hofmann, Galvao, Bolingoli; Ljubicic (77.St.Hofmann), Petsos (86.Schwab); Schaub, Murg (74.Szanto), Vet.Berisha; Kvilitaia .- Tore: Kvilitaia (8., Elfer, 49., 89.), Vet.Berisha (25., 29.); Kvilitaia (79., Eigentor).– Gelbe Karten: M.Hofmann, Bolingoli; Sollbauer, Palla, Offenbacher, Ashimeru, Jovanovic.- Allianz-Arena, Gishammer, 12.700.

BL, 28.RUNDE (1.4.): MATTERSBURG (A) 4:2 (4:1)

Flink, kombinationssicher und, man lese und staune, effizient im Abschluss – das alles 44 Minuten lang, bis zum Ballverlust bei eigenem Freistoß tief in der burgenländischen Hälfte und dem anschließenden Kontertor. Ab nun war von einer Rapid-Gala keine Rede mehr, was Djuricin „Überheblichkeit“ nannte. Je unkonzentrierter seine zuvor so toll aufspielende Truppe agierte, desto fouler wurden die Heimischen, wovon besonders Joelinton ein Lied singen konnte. Ganz am Ende hätte Okugawa sogar noch das 4:3 köpfeln können. Ah ja: Der 20. Pfostenschuss des SCR war Joker Kuen gelungen (80.).

SCR: Strebinger; Auer, M.Hofmann, Galvao, Bolingoli; Ljubicic, Schwab; Schaub, Murg, Vet.Berisha (70.Schobesberger); Kvilitaia (66.Joelinton, 78.Kuen).– Tore: Pink (45.), Okugawa (85.); Schaub (17.), Murg (21., 37.), Schwab (28.).– Gelbe Karten: Seidl, Prevljak, Höher, Malic; Ljubicic, Galvao.- Pappelstadion, Jäger, 7.100.

BL, 29.RUNDE (7.4.): ST.PÖLTEN (H) 2:1 (1:0).

Als treuer, in diesem Fall peinlich berührter Rapidfreund verzichtet der Chronist besser darauf, das fürchterliche Gemurkse seiner Lieblingsmannschaft gegen den nun von Didi Kühbauer betreuten Letzten weiter zu kommentieren. Nur das: Ohne die beiden Elfmeter (Schwab musste den seinen wiederholten) hätte es kaum zum letztlich erzitterten, vom aus bekannten Gründen spärlich anwesenden Anhang mit nicht unverständlichen Pfiffen quittierten Sieg gereicht.

SCR: Strebinger; Thumwald, M.Hofmann, Galvao, Bolingoli; Petsos, Schwab; Schaub (90./+1 St.Hofmann), Murg (82.Kuen), Schobesberger (63.Vet.Berisha); Kvilitaia.– Tore: Kvilitaia (6., Elfer), Schwab (67., Elfer); Vucenovic (75.).– Gelbe Karten: keine.– Allianz-Stadion, Eisner, 9.200.

„MR. GRÜNZEUG NR. 592“: DEJAN LJUBICIC UND THOMAS MURG

Hier soll jener Spieler herausgestrichen werden, der in den Spielen, über die wir in dieser Nummer berichten, die unseres Erachtens beste Dauerleistung geboten hat. Thomas Murg verdiente sich den Titel ohne Mittel speziell durch seine überragende Performance in Mattersburg, muss ihn allerdings mit Youngster Dejan Ljubicic teilen – vielleicht, weil dieser das „Glück“ hatte, die Un-Kicks in Altach und gegen St.Pölten versäumen zu müssen?

„RUNDE“ SPIELE, „RUNDE“ TORE FÜR RAPID

BL-Spiele: Giorgi Kvilitaia 50. (SVM); Boli Bolingoli 25. (SVM).- BL-Tore: Louis Schaub und Stefan Schwab beide 25. (SVM bzw. SKN), Thomas Murg 10. (SVM); Giorgi Kvilitaia gelang gegen den SKN Rapids 50. Meisterschaftstor in dieser Saison.

EIN BLICK ZU RAPID II

21. RUNDE: SPIELFREI!

22. RUNDE (16.3.): TRAISKIRCHEN (H) 1:2 (1:1)

Hinten fehlten die Gelbsünder Dober und Müldür, vorne effiziente Verwerter der nicht gerade wenigen Torchancen. Daran konnten auch der gute Comebacker Dibon und Pechvogel Mocinic (kurioses Eigentor) nichts ändern.

SCR II: Jenciragic; Ehmhofer, Dibon, Pfeifer, Krenn; Mocinic (90.Obermüller); Tüccar, Wunsch, Kostic, Jusic (71.Kirim); Arase (71.Heinicker).– Tore: Wunsch (31.); Mocinic (17.), Dubec (74.).-Allianz-Stadion, West 1, Braunschmidt, 150.

NACHTRAG zur 20.RUNDE: MANNSDORF (H) vom 20.3. auf 10.4. verschoben.

VORGEZOGENE 25.RUNDE (23.3.): PARNDORF (H) 3:5 (3:1)

Jusic eröffnete den grünen Torregen mit einem herrlichen Schlenzer, und noch kurz vor der Pause stand es 3:0. Doch was nach
dem fragwürdigen Elfmeterpfiff des über die volle Distanz schlechten Schiedsrichters passierte, war leider eine einzige Schande.

SCR II: Haas; Ehmhofer, Dober, Pfeifer, Krenn (39.Sahanek); Felber; Tüccar, Nader (56.Wunsch), Kostic, Jusic; Mujakic (64.Heinicker).– Tore: Jusic (6.), Mujakic (36.), Nader (41.); Jusits (45./+1, Elfer), Karner (48.), M.Wendelin (51., 54.), Dilic (89.).– Rote Karte: Dober (90./+1, Beleidigung).-Allianz-Stadion, West 1, Obritzberger, 100.

24.RUNDE (30.3.): KARABAKH (A) 0:0

Ungewohntes Resultat für die nach der Pamdorf-Pleite mehrfach umgestellte „Zweite“ (das letzte 0:0 hatte es am 6.5.2016 in Oberwart gegeben)! Die Abwehr hielt auch ohne ihren gesperrten Chef Dober (wurde tags darauf 32), zumal Haas gegen den gefährlichen Hünen Salkic mehrfach glänzte. Trotz Überlegenheit: So werden die Karabakh-Stars um Korkmaz, Thonhofer und Kayan den angestrebten Aufstieg in die neue 2. Liga nicht schaffen, SCR II leider auch kaum.

SCR II: Haas; Ehmhofer, Müldür, Obermüller, Sahanek (85.Pfeifer); Felber, Kostic, Wunsch; Arase, Strunz (70.Heinicker), Kirim (74.Nader).- Schwechat-Rannersdorf, Keser, 300.

26.RUNDE (6.4.): HORN (A) 1:3 (0:1)

Weiterhin ohne den gesperrten Dober war Rapid II beim Titelanwärter Nr. 1 bis knapp vor der Pause die bessere Mannschaft und verzeichnete durch Kostics Freistoß einen Lattenkreuztreffer. Dann fiel durch einen Doppelschlag eine wichtige Vorentscheidung zugunsten der Jancker-Truppe, die im Herbst in Hütteidorf noch 1:4 verloren hatte.

SCR II: Haas; Ehmhofer, Müldür, Obermüller, Krenn (88.Nader); Kostic, Felber, Wunsch; Tüccar (65.Kirim), Strunz, Arase (84.Heinicker).– Tore: Milosevic (4L), Havenaar (58.), Paukner (60.); Wunsch (76.).- Gelb-Rot: Kostic (82., Foul).- Horn, Radi, 900.

RESÜMEE

Die „kleine“ Rapid überwinterte mit 28 Punkten und 33:26 Toren aus 16 Spielen als Fünfter. Dann wurden mit Kapitän Bosnjak (Wr.Neustadt) und Außenbahnspieler Leovac (FAC) zwei weitere nicht ganz unwichtige Akteure verliehen, ohne dass sie bei ihren Kooperationsklubs bisher echte Spielpraxis erhalten konnten, uns aber fehlen sie unübersehbar. Inwieweit das mit der miserablen „Frühjahrs“-Bilanz zu tun hat, mögen Berufenere beurteilen: 4 Spiele, 1 Punkt, 5:10 Tore, Rückfall auf Platz 9 und so gut wie keine Aufstiegschance mehr. Falls eine solche jemals wirklich ernsthaft ins Auge gefasst worden wäre.

RLO-Stand vom 8.4.

l. Hom 21/48 (44:16)
2. Amstetten 22/43 (46:24)
3. Ebreichsdorf 21/43 (36:15)
9. Rapid II 20/29 (38:36).

250. „MV“ VOM 26.3.: VOLLES HAUS, GUTE STIMMUNG

Obmann Niederhuber moderierte die Jubiläums-Mitgliederversammlung ohne jedes Brimborium, aber vor – nach dem Kälteschock am 26.2. – wieder blendend besuchtem Haus und mit rhetorisch perfekten, bestens gelaunten Ehrengästen: Mario Sonnleitner (seit acht Jahren beim SCR, Vertrag bis 2019, Vater eines bereits vierjährigen, rechtsfüßigen Buben) ist sowieso ein Liebling vieler Anhänger, und die nicht minder populären, nach mehr oder weniger langen Verletzungspausen Stefan Schwab, seines Zeichens Mannschaftskapitän, sowie Christopher Dibon schau(t)en entsprechend positiv in die nähere wie fernere Zukunft. Fazit: Das kompetente Trio gewährte uns viele Einblicke sowohl in fußballerische als auch private Gebiete, wobei es ihm auch nicht am nötigen Schmäh mangelte. Durchaus möglich, dass sich da so manches der erfreulich zahlreich erschienenen Nicht-Mitglieder gedacht haben könnte: „Bei den Rapidfreunden ist’s echt leiwand, denen trete ich bei!“ Schön wär’s jedenfalls…

Neben der Gesprächsrunde mit Schwab & Co wurde das Wahlkomitee für die Neuwahl des Vorstands am 7.5. ermittelt: Friederike Baar (Vorsitzende), Susanne Trinko und Franz Gugerell als Vertreter der Mitglieder sowie Elfriede Gager und Günter Fabsits vom Vorstand.

41. AKTION „WEIHNACHTSFEIER FÜR DEN NACHWUCHS“: 4.099,99 EURO

Für diesen Betrag (Stand 28.2.), der den vorjährigen um immerhin 364,67 Euro übertrifft, bedanken wir uns namens der SCR-Jugendleitung bei nachstehenden Damen und Herren:

  • Albrecht Patrick, Andrich Eduard.
  • Baar Friederike, Bachmayer Christian Oliver und Clemens, Bauer Mag.Helmuth, Berger Andreas, Berger Ernst, Berger Johannes, Berger Dr.Wolfgang, Busina Hermann.
  • Diem Roman.
  • Edlinger Ehrenpräsident Rudolf.
  • Fabsits Dominik, Fabsits Günter, Fiala Florian und Dipl.Ing.Franz, Frigo KR Peter, Fröhlich Ilse, Fürst Jenny (Hund), Stefan und Wolfgang.
  • Gager Elfriede, Gansberger Karl, Gaspari Dr.Peter, Gelles Margit, Gonter Andreas, Grassmann Gemot, Grassmugg Heinz, Gugerell Fachinsp.Franz.
  • Haider Herbert, Hajos Andreas und Lukas, Hechenblaikner Michael, Hobecker Franz und Gabriela, Hohenecker Ernest, Hollenthoner Walter, Huber Erich, Huber Eva.
  • Jagosits Leopold, Jaros Peter.
  • Kahler Alfred, Kalabsa Heinrich, Kamper Josef Andreas, Kapalik Kurt, Kirchmayer Rudolf, Klafl-Schuster Peter, Klampfer Rene, Kleindl Stefan, Klinglmüller Peter, Koller Johann und Moritz, König Matthias, Krammer Franz, Kroll Matthias, Kronfuss Bernhard, Kubin Ludwig und Margaretha.
  • Lackner Peter, Larisch Thomas, Lenz Konrad, Linke Philipp.
  • Moser Mag.Christoph, Muschik Mag.Mario, Muzik Heinz.
  • Nagy Andreas, Nesetril Gerhard, Niederhuber Gerhard, Niedl Dr.Johann, Nirschl Edwin, Nowotny Christa und Peter.— Österreicher Peter.
  • Pammer Ing.Johann, Pavelec Heinz, Plutnar Günter, Praschl Prof.Mag.Peter.
  • Reckendorfer Erwin, Reif Karl und Margarete, Reiser Heide-Marie und Martin, Rempelsberger Johannes, Resch DI Markus, Rieger Christiane, Rothmayer Walter.
  • Säckl Emst sen., Salzmann KR Josef, Schatz Herbert, Schmidt Roland, Schneider Josef, Schwab Walter, Sedy Brigitta, Seewald Walter, Sieder Martin, Sigl Karl-Heinz, Skocik Walter, Sobolak Peter, Soma Friedrich, Strommer Christian, Syrowatka Emst.
  • Tasch Johannes, Trinkl Franz, Trinko Susanne, Trötzmüller Walter, Trpkos Franz.
  • Vincourek Karl, Vosahlo Peter, Vranovitz Karl-Martin, Vytesnik Kurt.
  • Weiss Gerhard, Wilhelm Franz, Willrader Franz, Wladasch Hannes, Wojtysiak Michael, Würz Johann.
  • Ziniel Josef, Zwickl Wilhelm.

Weitere Spenden werden, selbstverständlich gegen nachträgliche Namensnennung, gerne und dankend entgegengenommen!

SPLITTER

Unsere Homepage ist in einer auch für Smartphones geeigneten Version online (http://klubderfreunde.at). Mitglieder können sich auf der Homepage unter „Tagebuch“-„Tagebuch als Newsletter“ tagesaktuelle Berichte zu verschiedensten Themen rund um Rapid per Mail zusenden lassen. Wir bitten Euch, die Seiten kritisch anzusehen. Eure Hinweise können uns helfen, das Angebot zu verbessern.

Franz Wolny (lx Meister mit Rapid, sogar 3x plus Cupsieger mit Innsbruck, dazu 8x A-Team) verstarb im März einen Monat vor seinem 78. Geburtstag.— Von den 15 nach den Derby-Vorfällen ausgesprochenen Hausverboten musste der SCR vier aufheben, weil diesen Herrschaften trotz Videoaufnahmen eine Schuld nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte.

Nochmals zum Derby: 100.000 Euro Geldstrafe, Sperre der Hintertortribünen definitiv für das St.Pölten-Spiel sowie für ein weiteres auf ein Jahr bedingt – all das bestätigte das BL-Protestkomitee und wurde vom SCR auch akzeptiert.

Tamas Szanto wurde wegen eines Knorpelschadens im rechten Knie operiert, wie lange der eventuelle Neo-Österreicher ausfällt, war bei Redaktionsschluss unbekannt.

Der Test in WR.NEUSTADT ging am 23.3. mit 0:1 (0:1) verloren. Dabei gab Christopher Dibon sein Profiteam-Comeback und debütierte Raimund Hedls Filius Niklas im Finish im Tor, wo auch sonst.

Österreichs Nationalmannschaft feierte zwei freundschaftliche Siege: Am 23.3. in Klagenfurt 3:0 (2:0) gegen Slowenien (eine Halbzeit mit Beric), Tore: Alaba (Freistoß), Amautovic (2); Schaub, im Herbst der Torschütze vom Dienst, durfte ab der 86. Minute mitspielen; und am 27.3. 4:0 (2:0) in Luxemburg, wo Teamchef Foda den „Quotenrapidler“ Schwab „schon“ in der 62. Minute (für Kainz) brachte, dem prompt das 4:0 gelang, nachdem Amautovic, Grillitsch und Gregoritsch gescort hatten.

Die U21-Auswahl war am 22. und 27.3. in Aktion: Der Test gegen Dänemark endete in Wr.Neustadt mit 0:5 (0:2), während in der EM-Quali Mazedonien in der Südstadt mit 2:0 (0:0) besiegt wurde, Tore: Honsak (2). Rapidler wurde keiner gesichtet, nachdem der verletzte Ljubicic ausgefallen war.

Just Mattersburgs Ex-SCR-Nachwuchsspieler foulte Joelinton so schwer, dass der wegen eines Außenbandeinrisses im rechten Knie mehrere Wochen pausieren muss. Bleibt nur zu hoffen, dass wir den sympathischen, kampfstarken und technisch guten Brasilianer noch Wiedersehen können, bevor er vermutlich nach Hoffenheim zurückkehren muss!

Wir sehnen uns auch nach einem (dauerhaften) Wiedersehen mit Christopher Dibon, der nach seiner langen Verletzungspause zuletzt einen kleinen Rückschlag erlitten hat, was angeblich normal ist.

KLUB DER FREUNDE DES S.C.RAPID, 1120 Wien
Telefonservice: 01-8170035
Redakteur: Gerhard NIEDERHUBER
E-Mail-Adresse: klubderfreundef @ aon.at
Offenlegung: Grundlegende Richtung von “Grünzeug“ ist die umfassende Information der Freunde des S.C.Rapid.
Medieninhaber: KLUB DER FREUNDE DES S.C.RAPID (Vorstand: Obmann: Gerhard Niederhuber, Obmannstellvertreter: Martin Reiser, Kassier: Clemens Bachmayer).
Homepage: http://klubderfreunde.at
Newsletter: http://klubderfreunde.at/newsletter-anmeldung/
Homepage-Autor: Franz Fiala · franz @ ewkil.at · 0677-1899 5070

„Grünzeug“ im Tagebuch

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar