Rapid Softshell Jacke
8. November 2017
Kommerz und Kapital: Kapituliert der Fußball?
9. November 2017

INFORMATIONSBLATT DES KLUBS DER FREUNDE DES S.C.RAPID
(GEGRÜNDET 1951) 45.JAHRGANG/NOVEMBER 2017/Nr.578/Versand 30.10.2017

Unsere nächste MITGLIEDERVERSAMMLUNG findet am
MONTAG, dem 13. NOVEMBER 2017, um 19 Uhr


Gäste sind willkommen! Wenn Du teilnehmen möchtest und nicht ortskundig bist, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).

Eingeladen haben wir diesmal die Herren

  • Veton BERISHA,
  • Dejan LJUBICIC,
  • Thomas MURG und
  • Thanos PETSOS.

Einlass um 18.30 Uhr! Wir ersuchen um zahlreichen Besuch! Gäste herzlich willkommen!

IN EIGENER SACHE

Weil Peter Nowotny, unser Dritter Obmann, Klublokalchef und „Grünzeug“-Versender in Personalunion, am 26.9. eine Knie-OP über sich hatte ergehen lassen müssen, konnte diese Nummer leider erst am 30.10. versendet werden. Wir bitten um Verständnis und freuen uns über Peters fortgeschrittene Genesung. Was sicher auch im Sinne unserer Mitglieder und Leser(innen) ist.

SPIELE UND TORE

BL, 7. RUNDE (10.9.): SALZBURG (A) 2:2 (0:0)

Strebinger; Pavelic, M.Hofmann, Galvao, Bolingoli; Schaub (68.Schobesberger), Ljubicic, Schwab, Murg; Vet.Berisha (78.Sonnleitner), Joelinton (46.Auer).- Tore: Schwab (75., Eigentor), Dabbur (90./+2); Ljubicic (60.), Schobesberger (79.).- „Gelb“: Haidara, Hwang, X.Schlager ; M.Hofmann, Schwab, Knoflach (auf der Bank), Murg.- „Rot“: Pavelic (16., Foul).- Red-Bull-Arena, Muckenhammer, 12.249.

Mit der Glücksgöttin hatten unsere Profis erneut sicher kein Pantscherl! Früher, für viele zu harter, Ausschluss, unglückliches Eigentor, sehr später Ausgleich, aber kein Vorwurf an die in Unterzahl wie Löwen kämpfenden Mannen vor dem überragenden Strebinger, obwohl sie erneut eine zweimalige Führung aus der Hand gaben. Man darf aber nicht vergessen, dass es gegen die lange Zeit in Überzahl agierende Salzburger „Überdrübertruppe“ ging. Daher: Bravo, Rapid!

BL, 8. RUNDE (16.9.): ALTACH (A) 2:2 (0:0)

Strebinger; Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingoli; Ljubicic, Schwab; Murg, Schaub (76.Joelinton), Schobesberger; Vet.Berisha (7O.Kvilitaia).- Tore: Honsak (59.), Tekpetey (66.); Schwab (46.), Galvao (90./+3).- „Gelb“: Aigner, Zech; Schobesberger, Ljubicic.- Cashpoint-Arena, Drachta 5.631.

Überlegene erste Hälfte mit leider wieder einmal ungenügender Chancenverwertung, Lattenpendler gleich nach dem sehenswerten 1:0 (Schaub, 48.), dann unerklärlicher Formverfall und am Ende der Beweis, dass auch Rapid in der Nachspielzeit treffen kann. Das vierte 2:2 nach eigener Führung, für das ausgerechnet ein Ex-Altacher sorgte, war der achte „verschenkte“ Zähler, andernfalls wäre der hernach nur an achter Stelle platzierte SCR Tabellenführer gewesen…

ÖFB-CUP, 2.RUNDE (20.9.): ELEKTRA (A) 4:0 (1:0)

Knoflach; Thumwald, Sonnleitner (78.Joelinton), Ljubicic, Schrammel; Petsos; Arase (46.Schaub), St.Hofmann, Kostic, Keles (46.Murg); Kvilitaia.- Tore: Kvilitaia (19.), Schaub (51., 77., Elfer), Soura (85., Eigentor).- „Gelb-Rot“: Kvilitaia (74., laut Schiri Schwalbe).- WSC-Platz, Weinberger, 4.050.

Die grünen Pyro-Fans plakatierten: „Ohne Rapid wär‘ hier gar nichts los“, mit Rapid war dann aber nur relativ selten wirklich was los gegen den extrem tief stehenden Stadtligisten. Immerhin positiv: Vier Tore, der Aufstieg, Petsos‘ Comeback und Kostics Talentprobe (zwei Assists). Und Julian Weinberger? Auch er gab Rapid die Chance, ihr Unterzahlspiel zu vervollkommnen, musste später aber ein anderes ungeschriebenes Gesetz („Kein Elfer für Rapid“) doch noch brechen.

BL, 9. RUNDE (23.9.): WAC (H) 4:2 (2:1)

Strebinger; Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingoli; Ljubicic (76.St.Hofmann), Schwab; Schaub, Murg (73.Petsos), Schobesberger; Vet.Berisha (46.Kvilitaia).- Tore: Schwab (37., 45.), Murg (53), Schobesberger (69.); Gschweidl (19.), Orgill (89.).- „Gelb“: Rabitsch, Sollbauer.- Allianz-Stadion, Jäger, 20.600.

SCR-unwürdig: Nach den beiden Geschenken an die hoffnungslos unterlegenen Gäste erhöhte sich die Zahl der in den ersten neun Runden kassierten Gegentreffer auf 16. SCR-würdig: Die Truppe um den dominanten Schwab (Distanzgranate, Kopfballtor, Traumpass zum 4:1 des nicht minder starken Schobesberger) gefiel durch Spiel- und Lauffreudigkeit.

BL, 10. RUNDE (30.9.): MATTERSBURG (A) 1:0 (1:0)

Strebinger; Auer, M.Hofmann, Galvao, Bolingoli; Ljubicic, Schwab; Vet.Berisha (77.Prosenik), Schaub (88.Sonnleitner), Murg; Kvilitaia (61.Schobesberger).- Tor: Schwab (29.).- „Gelb“: Sittsam, Erhardt, Malic.-Pappelstadion, Schüttengruber, 7.800.

Nachdem Schwab, unser „Mann mit dem goldenen Arm“, unabsichtlich zugeschlagen hatte, lockerten die robusten Burgenländer ihre Defensive (trotzdem drei Abseitstore vor der Pause). Nun fand Rapid immer mehr Raum und Chancen vor, fing damit aber nichts an. Immerhin: Erstmals nach 23 BL-Auswärtsspielen wurde das eigene Tor sauber gehalten.

BL, 11. RUNDE (14.10.): ST.PÖLTEN (II) 1:0 (1:0)

Strebinger; Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingoli; Ljubicic, Schwab; Murg (88.Pavelic), Schaub (79.Kvilitaia), Schobesberger; Joelinton (65.Vet.Berisha).- Tor: Joelinton (41.).- „Gelb“: Ljubicic; Martic, Stec.- Bes.Vorkommnis: Riegler hält Elfer von Murg (74.).- Allianz-Stadion, Harkam, 24.200 („Tag der Mitglieder“).

Der von der beachtlichen Kulisse herzlich gefeierte Otto Filipsky, mit 105 Jahren Rapids ältester Fan, musste wie wir alle im den Pflichtsieg über das abgeschlagene, aber bravourös wie noch nie in dieser Saison agierende Schlusslicht bangen. Ohne Strebingers Glanzparaden wäre das wohl ein Flop geworden. Sein Gegenüber Riegler, wie dessen schlauer Trainer Lederer beim SCR ausgebildet, stand ihm freilich um nichts nach, doch gegen Joelintons Lattenkracher und Schaubs Kopfball (daneben) wäre allerdings schon vor der Pause kein Kraut gewachsen gewesen.

BL, 12. RUNDE (22.10.): AUSTRIA (A) 1:0 (0:0)

Strebinger; Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingboli; Ljubicic, Schwab; Schaub (8 l.M.Hofmann), Murg, Schobesberger (55.).-(74.Joelinton); Kvilitaia (66. Vet.Berisha).- Tor: Schobesberger (55.).- „Gelb“: Alhassan, Prokop, Holzhäuser, Kadiri, Friesenbichler; Sonnleitner, Auer, Murg.- „Rot“: Galvao (80., Torraub).- Happel-Stadion, Schörgenhofer, 14.189.

Die bekannten Schwächen im Abschluss, beim konsequenten Finalisieren der Konter und (auch längst nicht mehr neu) sogar in den Zweikämpfen erschwerten Rapid im hektischen, von einem beiderseits elfmeterscheuen Referee geleiteten 323. Derby den verdienten Sieg über das letzte Aufgebot des kriselnden Möchtegem-Rekordmeisters. Zwischenfrage: Wann beanspruchen die Bullen den Titel eines „Jahrtausend-Meisters“? Keine Überraschung, dass das Tor des Tages vom besten Mann auf dem Platz erzielt wurde, unerwartet hingegen, dass es dem Schobi, ohnehin ein Spezialist für kuriose Treffer (Stichwort: Stolpertor in Pilsen), mit einem unglaublichen Kopfball gelang. Da verging dem baumlangen FAK-Kapitän Holzhauser das Dauergrinsen schlagartig…

Tipico-Bundesliga (Stand vom 22.10.2017)

1.Sturm 12/28 (25:14).- 2.Salzburg 12/25 (24:10).- 3.Rapid 12/22 (22:16).-4.Austria 12/18 (21:17).

„MR. GRÜNZEUG NR. 588“: RICHARD STREBINGER UND PHILIPP SCHOBESBERGER

Hier soll jener Spieler herausgestrichen werden, der in den Spielen, über die wir in dieser Nummer berichten, die unseres Erachtens beste Dauerleistung geboten hat. Den Titel ohne Mittel teilen sich zwei Spieler: Tormann Richie, der in Salzburg beim Unterzahl-2:2 eine sensationelle Partie hinlegte und auch sonst solid bis (sehr) gut hielt, und „Pfitschipfeil“ Schobi, dessen Rückkehr auf die Bundesliga-Bühne nach langer Verletzungspause nicht minder sensationell verlief, denn er trat auf, als wäre er keinen Tag weg gewesen, überdies gelangen ihm in acht Spielen beachtliche drei Tore, das im Derby sogar per Kopf. Ein Wort zu Schobesbergers angeblichen oder wirklichen Flirt mit Salzburg: Ein richtiger Rapidler geht weder zur Austria noch, und das schon gar nicht, zu Red Bull! Wie glücklich man dort in sportlicher Hinsicht werden kann, diese Frage könnte dem Schobi der Stangl-Stefan beantworten…

„RUNDE“ SPIELE, „RUNDE“ TORE FÜR RAPID

BL-Spiele

Thanos Petsos 75. (WAC); Maximilian Hofmann 75. (FAK); Richard Strebinger 50. (SVM); Philipp Prosenik 25. (SVM).

ÖFB-Cupspiel

Mario Sonnleitner 20. (Elektra).

BL-Tor

Joelinton 10. (St.Pölten).

ZWEI NEUE GESICHTER UND EIN „ALTES“, YOUNGSTER-DUO WEG

Lucas Galvaos Transfer von Altach nach Hütteidorf vermeldeten wir ja bereits in der vorigen Nummer. Mit ihm hatte wohl nur Fredy Bickel gerechnet: Das schnelle, vielseitig einsetzbare „Kampfschwein“ Veton Berisha (23) kam von der SpVgg Greuther Fürth und hat bisher immerhin schon viermal für Norwegen gespielt. Servus Thanos (Petsos) sagen wir durchaus angetan zu einem guten Bekannten, den Rapid vorerst bis Sommer 2018 von Werder Bremen geliehen hat, darüber hinaus gibt es eine Kaufoption. Berisha hingegen unterschrieb für drei Jahre. Nach Maxi Wöbers Millionentransfer zu Ajax Amsterdam verließ ein weiteres Talent den SCR: Alex Sobczyk wurde allerdings nur für ein Jahr nach St.Pölten verliehen.

ALLES GUTE, PETER SCHÖTTEL!

Am 7.10., einen Tag nach dem 3:2 über Serbien, bestellte der ÖFB „unseren“ Peter Schöttel (63 A-Länderspiele) zu Willi Ruttensteiners Nachfolger als Sportdirektor. Dazu gratulieren wir der Rapid-Legende von Herzen, verbunden mit den besten Wünschen für seine neue Tätigkeit, die ebenso erfolgreich verlaufen möge wie die zwangsläufig nur kurze als U-19-Teamchef: Andy Heraf, seinem Freund und Mitstreiter in glorreichen SCR-Jahren, nachfolgend, gelang ihm mit besagter Ul9 der souveräne Aufstieg in die Eliterunde der Europameisterschaftsqualifikation. Woran übrigens zwei Jungrapidler mehr oder weniger maßgeblich beteiligt waren: Kelvin Arase, der „schwarze Blitz“ aus Hütteidorf, erzielte zwei der insgesamt fünf Tore, und Patrick Obermüller sorgte mit dafür, dass hinten gar nichts anbrannte – Fazit: drei Spiele, neun Punkte, 5:0 Tore!

Doch zurück zu Peter Schöttel! Dass der ÖFB eine Schlangengrube sein kann, weiß er ganz bestimmt; aber wer jahrzehntelang für den SK Rapid gearbeitet hat, in welcher Funktion auch immer, und sich mit dessen oft nicht durchwegs angenehmen Anhang auseinandersetzen musste, der kann schon allerhand vertragen. Wohl auch die Zwischenrufe nach einer Rückkehr des abgesägten Ruttensteiner…

Schöttels vordringlichste Aufgabe ist die Suche nach einem neuen Teamchef. Den er zumindest bis zu unserem Redaktionsschluss offenbar noch nicht gefunden hat, obwohl jede Menge Namen durch die Medien geistern. Na, vielleicht gelingt es ihm zusammen mit einem Trainer, der nicht unbedingt unter einer SCR-Phobie leiden muss, ein bisserl hoffnungsvolles Grün ins im vergangenen Spieljahr ziemlich graue ÖFB-Getriebe zu bringen.

In diesem Sinne: Mach’s gut, Peter!

EIN BLICK ZU RAPID II

Vorweg: (Sehr) späte, aber (sehr) herzliche Gratulation an unser Mitglied Leopold Gartier zu seinem 20-jährigen Jubiläum als Platzsprecher von SCR II!

6: RUNDE: SPIELFREI! Dafür Test gegen den Erstligisten FAC am 31.8. auf dem HappelStadion-Trainingsgelände: 2:1 (1:1), Tore: Felber, Ehmhofer.

7.    RUNDE (8.9.): KARABAKH (H) 1:1 (1:1).

Haas; Müldür, Dober, Pfeifer; Ehmhofer (46.Sahanek), Tüccar (8O.Prirsch), Bosnjak, Kostic, Leovac; Mujakic, Arase (90./+4 Felber).-Tore: Mujakic (45., Elfer); Ekinci (24.).- Allianz-Stadion, West 1, Gmeiner, 300.

Die Multikultitruppe um Ümit Korkmaz („Wir haben Großes vor“) dominierte 45 Minuten geradezu beängstigend, doch nach Mujas Penalty kam SCR II deutlich auf und machte das nun ausgeglichene Match zu einem echten Thriller.

8.    RUNDE (15.9.): PARNDORF (A) 3:1 (0:1)

Jenciragic; Müldür, Dober, Pfeifer; Felber (63.Sahanek), Keles, Bosnjak, Kostic, Leovac; Arase (84.Tüccar), Prosenik (86.Küssler).-Tore: Malcharek (9., Freistoß); Prosenik (49.), Keles (60., 69.).- Heideboden-Stadion, Fuchs, 400.

Wiederum bewiesen Akas Burschen, dass auch Rapidler Rückstände verkraften können. Für das fünfte niederlagenlose Spiel in Serie war vor allem Keles (zwei Tore, ein Assist) verantwortlich.

9.    RUNDE (22.9.): HORN (H) 4:1 (2:1)

Haas; Müldür, Pfeifer, Prirsch; Sahanek, Keles (55.Küssler), Bosnjak, Tüccar, Kuen; Mujakic (80.Ehmhofer), Arase (53.Felber).- Tore: Arase (14.), Keles (36., Elfer), Kuen (81., Freistoß), Tüccar (86.); M.Toth (27.).- AllianzStadion, West 1, Wisak, 100.

Ohne Dober (5. „Gelbe“) und Kostic (muskuläre Probleme) fügten die Jungrapidler Janckers Tabellenführern dank enormem Kampfgeist und überragender Defensivarbeit die erste Niederlage zu, die vielleicht um ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel. Aber das soll die sensationelle Gesamtleistung der Aka-Truppe in keinster Weise schmälern, spricht es doch für ihre gute Chancenverwertung.

10.    RUNDE (1.10.): ADMIRA JUN. (A) 3:2 (2:1)

Haas; Müldür, Dober, Pfeifer; Thumwald, Kostic, Bosnjak, Tüccar (90./+1 Küssler), Kuen (62.Leovac); Keles (74.Sahanek), Mujakic.- Tore: Saravanja (31., Elfer), B.Basara (81.); Keles (7.), Mujakic (45./+1, 51.).-BSFZ-Arena, Nebenplatz, Flasch, 150.

Der Erfolgsrun ging auch in der Südstadt weiter, wo nach überlegener ersten Halbzeit die Punkte 15-17 in die Kabine gebracht wurden.

11.    RUNDE (6.10): SCHWECHAT (H) 3:2 (2:1)

Haas; Müldür, Dober, Prirsch; Küssler (63.Heinicker), Felber (81 .Ehmhofer), Bosnjak, Kostic, Leovac (77.Sahanek); Tüccar, Mujakic.- Tore: Rauchecker (10., Eigentor), Mujakic (18.), Heinicker (64., Premierentor mit erstem Ballkontakt); Rauchecker (35.), Djoja (89.).- Allianz-Stadion, West 1, Dyulgerov, 70 (!)

Rapid II führte gegen den Stockletzten bald 2:0, baute dann aber rapid ab und errang(elte) daher nur einen glanzlosen Pflichtsieg, übrigens den vierten hintereinander.

12.    RUNDE (Freitag, der 13.10.): WSC (A) 3:0 (0:0)

Marie; Müldür, Dober, Pfeifer (53.Prirsch); Thurnwald, Szanto (46.Heinicker), Bosnjak, Kostic (72.Sahanek), Leovac; Keles, Mujakic.- Tore: Heinicker (64.), Keles (70.), Sahanek (80.).- Bes.Vorkommnisse: Anpfiff mit 35 Minuten Verspätung (Flutlichtpanne); 45-minütige Unterbrechung (53., Rettungseinsatz auf der Haupttribüne).- WSC-Platz, Schilcher, 1.105.

Und der fünfte folgte sogleich, auch ohne Tüccar (Seitenbandeinriss), Arase (Muskelbeschwerden) und ab der Pause just ohne Comebacker Szanto (Knieverletzung). Die Jungrapidler begannen gut, verloren dann aber den Faden – und nahmen ihn nach der langen Unterbrechung wieder auf, nicht zuletzt dank ihrer Joker.

13.    RUNDE (20.10.): EBREICHSDORF (H) 1:1 (0:0)

Knoflach; Müldür, Dober, Pfeifer; Bosnjak; Thumwald (68.Leovac), Szanto (89.Sahanek), Keles, Kostic, Kuen; Prosenik (78.Heinicker).- Tore: Kostic (63.); Pollack (83.).- Allianz-Stadion, West 1, Kazanci, 150.

Trotz prominenter Besetzung hatte unsere (deswegen?) nicht optimal harmonisierende Mannschaft mit dem enorm abwehrstarken (bis dahin nur acht Verlusttore) und gut umschaltenden Zweiten speziell in der ersten Halbzeit ihre liebe Not. Dann klappte das Zusammenspiel besser, was letztlich auch zum Führungstreffer führte, aber am Ende fiel der verdiente Ausgleich, weil es bei einem (zu?) schnell abgespielten Freistoß an Aufmerksamkeit mangelte. Anderenfalls hätte Rapid II als Tabellenführer übernachtet. Doch kein Grund zum Hadem: Vor dem kleinen Derby (nach Redaktionsschluss) blieben die Burschen um Abwehrchef Dober und Kapitän Bosnjak auch gegen einen weiteren Aufstiegskandidaten ungeschlagen und kamen somit in den letzten zehn Runden auf höchst beachtliche 24 Punkte bei 25:11 Toren. Respekt!

RESÜMEE

RLO-Stand vom 22.10.: 1. Horn 12/26 (25:11).- 2.Karabakh 12/26 (29:18).- 3.Austria Am. 12/25 (24:13).- 6.Rapid II 12/24 (29:19).

SPLITTER

Unsere Homepage ist in einer auch für Smartphones geeigneten Version online (http://klubderfreunde.at). Mitglieder können sich auf der Homepage unter „Tagebuch“ > „Tagebuch als Newsletter“ tagesaktuelle Berichte rund um Rapid per Mail zusenden lassen. Schaut Euch die Seiten bitte kritisch an und helft uns, das Angebot zu verbessern.

30.8.: OBERWART – SCR 1:10 (0:5), Tore: Murg (4), Joelinton, Kuen, Auer, Prosenik, Schobesberger (2).

WM, ade!

2.9.: Wales (A) 0:1 (0:0), Schaub Ersatz; 5.9.: Georgien (H) 1:1 (1:1), Tor: Schaub (kam in der 38. Minute und traf in der 43.; bei Georgien spielte Kvilitaia 88 Minuten).

U21-Tests in Hartberg jeweils ohne Rapidler

1.9.: Finnland 2:2 (0:1), 4.9.: Kroatien 1:1 (1:0).— Das von Peter Schöttel betreute U19-Team gewann durch ein Final-4:1 über Dänemark am 2.9. ein Vierer-Turnier in Norwegen.

Schon am 28.8. war Rapid für die Vorfälle in der Südstadt (13.8.) mit einer 15.000-Euro-Strafe belegt worden -danke, „Fans“!

Mario Pavelic wurde nach seinem Ausschluss in Salzburg für zwei Partien gesperrt.

Neuer SCR-U16-Trainer nach Michael Steiners Wechsel ins ÖFB-Frauenzentrum: Harald Suchard, zuletzt Akademie-Leiter in der Südstadt.

Dauerpechvogel Ivan Mocinic wurde am 12.9. erneut am Knie operiert und fallt endgültig bis 2018 aus. Baldige und dauerhafte Besserung!

„MV“ vom 18.9.

Die vielen erschienenen Mitglieder mussten zwar auf Goran Djuricin (privat verhindert) und Fredy Bickel (dringende Besprechung) verzichten, aber Co-Trainer Martin „Butre“ Bernhard und der mit seinen Torhütern „sehr zufriedene“, blendend gelaunte Helge Payer waren adäquate Vertreter der Bosse. Daher wurde es ein informativer wie unterhaltsamer Abend, an dem wir vier neue Mitglieder begrüßen durften: Neben besagtem Helge Payer („Überfällig, weil ich schon so oft bei euch war“) aus 1140 Wien, Arnold Chadikosmas, 1110 Wien, sowie die Waldviertier Teenies Lisa und Daniel Waldum, 3571 Gars/Kamp. Übrigens haben schon vor dem Helge drei prominente Rapidler den Weg zu uns gefunden: Legende Walter Skocik bereits 1981 sowie Peter Stöger und Ehrenmitglied Thomas Schrammel. Um von Ehrenpräsident Rudi Edlinger oder den Präsidiumsmitgliedern Ing. Gerhard Höckner und Andi Kamper gar nicht zu reden.

Thomas Murg verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2021.

8.10.: ZWENTENDORF (90-jähriges Jubiläum)

SCR 0:10 (0:4), Tore: Keles (3), Berisha, Kuen, Joelinton, St.Hofmann (Elfer), Nader, Prosenik, Szanto (1.Einsatz seit 16.7.).

Im Finish seiner Ära griff Marcel Koller endlich auf überraschend viele (Ex-)Rapidler zurück und prompt gab es zwei Siege! 6.10.: Serbien 3:2 (1:1), Tore: Burgstaller, Amautovic, Schaub (kam in der 61. Minute und schoss das 3:2); 9.10.: Modawien 1:0 (0:0), Tor: schon wieder Schaub, Schobesberger wurde in Minute 81 eingewechselt. Zwischenfrage: Ob Lienhart, Wöber, Kainz und Reservist Wydra auch einberufen worden wären, hätten sie noch in Hütteidorf gespielt? Endstand der Gruppe D: Serbien (21), Irland (19), Wales (17), Österreich (15), Georgien (5), Moldawien (2).

U21-EM-Quali: 6.10.: Russland 0:1 (0:0), Ljubicic und Thumwald Ersatz; 10.10.: Armenien 5:0 (0:0), Ljubicic spielte durch, Thumwald wieder Ersatz.

KLUB DER FREUNDE DES S.C. RAPID, 1120 Wien
Telefonservice: 01-8170035
Redakteur: Gerhard Niederhuber
E-Mail-Adresse: klubderfreunde@aon.at
Homepage: http://klubderfreunde.at/
Newsletter: http://klubderfreunde.at/newsletter-anmeldung/
Homepage-Autor: Franz Fiala

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar