Streaming-Tipp
1. Oktober 2017
Copa Pele: Kicker-Dampfer
2. Oktober 2017

2:3 (1:2)

Zwar konnten die Admiraner die frühe Rapid-Führung durch einen Elfmeter egalisieren aber kurz vor der Pause ging Rapid II neuerlich in Führung. Nach der Pause baute Rapid II die Führung auf 3:1 aus. Ein (haltbarer) Freistoß aus etwa 18 Metern Entfernung brachte die Admira wieder heran. Doch die Jung-Rapidler brachten den Vorsprung gekonnt über die Distanz.

Hier das Gruppenbild der Sieger:

Mitgliederversammlung am 15.4.2019 mit:
Christoph Pelczar, Dejan Ljubicic, Stefan Schwab
Gäste sind willkommen, Voranmeldungen erbeten. Wenn Du als Nichtmitglied teilnehmen möchtest, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).

Halbzeit- und Endstand:

Für die Details lest bitte den Bericht von Christian Wiesmayr, hier im Bild mit dem sehr engagierten Fotografen aus Sollenau.

Was die Tore nicht zum Ausdruck bringen, was uns aber viel Zuversicht für die nächsten Spiele gibt, ist die große spielerische Überlegenheit unseres Teams. Insgesamt spürt man eine große Steigerung gegenüber den vergangenen Saisonen.

Das kleine VIP bei Rapid II

Wann hast Du bei einem Spiel der Kampfmannschaft zuletzt einen Trainer, Spieler oder eine gesehen? Praktisch nie, weil sich alle diese Personen vor und nach dem Spiel im VIP-Bereich bewegen.

Nicht so bei Rapid II. Die Spieler der Mannschaft stehen im Fokus der Trainer der Kampfmannschaft und daher ist praktisch immer einer der beiden anwesend, wie zum Beispiel heute Martin Bernhard. Da wir unseren Co-Trainer schon bei unserer Mitgliederversammlung beim Klub der Freunde begrüßen durften, kannte er uns schon und begrüßte jeden einzelnen von uns sehr freundlich.

Auch viele andere Rapidler haben wir gesehen. Neben uns beobachteten Elias Felber und Christian Ehrnhofer ihre Kollegen am Rasen. Leo Gartler konnte es sich nicht verkneifen, seine Rolle als Stadionsprecher auch in der Südstadt nachzukommen und gab einige lautstarke Kommentare zum Spiel ab.

Weiters sahen wir Markus Katzer, Peter Hlinka und die Legende Walter Skocik (im Bild).

Wenn Du also einem Spieler oder Trainer immer schon sagen wolltest, was er besser machen sollte, dann sind diese sehr amikalen Begegnungen bei Spielen von Rapid II die beste Gelegenheit dazu.

Ambiente

Das Spiel fand nicht im Admira-Stadion (im Bild im Vordergrund) statt, sondern am zweiten Platz mit Laufbahn (im Bild in Hintergrund). Im Gebäude vor dem Platz befinden sich die Kabinen, ein Schwimmbad und mehrere Kantinen, danach eine Kletterwand.

Dieser Trainingsplatz mit kleiner Tribüne am BSFZ-Südstadt ist sehr gut ausgerüstet und ideal für eine solche Begegnung geeignet. Hier einige Eindrücke von der Anlage:

Sparmeister können das Spiel kostenlos auf Ebene 1 am Stehplatz sehen, die Ebene 2 ist sozusagen das kleine VIP und kostet 7,- Euro pro Person.

Eine Kuriosität: es ist wie in der Straßenbahn. Während der Fahrt des Spiels werden die Fahrkarten Eintrittskarten kontrolliert.

Unmittelbar hinter den Sitzplätzen der Ebene 2 befindet sich die Schwimmhalle des BSFZ-Südstadt.

Es gibt eine ausgezeichnete Kantine im hinteren Bereich, wo wir vor dem Spiel unsere obligate Ration an Schnitzesemmeln konsumierten. Im Bild Florian, Arnold und Christian.

Wir trafen dort Schiedsrichter Ing. Gerhard Grobelnik und plauderten kurz über unser „früheres Leben“ als Techniker am TGM.

Der mitreisenden Rapid-Anhänger sind nicht viele. Eine kleine Gruppe, wo wir uns dazuzählen ist auf der Haupttribüne und eine etwa gleich große Gruppe nimmt auf der gegenüber liegenden Längsseite Aufstellung; jeweils beim gegnerischen Tor. Das Bild zeigt sie unmittelbar nach dem Treffer zum 3:1.

Es hat mich schon gewundert, wie sie dort hin gekommen sind. Noch mehr hat mich gewundert, dass man dort Spaziergänger mit Hunden beobachten konnte.

Da sie alle nach dem Spiel entlang der B17 nach Hause gingen, musste es dort auch einen Ausgang geben und wir benutzten diesen Ausgang ebenfalls. So schaute dann die zugehörige „Tür“ aus:

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar