Rapid-Mattersburg

2:2 (1:0)

Die lange Spielpause hat eine große Erwartungshaltung bei den Fans aufgebaut und damit auch die folgenden Quoten 1,4 : 4,2 : 6,5. Das später Ergebnis, ein Unentschieden, noch dazu gegen den vermeintlichen Zwerg Mattersburg, zeigt uns, was eigentlich die Realität am Platz ist.

Nächste Mitgliederversammlung 28.Oktober. Eingeladen wurden Grahovac, Greiml, Murg, Sonnleitner. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Und es ist alles nicht gerade optimal: Erwartungshaltung, Hitze, Rote Karte, Schiedsrichter vor vollem Stadion; keine optimale Kombination.

Fußball wird gerne als einfache Sportart bezeichnet, doch so etwas wie „dosierbare Aggressivität“ ist etwas, das man in diesem Alter nicht unbedingt schon im Repertoire haben muss. Das Foul des Mattersburgers war mehr als gelb-würdig aber diese Karte ließ der Schiedsrichter stecken, stattdessen zeigte er Rot für ein eher wohlwollendes Nachtreten (gesehen in der Fernsehzusammenfassung). Der aufgebrachte Joelinton wurde von Steffen an den Spielfeldrand eskortiert, damit nicht noch mehr passiert und er mit einer einfachen Sperre davon kommt. Dass allerdings auf der Gegenseite Fouls ganz ohne Karte davonkamen, wie etwa jene von Stefan Maierhofer, das fällt unter das Kapitel „selektive Wahrnehmung des vermeintlich Unparteiischen“.

Dabei würde ich das Spiel gar nicht wegen des Ergebnisses als sehr negativ einschätzen. Rapid hat den fehlenden Stürmer locker weggesteckt und sehenswerte Angriffe gezeigt. Ein gutes Spiel von Eren Keles und Stephan Auer waren echte Lichtblicke. Ein sehr platzierter Schuss von Stefan Schwab wurde vom Mattersburger Tormann gerade noch zur Ecke abgelenkt. Viele solcher Situationen machen Mut und man kann sagen: das wird schon!

Wir, auf der Tribüne, präferieren Knoflach vor Strebinger. Wir kennen das Training nicht aber wir kennen das Auftreten der beiden am Platz. Wir haben da ein Bauchgefühl. Gogo sagte beim Stammtisch, dass man die beiden Torleute wie 48% zu 52% bewertet. Das ist dann aber auch nicht mehr als ein Bauchgefühl. Tobias strahlt große Sicherheit aus, aufgrund der wir ihn als Nummer Eins setzen würden. Ja, wenn… Man ertappt sich dann dabei, wegen dieser persönlichen Präferenz das erste Gegentor dem Stellungsspiel von Richard Strebinger zuzuschreiben aber folgt man den Berichten, war er offenbar an diesem Treffer unschuldig.

Aber so wie wir aus unserer Position die Details nicht immer klar erkennen können, so ergeht es den Spielern bei Querpässen. Zwei- oder dreimal ist es in der Schlussphase passiert, dass ein Querpass vom Gegner gefährlich abgefangen wurde. Man muss aber dabei bedenken, dass wir auf den Tribünen alles im Nachhinein beurteilen und die Spieler einen ganz anderen Blickwinkel haben, unter dem sie die Gefahr nicht so gut erkennen wie wir.

Es war kein schlechter Start, auch wenn wir das Unentschieden fast wie eine Niederlage empfinden. Wir müssen noch warten bis die geforderte „Wiedergutmachung – gemma“ auch am Spielfeld zu sehen sein wird.

Ambiente

Der Support des Blocks war grandios. Steffen Hofmann erhielt am Beginn einen modifizierten Ausschnitt aus „Der Schöpfung Adams“ von Michelangelo mit dem Untertitel „Rekordspieler“ im Design der Ultras.

Der Block titelt: „Dein grünes Blut brachte Dir den Rekord nach Haus. Ganz Hütteldorf feiert Dich unter tosendem Applaus! Deine Fahne weht jetzt hier im Block. Steffen Hofmann Fußballgott.“

Jubiläen und Geburtstage

120 Jahre Hackler-Fußballer

Dass wir genau am 22. Juli den Geburtstag der „Hackler-Fußballer“ feiern, verdanken wir den Recherchen von Domenico Jacono, der den Eintrag ins Vereinsregister in einem Archiv entdeckt hat, denn vor diesem Fund wurde das Gründungsjahr mit 1898 angenommen

68 Jahr Edmund Hübner

60 Jahre Johann Janda

Chef des Rapid-Fanklubs Speising. Wir hatten schon mehrmals die Gelegenheit, in dieser lustigen Runde mitzufahren und danken Hans für die freundliche Aufnahme und wünschen alle Gute zum Jubiläum.

56 Jahre Jürgen Hartmann

Das Pendant von Steffen auf der Tribüne: Uneinholbarer Rapid-Rekordfan. Jürgen besucht jedes Spiel, egal, ob Heim oder Auswärts, egal, ob National oder International und egal, ob Bewerbspiel oder Testspiel. Jürgen wird am 11. November im Stadion sein zweites „Ja“-Wort sprechen. (Das erste hat er schon vor vielen Jahren an Rapid gegeben aber im November wird es erst so richtig ernst.)

55 Jahre Andy Marek

(hier wird es am Dienstag einen eigenen Tagebucheintrag geben)

36 Jahre Robert Racic

Wir bedanken uns bei Robert für seine immer freundliche Unterstützung ungeduldiger Fans. Alles Gute zum Geburtstag!

Roland Nickles

Roland ist VIP-Besucher und Immer-Auslands-Auswärtsfahrer. Als Stadlauer hat er auch noch den zweiten Herzensklub Stadlau.

25 Jahre Andy Marek für Rapid

(zu diesem Jubiläum wird es einen eigenen Tagebucheintrag geben)

Sensationen am Rande des Spiels

  • Sensation 1: Friederike hat ein Smart-Phone (Danke an Clemens für die Einrichtung un Betreuung!)
  • Sensation 2: Friederike hat damit auch eine E-Mail-Adresse
  • Sensation 3: Friederike ist jüngste Tagebuch-Leserin
  • Sensation 4: Friederike ist derselbe Jahrgang wie ich, und wie wir alle wissen, sind die alten Weine die besten.
  • Sensation 5: Einer der besten Eisköche von Wien, Tizian Gavaz in der Laxenburgerstraße, kommt mit uns ins Stadion, allerdings erst im Oktober, nach der Eissaison. Das haben wir nach dem Spiel vereinbart. Wer ein Freund von Nougat-Eis ist, sollte unbedingt „Etna“ versuchen.

Links

Vorschau

  • Nachtrag zum kleinen Wiener Derby im Mai
  • Über den „Klub der Freunde des S. C. Rapid“
  • 25/55 AM, ein tolles Jubiläum
Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar