Rapid-Geldbörse Slim-Line
25. Juni 2017
GRÜNZEUG-585
27. Juni 2017

Prognose der Marktwerte

Die Budgetzahlen geben die Vereine nicht gerne preis und man findet sie auch nicht mehr im halbjährlich erscheinenden Bundesliga-Journal. Aber die Seite transfermarkt.at beobachtet den Marktwert einer Mannschaft und daher können uns die Marktwerte ein Hinweis auf die Finanzkraft des Vereins sein. Die folgende Tabelle zeigt die aktuelle Schätzung der Marktwerte von transfermarkt.at  gereiht nach dem Marktwert: (der Neuzugang ist hier noch nicht berücksichtigt)

Nächste Mitgliederversammlung Ende August. Details werden hier bekanntgegeben. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Wenn also Geld Fußball spielt, wird RB Meister und steigt St. Pölten ab.

Was sonst noch auffällt, ist dass der Marktwert des Rapid-Kaders gegenüber der Vorjahrssituation hinter den der Austria zurückgefallen ist. Der Wertverlauf einzelner Spieler zeigt das deutlich. Hier stellvertretend der Marktwertverlauf von Arnór Traustason (transfermarkt.at):

Auch der Marktwert anderer Spieler, etwa der von Ivan Mocinic zeigt einen ähnlichen Verlauf.

Prognose der Buchmacher

Geht es nach den Buchmachern, steht der Meister 2017/18 schon fest. „Österreich“ vom 22. Juni verkündet auf Seite 37 die Quoten dafür:

  1,40 RB
  7,00 Rapid
  7,00 Austria
 11,00 Sturm
 25,00 LASK
100,00 Admira
150,00 Mattersburg
150,00 Altach
150,00 WAC
200,00 St. Pölten

Interessant an dieser Tabelle ist die Einschätzung des LASK, dessen Rang deutlich von jenem im Marktwert abweicht.

Dass Rapid trotz gleicher Quote von „heute“ vor die Austria gereiht wird, ist eine nette Geste.

Prognose von laola1.at

Eine Einschätzung der Leser von laola1.at sieht am 26.6. Rapid am zweiten Platz.

Platzierung von Rapid am Ende der Saison 2017/18

Platz Schätzung
  1.  27%
  2.  29%
  3.  19%
  4.  10%
  5.   4%
  6.   2%
  7.   1%
  8.   0%
  9.   1%
 10.   6%

Da bei einer solchen Abstimmung ja jeder mitmachen kann, sind die 6% für den 10. Platz nicht verwunderlich.

Prognose der Statistik?

Statistik betrachtet immer viele Ereignisse aber nicht den Einzelfall. Daher ist Statistik kein Instrument für die Frage, wer Meister wird. Wir können uns aber immer wieder Vergangenes vor Augen führen, um die aktuelle Lage besser einschätzen zu können. Zum Beispiel können wir die Frage beantworten, wie viele Jahre zwischen Meistertiteln vergehen.  Eine schnelle Antwort ist, dass früher die Abstände viel kürzer waren und dass unmittelbar aufeinander folgende Meistertitel der häufigste Fall sind. Warum das früher öfter der Fall war, dürfte daran liegen, dass sich heutzutage erfolgreiche Mannschaften gerne in alle Winde zerstreuen und die Aufbauarbeit von vorne beginnen muss.

Würde Rapid also Meister werden, entspräche das dem markierten Punkt. „10 Saisonen seit dem letzten Titel“.

Was mich erstaunt, ist der Umstand, dass es Rapid trotz der Flaute in der letzten Saison wieder ein 30-Millionen-Budget schaffen könnte, wirkt sich doch die Platzierung in allen Teilbereichen aus. Auch die Länge (Kürze) der Warteschlangen bei der Aboverlängerung im Fancorner lässt Pessimismus aufkommen.

Alle Platzierungen in der Meisterschaft

Die folgende Tabelle zeigt die Platzierungen in der Meisterschaft seit 1911/12:

Links

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar