Rapid-Admira

0:0

Das Spiel selbst war solide. Rapid war überlegen, aber die Admira ging wie ein Sieger vom Platz, genauso, wie in der Vorwoche die Austria. Ja, es war ein Unentschieden aber in dieser Tabellensituation ist ein solches wie eine Niederlage.

Nächste Mitgliederversammlung Ende August. Details werden hier bekanntgegeben. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Früher hat es geheißen, dass Rapid eher gegen die Großen besteht, vielleicht, weil dann eine größere Spielfreude da ist. Heute verliert Rapid da wie dort.

Der Anfang und das Ende des Spiels, die waren nach unserem Geschmack. Aber dazwischen? Nicht nur, dass das Publikum den kurzen Einsatz von Steffen Hofmann begeistert aufgenommen hat; man hatte auch den Eindruck, als würde Ordnung ins Spiel einkehren und Steffen für die erfolgversprechenden Pässe sorgen. Auch der erfreuliche Kurzeinsatz von Sobczyk zeigt, dass der Trainer laufend nach Alternativen im glücklos agierenden Sturm sucht.

Es wurde in den Interviews angesprochen: die Anstrengung im Spiel, beim Training, die ist da; allein der Erfolg fehlt. Im Bild: „der Feldherrenhügel“

Links

Unsere Situation

Seit wir Spiele von Rapid besuchen, gab es ein solches Tief nicht. Und dass wir uns das nicht nur einbilden, zeigt die folgende Tabelle der erreichten durchschnittlichen Punktezahl:

1.79 Pacult
1.78 Barisic
1,64 Büskens
1,61 Hickersberger
1,61 Schöttel
1,13 Matthäus
1,09 Zellhofer
1,00 Canadi

Hier die Spiele unter Canadi im Detail

0:2 RB
0:1 Genk
1:2 Sturm
1:1 Mattersburg
1:0 St.Pölten
1:1 Bilbao
3:1 Ried
1:3 Altach
1:1 Austria
0:0 Admira

Es waren erst zehn Spiele unter Canadi und es wird sicher noch besser werden aber es fühlt sich insgesamt sehr schlecht an. Und dann kommt noch die Tabellensituation dazu.

Leider erinnerte der Trainerwechsel im vorigen Sommer fatal an das von Rapidlern immer schon kritisierte Hire-And-Fire-Prinzip eines Frank Stronach; und jetzt ist es uns selbst passiert und es scheint sich wie ein Fluch auch heute von zu rächen.

Verkauf des Misserfolgs

Solange ein Produkt nicht herzeigbar ist, ist es kontraproduktiv, es zu bewerben (Zitat aus dem Buch „Guerilla Marketing“). Potentielle Kunden verschwinden gleich wieder, kommen nicht wieder und machen noch dazu Negativwerbung.

Genau in dieser Situation ist Rapid jetzt. Trotz größter Anstrengungen ist der Erfolg nicht gegeben, und dennoch muss man die Zuschauer am Abwandern hindern.

Die aufwändige Herstellung des Plakats „Alle gemeinsam, jetzt erst recht“ ist so ein Versuch, das Positive an der Situation, dass man nämlich gerade jetzt zusammenhalten muss, herauszukehren. Und man kann es allen diesen Bemühungen nur wünschen, dass sie uns auch wieder den Erfolg bringen, den man sich als Besucher von Rapid-Spielen erwartet. Ein tolles Projekt!

Alle Mitglieder von EwkiL:Rapid erhalten eine Foto-Version des Bildes gemeinsam mit der Klubkarte zugeschickt.

Rapid-Viertelstunde vom 17. Februar

  • Vorschau: Das erste Heimspiel 2017 (Harry Gartler, Christoph Peschek)
  • Rapid-Spieler verteilen Rosen
  • Rapid empfängt Partner & Sponsoren
  • Sportminister Doskozil im Interview
  • Zum Video

Eigenwerbung

Dieses Tagebuch ist mit WordPress erstellt. Gehostet wird diese Seite von ClubComputer als Wiederverkäufer von ccc.at/Pressbaum. Wir, bei ClubComputer, leben nach dem Motto: „wir begleiten unsere Mitglieder in die digitale Zukunft“. Wir veranstalten dazu im Abstand von 14 Tagen Vortragsabende, verlegen eine Zeitung und bieten unseren Mitgliedern Webhosting im Rahmen ihrer Mitgliedschaft kostenlos an. Die meisten  verwenden WordPress als Grundlage. Alles zum Preis eines Krügels pro Monat.

Am kommenden Donnerstag bieten wir allen Interessierten eine Einführung in das Arbeiten von WordPress an. Wer sich über das Publizieren im Internet informieren will, ist gerne als Gast willkommen. Anmeldeseite mit weiteren Informationen zu WordPress.

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar