Admira-Rapid
29. Oktober 2016
Traiskirchen-Rapid II
6. November 2016

INFORMATIONSBLATT DES KLUBS DER FREUNDE DES S.C.RAPID
(GEGRÜNDET 1951) 44. JAHRGANG/OKTOBER 2016/Nr.579 Versand 24.10.2016, Postamt 1120

Unsere nächste MITGLIEDERVERSAMMLUNG findet am MONTAG, dem 7. NOVEMBER 2016, um 19 Uhr statt. Eingeladen haben wir diesmal
die Herren Stefan AUER, Christoph SCHÖSSWENDTER, Thomas SCHRAMMEL und Mario SONNLEITNER. Einlass um 18.30 Uhr! Wir ersuchen um zahlreichen Besuch! Gäste herzlich willkommen!

EINLADUNG zum KRAMPUSKRÄNZCHEN, am FREITAG, dem 2.12.2016, um 18.30 im KLUBLOKAL.

Einlass: 18.00 Uhr! Eintritt frei! Wir ersuchen wie alljährlich um zahlreiches
Erscheinen, wenn möglich in Gesellschaft Ihrer Freunde und Familie!

Für gute Stimmung ist gesorgt! Es gibt eine große Tombola!

IN EIGENER SACHE

Ilvy Kinginrinteich, die treue, unserem Klub offiziell angehörende Hündin des langjährigen Rapidfreundes, Herrn Prof.Mag.Peter Praschl, 2560 Berndorf, ist leider nicht mehr. Es gab und gibt aber auch Austritte, die wir nicht nachvollziehen können und denen viel weniger Eintritte gegenüberstehen. Was jenen, welchen die Zukunft unseres Traditionsvereins am Herzen liegt, ernsthaftes Kopfzerbrechen bereiten sollte. Hat sich der im November 1951 gegründete Klub der Freunde des S.C. Rapid schlicht und einfach überlebt bzw. ist er zu „undynamisch“? Soll er sich auch der viele Augen und Hirne vernebelnden Pyrotechnik verschreiben? Soll er auch gegen alles und jedes rebellieren? Soll er auch die eigenen Spieler verbal und im Fall des Falles sogar körperlich bedrohen, statt sie im Klublokal freundlich zu bewirten? Soll er aufhören, Rapids Nachwuchs finanziell zu fördern, was die Öffentlichkeit sowieso einen Dreck interessiert und die meisten Fans ebenfalls nicht? Was meinen Sie, sehr verehrte Damen und Herren?


Gäste sind willkommen! Wenn Du teilnehmen möchtest und nicht ortskundig bist, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).

Bedenken Sie aber bitte: Unter einem Obmann Niederhuber bzw. dem derzeitigen Vorstand wird es bei uns weder Pyro noch irgendeine Form von Gewalt geben. Dafür hingegen eine Fortsetzung der Nachwuchsunterstützung. Wer ebenso denkt, der (die) bleibt bzw. kommt zu uns, ohne uns mit irgendwelchen knieweichen Argumenten oder gar einem ungesagten Götz-Zitat den Rücken zu kehren.

MISSION 33: SCHAFFEN WIR DAS?

Bei einem Blick auf die aktuelle Tabelle der österreichischen Bundesliga würde vermutlich nicht einmal eine Angela Merkel diese Frage bejahen. Obwohl die Vereinsleitung für die Realisation der oft zitierten 33. Meisterschaft sowie auch des Gewinns des Cups -beides von den „aktiven“ Fans wichtigtuerisch als ihre „Zielsetzung“ proklamiert – so viel Rapid-Marie wie noch nie in die Hand genommen hatte. Während es beim wesentlich bescheidener auftretenden SK Sturm Graz mit seinem bereits zehnfachen (!) Torschützen Deni Alar wie geschmiert läuft, worüber sich gewiss auch die stinkreichen Salzburger Bullen wundern… Wir wunderten uns vor allem über Rapids Darbietung in Ried. Hatte es am 27.5. im Allianz-Stadion noch ein grandioses 5:0 gegeben, so wartete nun die nahezu selbe Mannschaft (nur Richard Strebinger und Steffen Hofmann waren neu) mit einer erbärmlichen Gesamtleistung auf, der Teufel weiß, warum. Jedenfalls brachte die Art und Weise, auf die sich Mike Büskens nicht wieder zu erkennende Truppe von einem SV Ried vorführen ließ, Sportchef Müller, wieder einmal auf die Palme und quasi zur Umdichtung der Rapid-Hymne: „Rapid, Rapid, mia san ka Einheit!“ Das wiederum rief Stefan Schwab, der den erneut verletzten Steffen Hofmann (Muskelbündelriss im Aduktorenbereich) weitere zwei Monate als Kapitän vertreten wird, auf den Plan: „Das ist die Kritik von Herrn Müller, die wir respektieren und akzeptieren“ (müssen), aber vermutlich nicht ganz teilen. Ob Müllers „bewusst zum Ausdruck gebrachtes Gefühl“ zur Leistungssteigerung seiner und Büskens‘ Schützlinge beitrug, blieb zumindest in den ersten 75 Minuten der Altach-Partie mehr als fraglich. Aber: Wenn Schwab & Co. etwas aus diesem letztlich enttäuschenden Spiel für die Zukunft mitnehmen sollten, dann das: Man kann das Steuer selbst in aussichtslos scheinenden Situationen noch herumreißen, wenn man sich den Arsch aufreißt! Was ja auch der Herr Müller immer wieder predigt. Außerdem und überdies: Gerade der SCR muss eine Einheit sein und bleiben, die zusammenhält. Daran sollten wir alle denken, vom Krammer über den Schwab und dessen Mitspieler bis runter zum verbohrtesten Ultra, verdammt noch einmal! Wir schaffen das, sollten wir wenigstens mit Recht sagen können, wenn wir uns mit der Auslosung des ÖFB-Cup-Achtelfinales beschäftigen: Weil auch BW Linz, seine Zeichens Abstiegskandidat der Ersten Liga, aber höchstwahrscheinlich um einiges stärker als Karabakh oder Leobendorf, mangels geeigneter Heimstätte auf dem Sportklub-Platz Rapid empfängt (26.10.). Undenkbar, dass auch diese Partie mit einer Pleite endet! Obwohl der „Rasen“ in Dornbach unglaublich katastrophal ist und der SCR alles andere denn ein Cupspezialist. Die Mission 33 jedenfalls scheint zumindest im Augenblick utopischer denn je zuvor, sodass man schon überlegen könnte, sie auf„Mission 2033″ umzutaufen, ha, ha, Scherz lass‘ nach!

tipico-Bundesliga (Stand vom 16.10.2016): 1.Sturm 11/28 (23:6).-2.Altach 11/20 (15:13).­3.Salzburg 11/19 (19:9).-5.Rapid 11117 (22: 10). EL, Gruppe F (Stand vor der 3.Runde): 1.Genk 2/3 (5:4).-2.Sassuolo 2/3 (4:3).-3.Rapid 2/3 (3:3).-4.Bilbao 2/3 (1 :3).

SPIELE, TORE, KOMMENTARE

BL, 7.RUNDE (10.9.): STURM GRAZ (A) 1:1 (0:1).

Nach der Trauerminute für Ex-Sturm-und SCR-Trainer Karl Schlechta (94), großer Dominanz der „Wiener Schweine“, wie Sturms Fans die Rapidler immer zu nennen belieben, und Dibons früher Verletzung hieß es im Anschluss an einen Corner urplötzlich 0: 1, was Rapids Maschinerie für geraume Zeit bremste. Szantos Abstaubertor (stand Vorbereiter Joelinton abseits?) folgten „Joes“ toller, von Gratzei ebenso toll abgewehrter Schuss und erneut viel grün-weißer Ballbesitz, aber auch viele Ballverluste und Grazer Freistöße. Weil der herausragende Strebinger auch im von Pyrodeppen hüben wie drüben verursachten Nebel nicht mehr zu bezwingen war, blieb es gerechterweise dabei: Sturm kann Rapid nicht schlagen! SCR: Strebinger; Pavelic, Schösswendter, Dibon (19.M.Hofmann), Schramme!; Mocinic, Schwab; Schaub, Szanto (88.Grahovac), Traustason (74.Murg); Joelinton.-Tore: Schulz (22.); Szanto (54.).­Gelbe Karten: Jeggo, Koch; Mocinic, Schwab.-Merkur-Arena, Drachta, 16.604.

EL, 1.RUNDE (15.9.): KRC GENK (H) 3:2 (0:1).

Nichts für schwache Nerven! In der durchwachsenen ersten Halbzeit hielt Strebinger Rapid fast im Alleingang im Spiel, doch gegen Baileys 17-Meter-Kracher exakt ins Kreuzeck war selbst er machtlos. Nach der Pause wurde das unbegreiflicherweise nicht ausverkaufte Stadion für die Gäste tatsächlich zur „grünen Hölle“, in der Schwab & Co. nun viel energischer und druckvoller auftraten, speziell zwischen der 51. und 59. Minute: Zuerst gelang dem Ersatzkapitän auf Schaubs Pass der Ausgleich, dann krönte der keinen einzigen Ball verloren gebende Joelintos seine nicht nur kämpferisch großartige Leistung mit dem unglaublichen 2: 1, dem dank einer Rasenunebenheit und Goalie Bizots Rasur prompt das 3: 1 folgte. Genks Pressballkönige gaben sich aber noch nicht geschlagen und ließen uns bis zum Schlusspfiff um den verdienten Startsieg bangen. SCR: Strebinger; Pavelic, Schösswendter, Dibon, Schrammel; Mocinic, Schwab; Schaub, Szanto (62.St.Hofmann), Traustason (79.Murg); Joelinton (87.Kvilitaia).-Tore: Schwab (51.), Joelinton (59.), Colley (60., Eigentor); Bailey (29., 88., Elfer).-Gelbe Karten: Schwab, St.Hofmann; Pozuelo.-Bes.Vorkommnisse: Die UEFA verbietet Stadien mit Sponsorennamen; Rapid musste die Nachspielzeit wegen Dibons Ausscheiden zu zehnt bestreiten.-Weststadion, Blom (Niederlande), 21.800.

BL, 8.RUNDE (18.9.): MATTERSBURG (H) 3:0 (0:0).

Lange schien ein weiterer Nach-EL-Flop zu drohen, weil Rapid mit dem enormen Ballbesitz nichts anfangen konnte und es drei knifflige Szenen im eigenen Strafraum gab: Zu Unrecht annulliertes SVM-Tor? Zwei Fouls von M.Hofmann? Erst nach dem 1 :0 des wiederum herausragenden Schaub spielten die Grünen so richtig befreit auf und brachten im Finish auch noch einen Debütanten, den Flügelflitzer Kelvin Arase aus der Ul 8. SCR: Strebinger; Pavelic, Schösswendter, M.Hofmann, Schramme!; Grahovac, Schwab; Schaub (86.Arase), Szanto (74.St.Hofmann), Murg; Joelinton (85.Kvilitaia).-Tore: Schaub (62.), Szanto (65.), Pavelic (83.).-Gelbe Karten: Schrammel; Jano, Maksimenko.-Allianz-Stadion am Gerhard­-Hanappi-Platz, Schüttengruber, 19.600.

ÖFB-CUP, 2.RUNDE (21.9.): LEOBENDORF (A) 1:0 (0:0).

Auf dem Dornbacher Krautacker fühlten sich die n.ö. Landesligakicker viel wohler als der SCR, welcher auch mit der gegnerischen Offensive einige Probleme hatte (z.B. traf Ex-Rapidler Konrad die Latte, 21.). Sagen wir halt: Nur der Aufstieg zählte … SCR: Novota; Auer, Schösswendter, M.Hofmann, Schramme!; Grahovac, Mocinic; Murg, St.Hofmann (69.Arase), Szanto (89.Schwab); Kvilitaia (78.Joelinton).-Tor: Schösswendter (50.).­ Gelbe Karten: Nummer 20 Leobendorfs; Kvilitaia.-Bes.Vorkommnisse: Zwei Unterbrechungen wegen Pyro-Nebels aus dem SCR-Fansektor.-Sportklub-Platz, Harkam, 3.500.

BL, 9.RUNDE (24.9.): ST.PÖLTEN (A) 1:1 (1:0).

Wer Meister werden will, darf gegen kleinkalibrige Teams nicht ständig Punkte verschenken! Nach dem 1 :0 unmittelbar vor der Pause
fand eine SCR-Offensive kaum statt, warum auch immer. Dazu kam eine Konfusion der ansonsten guten Innenverteidigung beim letztlich gerechten Ausgleich des erwartungsgemäß topmotivierten Aufsteigers. SCR: Strebinger; Pavelic, Schösswendter, Dibon, Schramme!; Grahovac, Schwab; Schaub, Szanto (79.Arase), Murg; Joelinton.-Tore: Petrovic (59.); Joelinton (45./+3, Elfer).-Gelbe Karten: Stec, Petrovic, Martic; Schwab.-NY-Arena, San (Schweiz), 8.000.

EL, 2.RUNDE (29.9.): ATHLETIC BILBAO (A) 0:1 (0:0).

Schiri-Groteske in der Nachspielzeit der ersten Hälfte: 1:0 für die drückend überlegenen Basken? Oder Elfer wegen angeblichen Strebinger-Fouls? Oder doch Abseits? Endlich letztere, tatsächlich richtige Entscheidung plus Zurücknahme der „Gelben“ für den überragenden Richie. Dessen unmittelbare Vorderleute agierten ebenfalls stark, obwohl sie wegen der fast unzähligen Ballverluste, die nicht immer dem extremen Pressing des spanischen Spitzenklubs geschuldet waren, nur wenige Verschnaufpausen hatten. So etwas wie eine gezielte Rapid-Offensive gab es erst nach Steffens Einwechslung. SCR: Strebinger; Pavelic, Schösswendter, Dibon, Schrammel; Grahovac, Mocinic (67.St.Hofmann); Schaub, Schwab, Traustason (72.Szanto); Joelinton (84.Kvilitaia).-Tor: Benat (59.).-Gelbe Karten: Alvarez; Schramme}, Dibon, Grahovac, Joelinton.-Estadio San Mames, Bilbao, Chapron (Frankreich), 35.000.

BL, 10.RUNDE (2.10.): RIED (A) 2:4 (1:3).

Trainer Büskens zur „Krone“: „Bei jedem, der Rapid im Herzen trägt, kann ich mich nur entschuldigen. Das war Rapid nicht würdig.“ Genau! Ins desaströse Bild von hinten bis vorne passte Steffen Hofmanns frühe Adduktorenverletzung beim Startelf­-Comeback perfekt … SCR: Strebinger; Pavelic, Schösswendter, Dibon, Schramme!; Grahovac (46.Mocinic), Schwab; Schaub, St.Hofmann (23.Szanto), Murg (69.Kvilitaia); Joelinton.-Tore: Honsak (6.), P.Zulj (23.), Reifeltshammer (40.), Nutz (65.); Schwab (26., 90.).-Gelbe Karten: Elsneg, Chessa; Mocinic, Pavelic.-Keine-Sorgen-Arena, Eisner, 5.179.

BL, 11.RUNDE (15.10.): ALTACH (H) 1:1 (0:1).

Note 4-5 für die über weite Strecken miserable Anhäufung von enervierenden Quer-, Rück-und Fehlpässen, gipfelnd in Pavelics zum 0:1 führendem Patzer. Auf so etwas hatten die Altacher ja nur gewartet, um mit gefährlichen Kontern zu antworten. Jene „Fans“, deren „Zielvorgabe“ das Double gewesen war, auch? Jedenfalls konnten sie nun endlich einmal erbost pfeifen und der Mannschaft dann die Verabschiedung verweigern. Dennoch und trotz zusätzlich gewachsener Verunsicherung verdiente sich der obendrein auch noch dezimierte SCR (Grahovac war dubioserweise ausgeschlossen worden) für seine enorme Moral, mit der er gegen eine Menschenmauer den Ausgleich erzwang, die Note 1. Auch wenn das am Ende niemanden befriedigen konnte. SCR: Strebinger; Pavelic, Schösswendter, Dibon, Schrammel; Grahovac, Schwab; Schaub (77.Kvilitaia), Szanto, Murg (63.Traustason); Joelinton.-Tore: Schösswendter (89.); Ngamaleu (29.).-Gelbe Karten: Grahovac, Schwab, Joelinton; Jäger (mit dem schwachen Schiri vermutlich nicht verwandt), Schreiner.-Rote Karte: Grahovac (75. Unsportlichkeit).-Allianz-Stadion am Gerhard-Hanappi-Platz, Jäger, 22.000.

„MR. GRÜNZEUG NR. 579″: RICHARD STREBINGER

Hier soll jener Spieler herausgestrichen werden, der in den Spielen, über die wir in dieser Nummer berichten, die unseres Erachtens beste Dauerleistung geboten hat. Ab dem bescheidenen Cup-1 :0 gegen den Landesligisten Leobendorf (da durfte Jan Novota spielen) wurden Rapids Leistungen und Resultate immer unerfreulicher, was für das 2:4 in Ried ganz besonders gilt. Dort blieb auch Richard Strebinger bei weitem nicht fehlerfrei, man denke nur an sein
Fast-Eigentor zum 0:2. Insgesamt aber war unser junger „Meister im Eins-gegen-eins“ der beste, weil beständigste Rapidler.

„RUNDE“ SPIELE, „RUNDE“ TORE FÜR RAPID

EC-Spiel: Louis Schaub 25. (Genk).-BL-Spiele: Stefan Schwab (75.), Srdjan Grahovac 50. (Altach). BL-Tor: Louis Schaub 20. (Mattersburg).

EIN BLICK ZU RAPID II

6.RUNDE (9.9.): VIENNA (A) 1:2 (1:2).

Haas; Thurnwald, Ljubicic, Szalai (24.Bosnjak), Wöber; Malicsek (60.Pfeifer), Okungbowa; Kovacec, Gashi, Tüccar (73.Heinicker); Sobczyk.-Tore: Kurtisi (12.), Ljubicic (40„ Eigentor); Kovacec (43„ Elfer).-Hohe Warte, Sadikovski, 1.084. Tagebuch-Eintrag

7.RUNDE (16.9.): ADMIRA JUN. (H) 2:0 (1:0).

Gartler; Thurnwald (21.Bosnjak), Szalai, Wöber, Prirsch; Malicsek (56.Tüccar), Ljubicic; Okungbowa, Gashi, Kovacec; Entrup (69.Sobczyk).-Tore: Wöber (27.), Ljubicic (60.).-Elektra-Platz, Jacob, 255. Tagebuch-Eintrag

8.RUNDE (25.9.): EBREICHSDORF (A) 0:1 (0:1).

Gartler; Thurnwald, Wöber, Szalai, Prirsch (84.Bosnjak); Okungbowa, Ljubicic, Gashi; Tüccar (70.Heinicker), Entrup (60.Sobczyk), Kovacec.­ Tor: Bauer (38.).-Ebreichsdorf, Fröhlacher (Kärnten), 850. Tagebuch-Eintrag

9.RUNDE (29.9.): NEUSIEDL (H) 3:2 (2:1).

Haas; Ehrnhofer (46.Thurnwald), Bosnjak, Szalai; Ljubicic; Kovacec, Okungbowa, Gashi, Leovac; Sobczyk (83.Pfeifer), Heinicker (60.Tüccar).-Tore: Sobczyk (5., 7.), Gashi (82.); Markus (22.), Enz (90./+3).-Allianz-Stadion, West 1, Javornik, 100. Tagebuch-Eintrag

10.RUNDE

Das Spiel in MANNSDORF wurde vom 7.10. auf den 18.10. verschoben, weil mit Thumwald, Wöber, Prirsch, Arase und Tüccar fünf Jungrapidler im U19-Team standen, das sich in Litauen mit Siegen über die Gastgeber (3:2), Aserbaidschan (4:1) und Bosnien-Herzegowina (3:1) souverän für die Eliterunde der EM qualifizierte; während Gartler als zweiter Keeper ins U21-Team aufgerückt war.

11.RUNDE (13.10.): AUSTRIA AM. (A) 1:2 (1:0).

Gartler; Bosnjak, Szalai, Wöber, Leovac; Malicsek (64.Thumwald), Okungbowa (71.Tüccar), Ljubicic, Gashi: Kovacec, Sobczyk.-Tore: Frank (57., Elfer), Blauensteiner (67.); Kovacec (44.).-Austria-Akademie, Hasanovic, 350. Tagebuch-Eintrag

RESÜMEE

Nach seinem Blitz-Ausschluss (Tätlichkeit) in Amstetten wurde Berni Fila für zwei Partien gesperrt.—Im darauffolgenden Spiel setzte es bei der eindeutig besseren Vienna die erste Saisonniederlage, welche ohne Haas‘ tolle Paraden wesentlich empfindlicher als 1:2 ausgefallen wäre. Einziger echt gefährlicher SCR-Schuss: Kovacecs verwandelter Penalty.—Rasenreparatur auf West 1, daher wieder ab in den Prater! Wo es gegen Admira Jun. nach guter Startphase einen glanzlosen Arbeitssieg gab.—Ein 0:1 nach ausgeglichenem Spielverlauf ist gegen die drittplatzierten Ebreichsdorfer gewiss keine Schande, haben die doch mit dem WAC (1 :0) und dann dem SCR Altach (3:0) zwei ausgewiesene Angstgegner unserer Profis aus dem Cup geworfen!—Dank Sobczyks frühem Doppelschlag war der Sieg über Neusiedl nie ernsthaft gefährdet, zumal das 3:2 erst in der Nachspielzeit fiel.—Wieder Rasenprobleme im Allianz-Stadion, welchen schon am 16.9. das Heimspiel gegen die Admira Juniors zum Opfer fiel, sodass statt auf West 1 auf dem Elektra­-Platz gespielt wurde, und nun ging es auch auf dem Hauptfeld nicht, weswegen das Heimrecht mit der Austria getauscht werden musste. Das 2:1 für die bis dahin noch nicht spielfrei gewesenen Veilchen war deren bereits achtes Heimspiel in elf Runden, während Rapid II sechs von neun Partien in der Fremde bestritt. Logisch, dass „Akas“ Truppe im Frühjahr umso öfter (und hoffentlich wirklich!) in Hütteldorf wird antreten können. In der Woche nach unserem Redaktionsschluss spielt Rapid II gegen den Aufsteiger Mannsdorf mit Trainer Herbert Gager und die starken Stadlauer, beide Male übrigens, erraten, auswärts.

RLO-Tabelle vom 16.10.: l.Ritzing 10/26 (27:8).-2.Austria Am. 11/25 (17:8).-3.Vienna 10121 (18:7).-6.Rapid II 9/16 (17: 10).

„MV“ VOM 26.9.: SEID IHR ALLE DA? Jaaa! Im Klublokal gab es natürlich kein Kasperltheater, sondern die erste Versammlung seit der „GV“ vom 18.5.2015, zu der alle eingeladenen Ehrengäste erschienen sind. Wermutstropfen: die Lautsprecheranlage funktionierte nicht. Zum Glück waren sie durchwegs gut bei Stimme: Neo­Kapitän Stefan Schwab (als Bub auch talentierter 60-Meter-Skispringer), Maximilian Hofmann, der ihm den Vorzug als Alpin-Skifahrer streitig machte, Philipp Schobesberger („Bin nur in der Kraftkammer, hoffe aber, bis Ende November fit zu sein“), dessen Mundwerk unter der langwierigen Knieverletzung überhaupt nicht gelitten hat, und last but not least ließ auch Mario Pavelic bei Gelegenheit den Schmäh rennen. Wie gesagt, Kasperltheater war’s keines, trotzdem über weite Strecken lustig. Auch wenn hin und wieder so manche Unzufriedenheit mit den letzten Leistungen zu hören war. Doch man weiß ja, wie schnell sich im Tagesgeschäft Fußball alles ins Gegenteil verkehren kann…

SPLITTER

  • WM-Qualifikation: 5.9., Tiflis, Georgien-Österreich 1:2 (0:2), Tore: Hinteregger, Janko. Schaub „debütierte“ auf der Bank.
  • EM-Qualifikation: 6.9. Moskau: Russland U21-Österreich U21 1:1 (1 :0), Tor: Jakupovic. Murg (Knieprobleme) fehlte, Wöber war Ersatz.
  • Am 9.9. wurde fix, dass die Bundesliga ab 2018/19 zwölf Vereine und die sogenannte Erste Liga deren 16, unter denen bis zu drei Amateureteams sein können, umfassen werden. Ob sich das wirklich positiv auf unseren Spitzenfußball auswirken wird? Schau‘ ma mal…
  • Am 15.9. war Weltstar Dejan Savicevic (44 BL­Spiele mit 18 Toren für Rapid und aktueller Präsident des montenegrinischen Verbandes) 50 Jahre geworden. „Grünzeug“ kannte und kennt keinen Rapidler, der dem großen Linksfuß „Il Genio“ in puncto Technik, Schnellig-, Wendig-und Torgefährlichkeit so ähnlich ist wie Louis Schaub. Und dieser noch nicht 22-Jährige hat kurz darauf seinen im Sommer 2017 auslaufenden Vertrag nach „harten, aber korrekten Verhandlungen“ (Andi Müller) bis 2020 verlängert. Es wäre super, würde der junge Superkicker trotz Ausstiegsklausel tatsächlich so lange bleiben. Oder „wenigstens“ eine super Ablösesumme einbringen!
  • Zwei Sterne für Grün-Weiß bei der Gala der „Wiener Sportstars“ am 28.9. im Rathaus: Michael Konsel für sein Lebenswerk, Rapid für das Projekt „Special Needs Team“. Gratulation mal zwei!
  • WM-Quali: Am 6.10. in Wien 2:2 (1 :2) gegen Wales; Tore: Arnautovic (2); Schaub debütierte in der 87. Minute. Tagebuch-Eintrag-
  • Am 9.10. in Belgrad 2:3 (1:2) gegen Serbien; Tore: Sabitzer, Janko; Schaub sah zu.
  • U21, EM-Quali: Am 7.10. 1 :0 (1 :0) auf den Färöer Inseln, Tor: Schoissengeyr auf Corner von Murg (spielte 92 Minuten).-Am 11.10. in St.Pölten 1:4 (0:1) gegen Deutschland, Tor: Lienhart; Murg spielte 64 Minuten.-Deutschland wurde überlegener Gruppensieger (10 Spiele/30 Punkte), unser Team (10/22) qualifizierte sich fürs Play-off im November. Der (übermächtige?) Gegner am 11./15.11.: Spanien!

Medieninhaber, Herausgeber und Hersteller:
KLUB DER FREUNDE DES S.C. RAPID
Telefonservice: 01-18 17 00 35. -Redakteur: Gerhard NIEDERHUBER
E-Mail-Adresse: klubderfreunde@aon.at

Homepage http://klubderfreunde.at

Mitgliederversammlung
am
Montag, 07· November 2016

IMMOBILIENTREUHÄNDER Kommerzialrat Peter Frigo 1060 Wien, Theobaldgasse 17 Tel.: 01/587 7120-0, Fax: DW 17 e-mail: immobilien@frigo.at homepage: www.frigo.at

Erstellt von Stefan Rakousky 22.10.2016

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar