Mike Büskens, neuer Rapid-Trainer
7. Juni 2016
Rekord-Vizemeister Rapid
9. Juni 2016
Frankreich sagt Terror über App den Kampf an
Rechtzeitig zum Start der Fußball-EM wird Frühwarnsystem eingeführt
Paris: Ausschau halten nach Terrorismus (Foto: pixelio.de/Rainer Sturm)
Paris: Ausschau halten nach Terrorismus (Foto: pixelio.de/Rainer Sturm)
Paris (pte016/08.06.2016/11:30) – Frankreich rüstet sich für die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft. Dazu hat die Regierung heute, Mittwoch, eine App für Terrorwarnungen veröffentlicht. Die Idee entstand bereits nach den Anschlägen in Paris im November 2015, nun wurde sie rechtzeitig vor Beginn des Turniers in die Tat umgesetzt.
Direkter Link zu der Download-Seite der App

Terror und Überschwemmungen

SAIP

heißt: Système d’alerte et d’information des populations (Bevölkerungswarn- und -informationssystem)

Mitgliederversammlung am 11.3.2019 mit:
Stephan Auer, Andrei Ivan, Tobias Knoflach, Manuel Martic
Gäste sind willkommen, Voranmeldungen erbeten. Wenn Du als Nichtmitglied teilnehmen möchtest, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).

saip

Die App wird gratis in englischer und französischer Sprache angeboten. „Im Fall einer vermuteten terroristischen Attacke“ werden Warnungen an die Nutzer ausgesendet, heißt es aus dem französischen Innenministerium. Die Benachrichtigungen sollen innerhalb von 15 Minuten, nachdem der Vorfall behördlich bestätigt wurde, auf dem Display der User erscheinen. Nicht nur vor Terrorismus wird gewarnt, sondern beispielsweise auch vor plötzlich auftretenden Überschwemmungen oder anderen „unvorhergesehenen Ereignissen“.

Die Nutzer müssen der App genehmigen, sie via GPS zu orten – dafür werden die Warnungen aber auch genau auf den Aufenthaltsort der Fußballfans zugeschnitten. Wer nicht selbst ins Stadion geht, kann innerhalb der App acht verschiedene geografische Zonen auf Terrorwarnungen prüfen und so die Sicherheit von Freunden und Familie feststellen.

Immer auf dem neuesten Stand

Neben den genannten Funktionalitäten finden User auch Tipps, wie sie sich in verschiedenen Katastrophenfällen schützen können. Die Regierung hofft, dass die App dazu beiträgt, dass in den sozialen Netzwerken zuverlässige Informationen geteilt werden – und dass die Notfall-Hotlines im Ernstfall nicht überlastet werden. Laut Innenminister Bernard Cazeneuve soll die App „die Öffentlichkeit über das auf dem Laufenden halten, was wir wissen“.

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar