Das Wunder von Amsterdam

Rapid spielt in einer Gruppenphase, das ist fix!

Auch wenn man im kommenden Play-Off scheitern sollte (Auslosung Freitag), winken 3 Millionen „Schmerzensgeld“ und zusätzlich 2.4 Millionen für den Einzug in die Euroleague-Gruppenphase. Steigt man aber im PayOff in die Königsklasse auf, winken sogar 12 Millionen. (siehe Kurier-Bericht vom Mai)

Nächste Mitgliederversammlung 2.Dezember. Eingeladen wurden Zoran Barisic und Christoph Peschek. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Weltfußball und Österreich berichten heute unisono vom „Wunder von Amsterdam“. War das Team von Rapid im Vorjahr noch eines der jüngsten in der Liga, war der Altersschnitt heute 25,1 Jahre (siehe Daten zum Spiel) und vielleicht war gerade das, diese Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, der entscheidende Vorteil gegenüber dem viel jüngeren Team von Ajax.
Was haben wir schon über mangelnde Chancenauswertung genörgelt. Eine höhere Chancenauswertung als in der ersten Halbzeit kann es fast nicht geben.

Und es hat sich in diesem Spiel wieder gezeigt, dass es wegen der Auswärtstorregel sehr vorteilhaft ist, das zweite Spiel auswärts zu haben. Da den Verlauf des Spiels ja niemand vorausahnen kann, wäre ja auch ein Ausgleich von Ajax möglich gewesen und auch dieser Ausgleich hätte Rapid wegen der Auswärtstorregel zum Aufstieg gereicht.

Auch bei einem 2:2 mit Verlängerung wäre Rapid mit der Auswärtstorregel im Vorteil gewesen. (siehe Auswärtstorregel)

Hannes, unser Mann in Amsterdam

Beim Radfahren sind die Holländer unübertroffen aber im Fußball hat Österreich die Nase vorn!

Hannes hat uns einige schöne Eindrücke von der VIP-Fahrt mitgebracht.

Daten zum Spiel

Links

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar