Rapid-WrNeustadt

Die Ausgangslage ist klar

Rapid braucht die Punkte nicht unbedingt aber Wiener Neustadt will in der Liga bleiben und braucht einen Sieg. Es wird also trotz eindeutiger Ausgangslage spannend, denn wir werden sehen, ob die Rapidler Charakter haben und trotz dieser bequemen Tabellensituation ordentlich spielen. Schwab fehlt, gelb-gesperrt.

Vorberichte

Vor der Begegnung wird die U13 gefeiert!

Nächste Mitgliederversammlung Ende August. Details werden hier bekanntgegeben. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Die U13 zeigt vor, wies gemacht wird

Die U13 gewinnt in Stockholm den Siegerpokal und besiegt Dynamo Moskau, Liverpool, Honka, Stabaek und entscheidet das Elferschießen im Finale gegen Paok FC 6:5. Jetzt geht es nach Berlin zum CL-Finale!
Hannes, Florian, Elanz

Zum Spiel

Es ergibt sich ein Spielverlauf, der in der abgelaufenen Saison schon oft in ähnlicher Form beobachtet wurde. Dominanz von Rapid (75% Ballbesitz), vergebener Elfer, nicht gegebenes reguläres Tor, großer Druck nach der Pause aber kein Treffer. Auch die Einwechslung von Alar und Prosenik brachte nicht das erlösende Tor.

Das Ergebnis nützt beiden Mannschaften. Rapid genügt dieser eine Punkt zu Fixierung des zweiten Platzes, Wiener Neustadt bietet er noch eine Chance für den Klassenerhalt.

Presseberichte und Video zum Spiel

Links-selbstgemacht



Schiedsrichterverhalten

Internationale Begegnungen sind für unsere Spieler Neuland. Abgesehen von der Umgebung und der höheren Wertigkeit der Spiele kann es ihnen passieren, dass seitens der Schiedsrichter ein rauerer Wind weht, dass also Schiedsrichter in Österreich geahndete oder tolerierte Situation in internationalen Begegnungen anders beurteilen. 

Zu hart

Ich glaube, dass die Bundesliga unseren Startern in internationalen Bewerben keinen guten Dienst erweist, indem sie die Schiedsrichter motiviert, zahlreiche kleinere Vergehen zu ahnden. Denn es erzieht die Spieler dazu, damit zu rechnen, dass eine konkrete Situation zu einem Foul-Pfiff führt. 
Im vorliegenden Spiel führte das zum Beispiel noch dazu zur Aberkennung eines regulären Tores.

Zu mild

Umgekehrt gibt es Vergehen, die nach den Regeln des ÖFB eine Verwarnung nach sich ziehen sollten aber die Schiedsrichter davon absehen: Beispielsweise führen Trikotvergehen nur zu einem Freistoß aber nicht zu einer gelben Karte. Ein solches Vergehen wäre aber als „unsportliches Verhalten“ verwarnungswürdig. Es heißt dort in den Spielregeln des ÖFB (2011) auf Seite 129: „Hält ein Spieler einen Gegner fest und hindert ihn so daran, in Ballbesitz zu gelangen oder eine günstige Position einzunehmen, wird er wegen unsportlichen Betragens verwarnt.“

Eine solche Situation war gestern mindestens zwei Mal gegeben. Florian Kainz wurde am Trikot gehalten. Das führte zwar zu einem Freistoß aber zu keiner gelben Karte, sodass das Vergehen problemlos wiederholt werden konnte. Ein Gewöhnungseffekt, der international ins Auge gehen kann.

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar