Proteste der Rapid-Anhänger

Ist es riskant, ein Rapid-Mitglied zu sein?
21. Mai 2013
WLAN in Stadien
8. Juni 2013

Rückblick über 13 Saisonen:

Während der letzten 13 Jahre hat Rapid folgende Platzierungen erreicht:

Mitgliederversammlung am 15.4.2019 mit:
Christoph Pelczar, Dejan Ljubicic, Stefan Schwab
Gäste sind willkommen, Voranmeldungen erbeten. Wenn Du als Nichtmitglied teilnehmen möchtest, rufe bitte 0677-1899 5070 (Franz).

Saison Rang S (%) U (%) N (%)

2012/13 3 42,9 25,7 31,4
2011/12 2 44,4 38,9 16,7
2010/11 5 38,9 30,6 30,6
2009/10 3 58,3 27,8 13,9
2008/09 2 58,3 19,4 22,2
2007/08 1 58,3 16,7 25,0
2006/07 4 38,9 27,8 33,3
2005/06 5 36,1 27,8 36,1
2004/05 1 58,3 22,2 19,4
2003/04 4 44,4 25,0 30,6
2002/03 4 36,1 33,3 30,6
2001/02 8 30,6 27,8 41,7
2000/01 2 44,4 33,3 22,0

In dieser Liste fällt das heurige Jahr dadurch auf, dass es nicht auffällt. Auch die Zahl der Siege ist nicht beunruhigend gering oder die Zahl der Niederlagen beunruhigend groß. Auch ein Internationaler Startplatz wurde erreicht.

Die Häufung der Platzierungen
2 1. Platz
3 2. Platz
2 3. Platz
3 4. Platz
2 5. Platz
1 8. Platz

Die durchschnittlich erreichte Platzierung ist 3.4.
Die heurige Saison liegt aus der Sicht dieses Vergleichs komplett im Schnitt, Sie ist nichts Besonderes.

Ich frage mich daher, wie das in Zukunft weiter gehen wird. Welcher Art die Proteste sein werden, wenn Rapid einen schlechteren Tabellenplatz als den dritten haben wird, was immerhin in der Hälfte der vergangenen Saisonen der Fall war.

Die Schmerzgrenze des Block West schein ja irgendwo bei Platz 3 zu sein (so wie bei der Vereinsführung die Schmerzgrenze für die Entlassung des Trainers bei einem Punkteschnitt von 1.0 liegt).

Das kann ja heiter werden.

Das Rapid-Führungsteam ist sich seit zehn Jahren praktisch unverändert im Amt. Es gab Planungen und Fehlplanungen, gute und schlechte Käufe, bessere und schlechtere Saisonen. Jedes Jahr ist man im Titelrennen mit dabei und will natürlich ganz oben stehen. Manchmal gelingt der Titel, wenn (zufällig) alles passt. Manchmal läuft alles schief.

Fußball ist ein Spiel auf hohem Niveau, mit hohen Einsätzen, mit hohem Risiko. Aber es ist ein Spiel und daher weder planbar oder voraussagbar.

Wir erreichen mit dem dritthöchsten Budget im Schnitt den dritten Platz. Wir holen manchmal den Meistertitel, ca. 2x pro Dekade.

Ich habe den Eindruck, dass seit den beiden Meistertitel sich die Erwartungshaltung des Block West erhöht hat. Man sieht einen Sieg nicht als ein Geschenk sondern als Pflicht. Aber es ist ein Spiel.

Vielleicht liegt’s einfach daran, dass sich die Struktur des Publikums verändert hat und die Latte zu hoch gelegt wird.

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekmmen. Zur Anmeldung
Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar