Gerade noch die Kurve gekratzt

Gestern, nach dem Cup-Spiel in Favoriten, haben wir ein Schild mit folgender Aufschrift gefunden: „Sie betreten jetzt den 10. Bezirk. Was vorher war, können Sie vergessen.“. Das Schild befindet sich übrigens am Eingang vom FavAc-Platz.

Nächste Mitgliederversammlung 23.September. Eingeladen wurden Fountas, Schick, Strebinger, Ullmann. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

Fast hätte man den Eindruck haben können, als würde sich die Aufschrift auf das Spiel beziehen, denn es war ein lehrreiches Spiel; für Es hat gezeigt, dass eine entschlossene Mannschaft auch gegen sehr mächtige Gegner bestehen kann. Rapid hat’s ja gerade noch im Elferschießen geschafft aber die Bullen hat’s in Linz voll erwischt. Guerilla am grünen Rasen. Hier noch der entscheidende Elfer, gehalten von Helge Payer.

Und noch einmal der Wunsch, beide Keeper zu halten, indem man sie alternierend einsetzt.

Und die Lehren aus dem Spiel? Jeder hat eine andere Lösung; meine ist folgende:

Ich beobachte immer wieder die Aufwärmübungen, speziell jene der gegnerischen Mannschaften.

Dabei frage ich mich, wie unsere Trainer ihre Aufgaben verstehen. Wiederholen sie die Einheiten, die sie selbst während ihrer Spielerlaufbahn und der nachfolgenden Trainerausbildung gelernt haben oder sind sie auch auf der Suche nach neuen Ansätzen, wie eine bestimmte Spielweise im Training eingelernt werden kann.

In den Übungen der Gäste kann man immer wieder Elemente entdecken, die man ausprobieren könnte. Auch beim gestrigen Spiel war ich unmittelbar bei den Übungen der Amateure dabei und sah eine interessante Übung, bei der sich die Spieler (absichtlich) beim Dribbling im Weg stehen und die mir bei Rapid noch nicht aufgefallen ist.

Es kommt mir vor, als wäre das Rapid-Spiel etwas stereotyp und wenig variantenreich und damit für den Gegner berechenbar. Wenn sich dann noch eine gewisse Behäbigkeit durch die Favoritenrolle dazu gesellt, schauen wir ziemlich schlecht aus. Ich weiß nicht, ob das Spiel des Teams nicht die Mittelmäßigkeit oder unserer Kotrainer widerspiegelt. Es fehlt mir ein bisschen die Begeisterung in Ihrem Tun.

Manche Dinge, wie zum Beispiel der simplen Weitschuss (der sicher nicht so einfach ist, wie man sich das als Zuschauer vorstellt) scheint sich im Training nicht wiederzufinden. Anders kann man sich die etwas komisch anzusehenden Weitschussversuche von Hinum in den letzten Spielen nicht erklären.

Mein Vorschlag: schickt Trainer in andere Länder, zum Beispiel nach Spanien, und schaut deren Trainingskonzepte an. Aber schickt lernfähige Leute hin und nicht solche, die nur das Erlernte wiederkäuen.

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar