Geschichte in Grün-Weiß

Wie uns das Publikum wahrnimmt: (Auszug aus profil 40 28.9.2009)

Der SK RAPID Wien wurde 1898 als „1. Wiener Arbeiter Fußballklub“ gegründet und war in seiner 111-jährigen Geschichte bereits 32-mal österreichischer Meister – so oft wie keine andere Mannschaft. Zuletzt ging der Meistertitel in der Saison 2007/08 nach Hütteldorf. 1985 und 1996 erreichte RAPID das Finale des Europapokals der Pokalsieger. 2005 kam der Verein in die Champions League, blieb dort allerdings ohne Punkte. Derzeit spielt RAPID in der Europa League in einer Gruppe mit dem HSV, Celtic Glasgow und Hapoel Tel Aviv und ist nach dem ersten Spieltag Gruppenerster.

Nächste Mitgliederversammlung 2.Dezember. Eingeladen wurden Zoran Barisic und Christoph Peschek. Auskunft 0677-1899 5070 (Franz)

RAPID hat ein Jahresbudget von 15 Millionen Euro und ist damit die Nummer drei unter den Vereinen der Bundesliga. Vorjahresmeister Red Bull Salzburg kann allerdings mehr als dreimal so viel Geld ausgeben.

Das Hanappi-Stadion fasst 17.500 Zuseher und ist bei fast Jedem Heimspiel ausgebucht. Der Verein hat 6000 Mitglieder und rund 10.000 Abonnenten.

Legendär ist die so genannte „Rapid-Viertelstunde“, die 15 Minuten vor Ende jedes Spiels von den Fans eingeklatscht wird. Die Tradition besteht seit 1921, als RAPID in einem Spiel gegen den Wiener AC zur Pause mit 1:5 und eine Viertelstunde vor Schluss noch mit 3:5 zurücklag. Letztlich gewann RAPID die Begegnung mit 7:5.

Tagebucheinträge per Mail zugesendet bekommen. Zur Anmeldung
Ausdrucken
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar